Hauptmenü öffnen
Bratislava–Hegyeshalom
Bahnhof Bratislava-Petržalka
Streckennummer:1d (MÁV)[1]
Kursbuchstrecke (ZSSK):132
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:25 kV 50 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit:80 km/h
Strecke – geradeaus
von Wien, von Skalica/Břeclav
Bahnhof, Station
0,228 Bratislava hlavná stanica
BSicon BS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
BSicon STR.svgBSicon BST.svg
Bw Rušňové
BSicon STR.svgBSicon eHST.svg
Briežky (geplant)
BSicon STRl.svgBSicon KRZu.svg
nach Budapest, nach Žilina
BSicon STRq.svgBSicon KRZo.svg
Bahnstrecke Bratislava predmestie–Bratislava-Petržalka
BSicon STR+l.svgBSicon KRZo.svg
nach Žilina über Bratislava predmestie
BSicon STR.svgBSicon ABZg+l.svg
nach Bratislava predmestie
BSicon BS2l.svgBSicon BS2r.svg
Bahnhof, Station
5,309 Bratislava-Nové Mesto
BSicon BS2c1.svgBSicon BS2+r.svg
BSicon exABZ+lr.svgBSicon eABZg+r.svg
von Bratislava filiálka, Verbindung von Komárno
BSicon exSTR.svgBSicon eHST.svg
Bratislava-Ružinov (geplant)
BSicon exSTR.svgBSicon ABZgl.svg
nach Komárno
BSicon exBHF.svgBSicon STR.svg
Bratislava-Nivy (weggelassen ca. 1985)
BSicon exSTR.svgBSicon DST.svg
11,475 Bratislava ÚNS (Bratislava Gbf)
BSicon exSTR.svgBSicon STR.svg
BSicon exABZg+lr.svgBSicon ABZglxr.svg
von Pressburger Bahn; nach Slovnaft,
zum Containerterminal, Ba.-Pálenisko
BSicon exSTR.svgBSicon STR.svg
BSicon exhKRZWae.svgBSicon hKRZWae.svg
Starý most und Prístavný most über die Donau
BSicon exHST.svgBSicon eHST.svg
Ba.-Petržalka-most (ehem.) und Petržalka centrum (gepl.)
BSicon eBS2l.svgBSicon BS2r.svg
vom Bhf Ba.-Nivy und ehem. Pressburger Bahn
Bahnhof, Station
17,898 Bratislava-Petržalka
   
nach Wolfsthal (ehem. Pressburger Bahn)
   
nach Parndorf
Kilometer-Wechsel
23,350
116,645
Bahnhof, Station
111,635 Rusovce
Grenze
107,402 Staatsgrenze SlowakeiUngarn
Bahnhof, Station
104,8 Rajka
Haltepunkt, Haltestelle
102,3 Bezenye v.m.
Straßenbrücke
97,2 Autobahn M15
   
96,5 Lajta
   
94,0 von Wien
Bahnhof, Station
92,2 Hegyeshalom
   
91,5 nach Győr
Straßenbrücke
91,0 Autobahn M1
Strecke – geradeaus
nach Csorna

Die Bahnstrecke Bratislava–Hegyeshalom ist eine eingleisige, elektrifizierte Hauptbahn in der Slowakei und in Ungarn. Die Strecke führt vom Hauptbahnhof Bratislava östlich am Zentrum der Hauptstadt vorbei zu dem südlich der Donau gelegenen Bahnhof Bratislava-Petržalka und weiter zur ungarischen Grenze bei Rajka. Nach wenigen Kilometern schließt die Strecke in Hegyeshalom an die internationale Magistrale der Wien-Raaber Bahn und die eingleisige Bahnstrecke Hegyeshalom–Szombathely an. Vom Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 bis zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 gab es keinen Personenverkehr zwischen Rajka und Bratislava-Petržalka. Heute verkehren, neben regulären Zügen zwischen Hegyeshalom und Rajka, wieder bis zu fünf Zugpaare täglich über die Grenze zwischen Rajka und Rusovce von Hegyeshalom bzw. Rajka nach Bratislava-Petržalka. Ein Zugpaar verkehrt nur von Bratislava-Petržalka bis Rajka und zurück. Zwischen Rajka und Hegyeshalom werden die nicht-internationalen, regulären Züge teilweise bis Csorna oder Győr durchgebunden.

GeschichteBearbeiten

Die heutige Bahnstrecke wurde am 9. November 1891 eröffnet und war ein Teil einer Bahnstrecke von Pressburg nach Szombathely. Diese Strecke verlief über die ein Jahr zuvor fertiggestellte Alte Brücke (damals Franz-Josephs-Brücke) und endete östlich der Altstadt zum Bahnhof Bratislava-Nivy (damals Nové Mesto, dt. Neustadt).

Zu Zeiten des RGW verlief diese eingleisige Strecke quasi parallel zum Eisernen Vorhang und war daher von strategischer Bedeutung für die Tschechoslowakei und Ungarn, vor allem als Verbindung von Bratislava und Győr. Weite Teile des nördlich der Donau gelegenen Abschnitts der Bahnstrecke und die Bahnhöfe Nové Mesto und der zentrale Güterbahnhof (Bratislava ústredná nákladná stanica) wurden 1962 errichtet. In dieser Zeit wurde auch der Anschluss an die neue Erdölraffinerie Slovnaft hergestellt. Im Jahre 1985 wurde die damals als Most hrdinov Dukly (Dukla-Heldenbrücke) bezeichnete Hafenbrücke in Bratislava eröffnet. Diese ersetzte die bis dahin einzige für den Bahnverkehr geeignete Brücke, die Alte Brücke, wodurch der gesamte Streckenverlauf erheblichen Veränderungen unterzogen wurde. Auch die ehemalige Endstation Bratislava-Nivy wurde um diese Zeit abgerissen.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten