Hauptmenü öffnen

Der Bahnhof Venlo ist der Personenbahnhof für die Stadt Venlo und gleichzeitig ein wichtiger europäischer Grenzbahnhof, insbesondere für den Güterverkehr.

Venlo
Das Empfangsgebäude des Bahnhofs (2013)
Das Empfangsgebäude des Bahnhofs (2013)
Daten
Lage im Netz Kreuzungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung Vl
IBNR 8400644
Eröffnung 21. November 1865
Webadresse NS-Infoseite
Architektonische Daten
Architekt Koen van der Gaast
Lage
Stadt/Gemeinde Venlo
Provinz Limburg
Staat Niederlande
Koordinaten 51° 21′ 53″ N, 6° 10′ 17″ OKoordinaten: 51° 21′ 53″ N, 6° 10′ 17″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in den Niederlanden

Skulptur (Reizigers) vor dem Bahnhof

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der erste Bahnhof wurde im November 1865 als Teil der Strecke von Nijmegen nach Maastricht eröffnet. Dieser befand sich nicht an der Stelle des jetzigen Bahnhofes, sondern etwas weiter südlich. 1874 wurde der Personenbahnhof an die heutige Stelle verlegt. Einer der Gründe dafür war die Hamburg-Venloer Bahn. Deren linksrheinischer Teil von Venlo über Straelen nach Wesel wurde 1874 eröffnet und nach der Zerstörung der Weseler Eisenbahnbrücke im Zweiten Weltkrieg Stück für Stück stillgelegt. Das alte Bahnhofsgelände dieser Linie in Venlo bildet heute den Julianapark. Die Hamburg-Venloer Bahn gehörte zum Projekt einer Linie von Paris nach Hamburg. Deren westlich anschließende Strecke zwischen Venlo und Antwerpen wurde aber nie gebaut, da neben der vorbestehenden Strecke entlang der Maas nach Maastricht und dem 1869 bis 1879 gebauten Eisernen Rhein (Antwerpen–RoermondMönchengladbach) kein Bedarf an einer weiteren Strecke ähnlicher Richtung bestand.

Im Jahre 1958 entstand in Venlo ein neues Empfangsgebäude, das durch den Architekten Koen van der Gaast entworfen wurde. Es ist in einem für niederländische Bahnhöfe dieser Ära typischen Baustil gehalten und zeichnet sich durch seinen Uhrenturm sowie das die gesamte Bahnhofsfront überspannende Vordach aus. Beide Venloer Bahnhöfe waren von Beginn an Fernbahnhöfe, so verkehrte in Venlo unter anderem ab 1901 ein D-Zug zwischen Hoek van Holland und Basel. Später gab es auch eine direkte Zugverbindung zwischen Den Haag und Köln, welche dann später auf Eindhoven–Köln verkürzt und 1999 ganz eingestellt wurde. Seitdem müssen Fahrgäste von Deutschland in die Niederlande in Venlo umsteigen, da nur noch binnenniederländischer Fernverkehr verkehrt. Ebenfalls verkehrte in Venlo der Alpenexpress, welcher Venlo mit den Skigebieten in Österreich und der Schweiz verband.

EmpfangshalleBearbeiten

In der Empfangshalle des Venloer Bahnhofs befinden sich ein Reisezentrum mit insgesamt drei Fahrkartenschaltern, ein Zeitschriften- und Blumengeschäft sowie ein Kiosk. Des Weiteren gibt es außen am Bahnhof eine Wechselstube (GWK). Um die Empfangshalle attraktiver zu machen, wurde das Gebäude im Jahre 2007 umfangreich renoviert. Die Empfangshalle ist nun offener und heller gestaltet. Der Bahnhof ist behindertengerecht ausgebaut. Es sind zwei Fahrstühle eingebaut.

Betrieb und VerkehrBearbeiten

In Venlo verkehren Bahnen von drei verschiedenen Verkehrsunternehmen. Der InterCity Richtung EindhovenSchiphol Airport wird von der NS, der Regionalzug Roermond – Nijmegen von Arriva und der Maas-Wupper-Express nach Hamm von der Eurobahn betrieben.

