Bahnhof Escherde

Überholbahnhof auf der Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg

Der Bahnhof Escherde (Betriebsstellenbezeichnung Escherde) ist ein Überholbahnhof beim Streckenkilometer 25 der Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg. Er liegt östlich des niedersächsischen Dorfes Klein Escherde. Die viergleisige Anlage ist der nördlichste Überholbahnhof der Strecke.

Escherde
Ein ICE 1 passiert den Betriebsbahnhof ohne Halt (ca. 1991)
Ein ICE 1 passiert den Betriebsbahnhof ohne Halt (ca. 1991)
Daten
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 0
Abkürzung HESR
Eröffnung 1991
Lage
Stadt/Gemeinde Nordstemmen
Ort/Ortsteil Klein Escherde
Land Niedersachsen
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 10′ 9″ N, 9° 50′ 45″ OKoordinaten: 52° 10′ 9″ N, 9° 50′ 45″ O
Eisenbahnstrecken

Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg

Bahnhöfe in Niedersachsen

AufbauBearbeiten

 
Ein ICE überquert während der Sperrung der Schnellfahrstrecke im Mai 2016 den Bahnhof
 
Blick auf den nördlichen Teil der Anlage, Richtung Hannover

Die 1898 m lange und 29,10 m breite Anlage (ohne Böschungsflächen) besteht aus den beiden Streckengleisen und beidseitig je einem Überholgleis.[1] Der Gleismittenabstand zwischen Überhol- und Streckengleis beträgt jeweils 8,10 m.[2]

Das Bauwerk liegt im Einschnitt.[2] Im Bereich der Anlage überquert die Bahnstrecke Lehrte–Nordstemmen die Neubaustrecke.[3]

Am Nordende befindet sich ein Stellwerk, das im Regelbetrieb aus Orxhausen fernbedient wird.[2]

GeschichteBearbeiten

Im Zuge der Bauarbeiten wurde die Strecke Nordstemmen–Lehrte auf einer Länge von rund 2,2 km angehoben, um sie auf einer vierfeldrigen Brücke 6,5 m über die Neubaustrecke zu führen.[2]

Ein Abschnitt der Landesstraße L460 wurde im Zuge des Projektes verlegt.[2]

Ende Dezember 2015 erteilte das Eisenbahn-Bundesamt eine Plangenehmigung zum Rückbau zweier Weichen im Bahnhof.[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: Escherde Betriebsbahnhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DB Projektgruppe Hannover-Würzburg (Nord) (Hrsg.): Neubaustrecke Hannover–Würzburg: Sorsum, Klein Escherde, Groß Escherde. Leporello (14 Seiten) mit Stand vom 1. Dezember 1982.
  2. a b c d e DB Projektgruppe Hannover-Würzburg (Nord) (Hrsg.): Giesen. Nordstemmen, Broschüre (12 Seiten, gefaltet) mit Stand vom 1. November 1984.
  3. DB Projektgruppe Hannover-Würzburg (Nord) (Hrsg.): Hildesheimer Wald, Broschüre (16 Seiten, gefaltet) mit Stand vom 1. März 1984.
  4. Eisenbahn-Bundesamt (Hrsg.): Plangenehmigung gemäß § 18 AEG i. V. m. § 74 Abs. 6 VwVfG für das Vorhaben Rückbau der Überleitstellen Giften und Sudheim, der Weichen 117 und 118 im Bahnhof Escherde sowie der Weichen 301, 302, 325 und 326 im Bahnhof Almstedt km 17,900–82,400 Schnellfahrstrecke 1733 Hannover-Würzburg. Hannover 30. Dezember 2015 (PDF-Datei). PDF-Datei (Memento des Originals vom 6. Februar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eba.bund.de