Bahnstrecke Hoting–Forsmo

Bahnstrecke in Schweden
Forsmo–Hoting
Bahnhof Hoting
Bahnhof Hoting
Streckennummer:46
Streckenlänge:121,015 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse:D2
Maximale Neigung: 17 
Höchstgeschwindigkeit:Bandel 153
(Forsmo)–(Hoting): 70[1] km/h
Betriebsstellen und Strecken[2]
Strecke – geradeaus
Inlandsbanan von Östersund
Bahnhof, Station
121,015 Hoting
   
Inlandsbanan nach Doretea
Kilometer-Wechsel
120,400 Inlandsbanan AB / Trafikverket
   
119,794 Valån
   
113,904 Bosundet
   
111,400 Hotingsjön
   
107,800 Miltallberget
   
104,822 Flybäcken
Brücke über Wasserlauf (klein)
Hotingån
Brücke über Wasserlauf (klein)
Hotingån
   
95,700 Bölensjön
Bahnhof ohne Personenverkehr
93,531 Rossön (früher Personenhalt)
   
89,600 Blåtjärns grusgrop
   
83,737 Jansjön
Brücke über Wasserlauf (klein)
Öster-Jansjön
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
78,817 Backe (früher Bahnhof)
   
67,007 Edsta
   
64,500 Långvattnet
   
63,000 Tjärntorp
Bahnhof ohne Personenverkehr
56,935 Tågsjöberg (früher Personenhalt)
   
52,604 Röån
   
48,785 Gåreleselet
   
45,000 Klippen
   
43,400 Älggårdsmon
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
41,958 Betåsen (früher Bahnhof)
   
35,373 Moflo (früher Åkvisslan)
   
34,376 Åkvisslan
Brücke über Wasserlauf (klein)
Fjällsjöälven
Bahnhof ohne Personenverkehr
28,254 Ådalsliden (früher Personenhalt)
   
21,551 Tannflo
   
19,200 Sörtannflo
   
16,100 Västanåmon
   
14,734 Tängstamon
   
13,000 Omnäs
   
11,643 Resele
   
6,649 Vignäsbrännan
   
2,919 Yttersel
   
Stambanan genom övre Norrland von Mellansel
Bahnhof ohne Personenverkehr
0,000 Forsmo (früher Personenhalt)
Strecke – geradeaus
Stambanan genom övre Norrland nach Långsele

Die Bahnstrecke Hoting–Forsmo ist eine Verbindungsstrecke der Inlandsbanan mit der Stambanan genom övre Norrland in Nordschweden.

GeschichteBearbeiten

Der schwedische Reichstag stellte 1917 eine Million Schwedische Kronen der Bahngesellschaft Statens Järnvägar (SJ) zur Verfügung, die Kosten stiegen aber bis zur Fertigstellung über das Zehnfache.[3] 1921 wurde der Güterverkehr zwischen Forsmo und Ådalsliden aufgenommen. Die komplette Strecke nach Hoting wurde am 3. Dezember 1925 feierlich eröffnet.

Seit 1985 findet kein Personenverkehr mehr statt. Lediglich der Verein Ådalslidens Järnvägsvänner führt ein paar Mal im Jahr Sonderfahrten mit einem Schienenbus auf der Strecke durch.

Die Strecke ist für eine Achslast von 22,5 t bei einer Meterlast von 6,4 t/m ausgebaut. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 70 km/h. Güterverkehr wird vorwiegend von Hector Rail und Inlandståget, einer Tochter der Inlandsbanan AB, abgewickelt. Nach einer Entgleisung eines Inlandståget-Zuges im Bahnhof Tågsjöberg am 16. Mai 2014 wurde die Bahnstrecke von der Aufsichtsbehörde Trafikverket bis zum 31. Oktober 2014 voll gesperrt.

LiteraturBearbeiten

  • Kenneth Landgren: Forsmo-Hotingbanan. Tåget genom sagornas ådal. Verlag Sollefteå tryckeri, Forsmo 1981.
  • Kenneth Landgren: Persontrafiken på Forsmo-Hotingbanan nedlagd. Zeitschrift Tåg 7/1985.
  • Teknisk-ekonomisk redogörelse för anläggningen av statsbanan Forsmo-Hoting. Utarbetad genom Kungl. Järnvägsstyrelsens försorg. Centraltryckeriet, Stockholm 1932.

WeblinksBearbeiten

  • Forsmo-Hoting. In: jarnvag.net. Abgerufen am 24. März 2016 (schwedisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. JNB 2018 Bilaga 3.E STH och medelhastighet per sträcka. (PDF) Utgåva 2017–12–08. trafikverket.se, 12. März 2018, S. 134, abgerufen am 3. April 2018 (schwedisch).
  2. Verein Mitteleuropäischer Eisenbahnverwaltungen (Hrsg.): Stationsverzeichnis der Eisenbahnen Europas. (früher Dr. Kochs Stationsverzeichnis). Barthol & Co., Berlin-Wilmersdorf 1939.
  3. Inlandsbanans tvärbanor. In: Theodor Westrin, Ruben Gustafsson Berg, Eugen Fahlstedt (Hrsg.): Nordisk familjebok konversationslexikon och realencyklopedi. 2. Auflage. Band 36: Supplement: Globe–Kövess. Nordisk familjeboks förlag, Stockholm 1924, Sp. 633 (schwedisch, runeberg.org).