StreckenverbindungenBearbeiten

Seitdem 1999 der D-Zug EindhovenKöln eingestellt wurde, verkehrt in Venlo nur noch binnenniederländischer Fernverkehr. Eine Ausnahme ist jedoch der traditionelle Alpen-Express. Dieser verbindet immer zur Skisaison die niederländischen Städte Utrecht, ’s-Hertogenbosch und Venlo mit dem österreichischen Alpengebiet.

Im Jahresfahrplan 2019 verkehren folgende Linien am Bahnhof Venlo:

Zugtyp Linienverlauf Frequenz
Intercity Schiphol Airport – Utrecht Centraal – ’s-Hertogenbosch – Eindhoven – Helmond – Venlo halbstündlich
Regional-Express (eurobahn) Venlo – Mönchengladbach Hbf – Neuss Hbf – Düsseldorf Hbf – Wuppertal Hbf – Hagen Hbf – Hamm (Westfalen) stündlich
Stoptrein (Arriva) Nijmegen – Venray – Venlo – Roermond halbstündlich
Stoptrein (Arriva) Nijmegen – Venray – Venlo 3× täglich (fährt nicht abends und am Wochenende)

GalerieBearbeiten

BusverbindungenBearbeiten

Der Venloer Bahnhof ist nicht nur Eisenbahnknotenpunkt in der Region, sondern auch Busknotenpunkt im nördlichen Teil der niederländischen Provinz Limburg. So verkehren hier neben den städtischen Buslinien auch überregionale Busse nach Roermond, Weert, Venray, Nijmegen und Kaldenkirchen. Auch die Linie 929 der NIAG fährt montags bis freitags dreimal, samstags zweimal über Neukirchen-Vluyn und Moers nach Duisburg. Hier wird der VRR-Tarif angewandt.

BesonderheitenBearbeiten

Wenn es zu Bauarbeiten auf der Hollandstrecke kommt, werden bzw. wurden die Intercity-Express- und (bis zu ihrer Einstellung) CityNightLine-Züge über die Route Mönchengladbach–VenloEindhoven umgeleitet, der Venloer Bahnhof ist/war somit zeitweise als ICE- und CNL-Station direkt mit den Großstädten Amsterdam, Frankfurt am Main, München, Basel und Zürich verbunden. Da es mindestens einmal im Jahr zu Bauarbeiten auf der Hollandstrecke kommt, hält somit während etwa eines Wochenendes der internationale Fernverkehr in Venlo. Weiterhin verkehren hier sowohl im Sommer als auch im Winter Saisonzüge in Richtung Süddeutschland, Schweiz und Italien.

SonstigesBearbeiten

Funktion als GrenzbahnhofBearbeiten

Venlo ist ein Grenzbahnhof, an dem die unterschiedlichen Stromsysteme Deutschlands und der Niederlande aufeinanderstoßen. Es können daher mehrere Oberleitungen von den in Deutschland verwendeten 15 kV Wechselspannung auf die niederländischen 1,5 kV Gleichspannung umgeschaltet werden. Aufgrund dessen finden in dem neben dem Personenbahnhof gelegenen Güterbahnhof viele Rangierbewegungen statt, da die Zugloks von Rangierlokomotiven wieder unter den Fahrdraht mit dem passenden Stromsystem gezogen werden müssen. Ein Ablaufberg ist jedoch nicht vorhanden.

BahnhofsnameBearbeiten

Der Bahnhof von Venlo trägt zwar offiziell nicht den Zusatz „Centraal“ (früher Centraal Station (CS)), kann jedoch trotzdem als Hauptbahnhof der Stadt Venlo angesehen werden, da es noch zwei weitere Bahnhöfe in Venlo gibt (Blerick und Tegelen) und der Bahnhof Venlo der zentrale Halt aller in Venlo verkehrenden Bahnlinien sowie Knotenpunkt im regionalen Busverkehr ist.

Im Betriebsstellenverzeichnis der NS wird der Bahnhof unter dem Kürzel Vl geführt, bei der Deutschen Bahn heißt er XNVL (X – Ausland, N – Niederlande, VL – Venlo).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Venlo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien