Hauptmenü öffnen

Bahnhof Twistringen

Bahnhof in Niedersachsen

Der Bahnhof Twistringen ist der Bahnhof der Stadt Twistringen im Landkreis Diepholz in Niedersachsen, gelegen am Kilometer 197,8 an der „Rollbahn“ genannten Bahnstrecke Wanne-Eickel–Hamburg.

Twistringen
Bftwistringen.jpg
ICE1 durchfährt den Bahnhof Twistringen
Daten
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung HT
Kategorie 4
Lage
Stadt/Gemeinde Twistringen
Land Niedersachsen
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 47′ 30″ N, 8° 38′ 38″ OKoordinaten: 52° 47′ 30″ N, 8° 38′ 38″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Niedersachsen

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Sämtliche Geschichte fehlt, dafür sind die Bauarbeiten und Verkäufe des EGs vollkommen überrepräsentiert
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Der Bahnhof Twistringen befindet sich an der Bahnstrecke Wanne-Eickel-Hamburg[1]. Diese wurde 1870 bis 1874 von der Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft (CME) gebaut und zweigt in Wanne-Eickel von ihrer Stammstrecke (Köln-)Deutz–Minden als Teil der Hamburg-Venloer Bahn ab. Heute ist sie als Hauptstrecke durchgehend mindestens zweigleisig ausgebaut und elektrifiziert, streckenweise lässt die Linienzugbeeinflussung Geschwindigkeiten bis 200 km/h zu. Der Twistringer Bahnhof wurde 1873 in Betrieb genommen. Er besitzt ein Hauptgebäude und einen angrenzenden Güterschuppen.

Seit 2011 wird über den Abriss des um 1873 errichteten Bahnhofhauptgebäudes diskutiert.[2] Es befand sich bis 2006[3] in Bahnbesitz und wurde dann an die Kommune verkauft.[4] Ende des Jahres 2012 kaufte ein Investor das Bahnhofgebäude.[5]

Der Bahnhof wurden seit Anfang April 2012 im Rahmen der Aktion Niedersachsen ist am Zug (kurz NiaZ) barrierefrei umgebaut.[6] Hiervon war auch der Personentunnel betroffen. Dieser hat einen Fahrstuhl zum Gleis und neue Treppenbehausungen erhalten. Die Bahnsteige wurden komplett abgerissen und von höheren Bahnsteigkanten (alt 38 cm über SO, neu 76 cm über SO) mit Blindenleitsystem abgelöst. Die Züge am Mittelbahnsteig sind nun niveaugleich zu erreichen.

Im Dezember 2010 wurde der Bahnhof in das Netz der Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen integriert.

InfrastrukturBearbeiten

 
Düngemittel-Übergabe am Anschluss Raiffeisen
 
Einstiger Arbeitsplatz des Fdl Twistringen

Das Empfangsgebäude, ein eingeschossiger Mittelbau mit ausgebautem Dachgeschoss und zwei zweigeschossigen Kopfgebäuden wurde um 1873 errichtet. Neben Räumlichkeiten für die Fahrgäste befand sich darin eine Bahnhofsgaststätte und drei Wohnungen. Das aus Ziegelmauerwerk errichtete Gebäude ist unterkellert, bedeckt ist es mit einem Satteldach in Holzkonstruktion, das verschalt und mit Ziegeln eingedeckt ist. Es verfügt über mehr als 1000 Quadratmeter Grundfläche.[7]

Ein Güterschuppen, ebenfalls um 1873 erbaut, schließt südwestlich an. Der an der Laderampe errichtete Ziegelbau mit Satteldach enthält Büro- und Lagerflächen, die heute nicht mehr genutzt werden.[7] Im westlichen Bahnhofsbereich existiert ein Anschluss zur ansässigen Raiffeisen-Warengenossenschaft.

Im März 1974 wurde im Empfangsgebäude ein Gleisbildstellwerk (Spurplan-Drucktastenstellwerk) der Bauart 'Sp Dr S60' in Betrieb genommen.[8] Die technischen Einrichtungen sind weiterhin vorhanden, das Stellwerk wurde in der Nacht vom 5. zum 6. Dezember 2009 an die Fernsteuerung des ESTW Diepholz in der Betriebszentrale Hannover angeschlossen und somit der Posten des örtlichen Fahrdienstleiters (Fdl) überflüssig.

VerkehrsanbindungBearbeiten

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Es fehlen Informationen zur Entwicklung des Verkehrsaufkommen.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Der Bahnhof liegt im Bereich des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen. Im Fahrplanjahr 2017 wird der Bahnhof Twistringen von folgenden Linien bedient:

Linie Linienverlauf Takt (min) EVU
RE 9 OsnabrückDiepholzTwistringenKirchweyheBremen – Osterholz-Scharmbeck – BremerhavenBremerhaven-Lehe 60 bis Bremen, nach Bremerhaven 120 DB Regio Nord
RS 2 Twistringen – Bassum – Syke – Kirchweyhe – Bremen – Osterholz-Scharmbeck – Bremerhaven – Bremerhaven-Lehe 060 NordWestBahn

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jürgen Grübmeier, Georg Fischer: Die Ausbaustrecken der Deutschen Bundesbahn. In: Die Bundesbahn. Jg. 57, Nr. 10, 1981, S. 781–788, ISSN 0007-5876.
  2. Twistringer Bahnhof erhitzt weiter die Gemüter/Immobilie an Kunststudenten vermieten?
  3. [1]
  4. [2]
  5. Knoll kauft Twistringer Bahnhofsgebäude Weser Kurier
  6. Umbau des Bahnhofs Twistringen beginnt (Memento vom 20. Februar 2013 im Webarchiv archive.is)
  7. a b Exposé Bahnhof Twistringen (PDF-Datei; 1,6 MB) auf twistringen.de
  8. Liste deutscher Stellwerke (Memento vom 2. November 2012 im Internet Archive)