Hauptmenü öffnen

Bahnhof Rheda-Wiedenbrück

Bahnhof in Deutschland

Der Bahnhof Rheda-Wiedenbrück ist ein Personenbahnhof in der westfälischen Stadt Rheda-Wiedenbrück in Nordrhein-Westfalen. Er liegt an der Bahnstrecke Hamm–Minden, einer der am dichtesten befahrenen Strecken Deutschlands.

Bahnhof Rheda-Wiedenbrück
Hauptgebäude
Hauptgebäude
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 6
Abkürzung ERDW
IBNR 8000315
Kategorie 4
Eröffnung 15. Oktober 1847
Profil auf Bahnhof.de Rheda-Wiedenbrueck
Lage
Stadt/Gemeinde Rheda-Wiedenbrück
Ort/Ortsteil Rheda
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 51′ 25″ N, 8° 17′ 12″ OKoordinaten: 51° 51′ 25″ N, 8° 17′ 12″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Die Warendorfer Bahn zweigt Richtung Westen nach Münster ab, daher ist der Bahnhof betrieblich gesehen ein Trennungsbahnhof. Der Streckenteil Richtung Osten nach Lippstadt ist heute stillgelegt.

LageBearbeiten

Der Bahnhof liegt im Stadtteil Rheda, nördlich der Rhedaer Innenstadt.

GeschichteBearbeiten

Mit dem Bau ihrer Stammstrecke von Köln über das Ruhrgebiet nach Minden eröffnete die Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft am 15. Oktober 1847 den ersten Bahnhof, der zunächst den Namen „Rheda in Westfalen“ trug.

Nach der Verstaatlichung der nominell privaten Eisenbahngesellschaften wurde am 25. Juni 1887 der Abschnitt von Warendorf über Rheda nach Lippstadt der Warendorfer Bahn fertiggestellt, die den Bahnhof und die bestehende Strecke zunächst im spitzen Winkel querte. Der nördliche Streckenteil zwischen Rheda und Münster unterstand dabei der „Königlichen Eisenbahndirection Cöln rechtsrheinisch“, der südliche nach Lippstadt dagegen der „Königlichen Eisenbahndirection Hannover“.

In den folgenden Jahren kam es zu mehreren Wechseln der zuständigen Eisenbahndirektion, darüber hinaus erfolgte Ende des 19. Jahrhunderts die erste Umbenennung in Rheda (Bezirk Minden). Noch vor dem Ersten Weltkrieg wurde der Bahnhof erneut umbenannt in Rheda (Westfalen).

Anfang der 1920er Jahre erfolgte ein umfangreicher Umbau des Bahnhofs, bei dem der Verlauf der Warendorfer Bahn deutlich verändert wurde. Die Warendorfer Bahn von Münster wurde westlich um Rheda herum unter der Bahnstrecke nach Hamm parallel zu dieser in den Bahnhof hineingeführt. Östlich des Bahnhofs wurde die Warendorfer Bahn parallel zur Bahnstrecke nach Bielefeld wieder aus dem Bahnhof herausgeführt und zwischen den Städten Rheda und Wiedenbrück hindurch zurück zur alten Trasse. Hierdurch wurde der Bahnhof betrieblich zu einem Kreuzungsbahnhof.

Im Zuge der nordrhein-westfälischen Kommunalreform wurden 1970 die Städte Rheda und Wiedenbrück zusammengelegt; aber erst zehn Jahre später übernahm die Deutsche Bundesbahn die Namensänderung. Seit dem 28. September 1980 heißt der Bahnhof nunmehr „Rheda-Wiedenbrück“.

Am 1. Mai 2001 wurde mit dem Abschnitt nach Rheda-Wiedenbrück-Süd das letzte Teilstück der Warendorfer Bahn nach Lippstadt stillgelegt, seitdem ist der Bahnhof kein Kreuzungsbahnhof mehr, sondern nur noch Trennungsbahnhof. Gut zwei Jahre später wurde dann am 14. Dezember 2003 der Güterbahnhof stillgelegt.

Zwischen Oktober 2014 und Oktober 2017 fand eine Modernisierung des Bahnhofs statt. Alle Bahnsteige wurden für einen barrierefreien Einstieg erhöht und neben dynamischen Schriftanzeigen auch Aufzüge installiert. Die Gesamtkosten betrugen etwa sieben Millionen Euro, wovon der Bund ca. vier Millionen Euro, das Land NRW etwa zwei Millionen Euro und die DB rund eine Million Euro übernehmen.[1]

Feste FahrbahnBearbeiten

Erstmals in Deutschland wurde 1972 im Bereich des Bahnhofs Rheda-Wiedenbrück die sogenannte „Feste Fahrbahn“ an Stelle konventioneller Schotter-Schwellen-Bauweise als Oberbau eingesetzt.

BedienungBearbeiten

Im Schienenpersonennahverkehr wird der Bahnhof von mehreren Regional-Express- und Regionalbahn-Linien bedient:

Linie Name/Verlauf Takt Betreiber
RE 6 Rhein-Weser-Express:
Köln/Bonn Flughafen – Köln Messe/Deutz – Köln Hbf – Dormagen – Neuss Hbf – Düsseldorf Hbf – Düsseldorf Flughafen – Duisburg Hbf – Mülheim (Ruhr) Hbf – Essen Hbf – Wattenscheid – Bochum Hbf – Dortmund Hbf – Kamen – Hamm (Westf) – Heessen – Ahlen (Westf) – Neubeckum – Oelde – Rheda-Wiedenbrück – Gütersloh Hbf – Bielefeld Hbf – Herford – Löhne (Westf) – Bad Oeynhausen – Porta Westfalica – Minden (Westf)
Halt in Köln Messe/Deutz nur in den frühen Morgenstunden
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2016
60 min DB Regio NRW
RB 69 Ems-Börde-Bahn (verkehrt zwischen Münster und Hamm zusammen mit der unter gleichem Namen fahrenden RB 89):
Münster (Westf) Hbf – Münster-Hiltrup – Rinkerode – Drensteinfurt – Mersch (Westf) – Bockum-Hövel – Hamm (Westf) – Heessen – Ahlen (Westf) – Neubeckum – Oelde – Rheda-Wiedenbrück – Gütersloh Hbf – Isselhorst-Avenwedde – Brackwede – Bielefeld Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2016
60 min eurobahn
RB 67 Warendorfer Bahn:
Münster (Westf) Hbf – Telgte – Warendorf-Einen-Müssingen – Warendorf – Beelen – Clarholz – Herzebrock – Rheda-Wiedenbrück – Gütersloh Hbf – Isselhorst-Avenwedde – Brackwede – Bielefeld Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2016
60 min eurobahn
Siehe auch Liste der SPNV-Linien in Nordrhein-Westfalen

LiteraturBearbeiten

  • Peter Strüber: Vergessene Trassen: Industriegleise in Rheda-Wiedenbrück; eine Dokumentation. Rheda-Wiedenbrück 2005.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten