Hauptmenü öffnen

Bahnhof Bondorf (b Herrenberg)

Bahnhof in Deutschland

Der Bahnhof Bondorf (b Herrenberg) liegt an der Gäubahn und der dortigen Metropolexpress-Strecke StuttgartHorb. Gefahren wird dabei mindestens im Stundentakt, mit zahlreichen Verstärkerverbindungen in den Hauptverkehrszeiten.

Bondorf (b Herrenberg)
Empfangsgebäude
Empfangsgebäude
Daten
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung TBD
IBNR 8001080
Kategorie 5
Eröffnung 2. September 1879
Lage
Stadt/Gemeinde Bondorf
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 31′ 22″ N, 8° 49′ 41″ OKoordinaten: 48° 31′ 22″ N, 8° 49′ 41″ O
Meter 466 m ü. NHN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Baden-Württemberg

Der Bahnhof Bondorf wird täglich von etwa 2300 Reisenden und Besuchern genutzt (Stand: 2016).

LageBearbeiten

Der Bahnhof liegt einige 100 Meter westlich der Ortsmitte und etwa 10 km südlich von Herrenberg.

GeschichteBearbeiten

Verworfene ProjekteBearbeiten

2011 hatte sich die Stadt Nagold um eine Direktverbindung in die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart bemüht. Nachdem die Planungen für eine Verlängerung der Linie S6 der S-Bahn Stuttgart nach Nagold verworfen wurden, wurde nach einer weiteren Lösung gesucht. Es wurde die Verlängerung der Linie S1 in Betracht bezogen, die momentan in Herrenberg endet. Da eine Neubaustrecke parallel zur B 28 (UlmKehl) mit nur 2 Haltepunkten als zu teuer galt, wurde eine Linienführung über die Gäubahn und die Nagoldtalbahn geprüft. Diese Linienführung führt auch über den Bahnhof Bondorf. Die Gemeinde Bondorf würde laut Gutachter von dieser neuen Verbindung sehr profitieren. Am Schluss wurde das Projekt wegen der zu langen Fahrzeit gegenüber der bereits bestehenden Bus-Verbindung Herrenberg–Nagold verworfen – allerdings hält dieser Bus nicht in Bondorf.[2]

Sanierung des BahnhofsBearbeiten

 
Geplanter Linienverlauf der Verlängerung der S1 von Herrenberg über Bondorf nach Nagold mit der schnelleren Buslinie zwischen den beiden Städten

Da der sanierungsbedürftige Bahnhof dringend für den zukünftigen Fernverkehr saniert werden musste, wurden hierfür insgesamt 9 Millionen Euro von der Deutschen Bahn bereitgestellt. Dabei wurde das Gleis 3 ein Stück nach Westen verschoben, um die Bahnsteige der Gleise 2 und 3 zu verbreitern und eine Überführung zu erstellen. Da aber ein Anwohner durch die Bauarbeiten zusätzlichen Lärm befürchtete, protestierte er. Auch die von der Deutschen Bahn angebotenen Lärmschutzfenster lehnte er ab. Nun wird diskutiert, ob die Schallschutzwände verlängert werden sollen. Dafür wurde ein Planfeststellungsverfahren mit Anhörung der betroffenen Bürger in Gang gebracht, dies verursachte jedoch Mehrkosten in Höhe einer sechsstelligen Summe.[3] Das Ziel, den Bahnhof bis zur Inbetriebnahme der neuen IC-Leistung mit Halt in Bondorf zu sanieren, wurde nicht eingehalten.

Am 4. April 2017 wurde mit dem Umbau begonnen.[4] Der Haus- und der Mittelbahnsteig wurden auf einer Länge von jeweils 210 m neu gebaut. Der Mittelbahnsteig wurde auf 76 cm erhöht, um einen Einstieg zum Intercity zu ermöglichen.[4] Der Mittelbahnsteig ist in Betrieb, der Hausbahnsteig für Umbauarbeiten gesperrt (Stand: Juli 2018).

Die Arbeiten sollen im Herbst 2018 abgeschlossen werden.[4]

AnlagenBearbeiten

Vor dem Bahnhof befindet sich ein zweistöckiger, im Jahr 2011 eröffneter Park&Ride-Parkplatz mit 261 Stellplätzen, zwei überdachte Fahrradstellplätze, eine Bushaltestelle für Busse nach Nagold (Linie 778) und Rottenburg (Linie 7627) sowie ein Sammelpunkt für Ruf-Taxen.

Bahnsteige und GleiseBearbeiten

Der Zugang zu den Bahnsteigen der Gleise 2 und 3 erfolgte bis etwa Anfang 2018 über Schranken, die drei Minuten vor der Einfahrt und kurz nach der Abfahrt des Zuges von einem Schrankenwärter geöffnet bzw. geschlossen wurden. Dies war nötig, da die schmalen Bahnsteige keine Über- und Unterführung zuließen. Nach der abgeschlossenen Sanierung des Mittelbahnsteiges im Frühjahr 2018 ist dieser nun über einen Aufzug barrierefrei erreichbar.

BahnsteiginformationenBearbeiten

Bahnsteig Bahnsteiglänge Bahnsteighöhe Barrierefreiheit
Gleis 1 210 m 55 cm Hausbahnsteig
Gleis 2 210 m 76 cm über einen Aufzug erreichbar
Gleis 3 210 m 76 cm über einen Aufzug erreichbar

EmpfangsgebäudeBearbeiten

Im Erdgeschoss des Empfangsgebäudes befindet sich eine Wartehalle mit einem Automat und einer öffentlichen Toilette. Im ersten und zweiten Stock werden Mietwohnungen bereitgestellt.

2006 hatte die Gemeinde das Empfangsgebäude von der Bahn erworben.[3]

VerkehrBearbeiten

 
Blick auf die Gleisanlagen (2016)

Der Bahnhof liegt im Tarifgebiet des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS).

Gleis 1 ist der hier endenden und beginnenden Stadtbahnlinie S8, den vereinzelten Regionalbahnen nach Herrenberg und durchfahrenden Zügen zugeordnet. Auf Gleis 2 halten die Regional- und Fernzüge nach Stuttgart Hbf. Gleis 3 dient den Regional- und Fernzügen nach Horb, Rottweil, Freudenstadt und Singen. Dabei ist jedes Gleis meistens ein Mal in der Stunde belegt.

Bedeutung in der RegionBearbeiten

Viele Berufspendler aus den Kreisen Tübingen und Freudenstadt, die in Richtung Stuttgart wollen, fahren mit dem PKW an den Bahnhof Bondorf, da das Zusteigen in die Regionalzüge von Bondorf aus günstiger ist als aus den Nachbargemeinden.[3] Deshalb liegt die Fahrgastfrequenz des Bahnhofs weit höher, als dies die rund 5.800 Einwohner der Gemeinde allein erwarten lassen.

FernverkehrBearbeiten

Strecke Taktfrequenz
IC 87 Stuttgart – Böblingen – Herrenberg – Bondorf (b Herrenberg) – Horb – Tuttlingen – Singen (Hohentwiel) – SchaffhausenZürich Zweistundentakt

Regionalverkehr und S-BahnBearbeiten

Strecke Taktfrequenz
RE R7 StuttgartBöblingenHerrenbergBondorf (b Herrenberg)Eutingen im GäuHorbRottweilTuttlingenSingen (Hohentwiel) Zweistundentakt
RE R7 Stuttgart – Böblingen – Herrenberg – Bondorf (b Herrenberg) – Eutingen im Gäu – Horb – Rottweil Zweistundentakt (wird zwischen Stuttgart und Eutingen mit der Regional-Express-Linie Stuttgart–Freudenstadt als gemeinsamer Zug geführt)
RE R7 Stuttgart – Böblingen – Herrenberg – Bondorf (b Herrenberg) – Eutingen im Gäu – Freudenstadt Zweistundentakt (wird zwischen Stuttgart und Eutingen mit der Regional-Express-Linie Stuttgart–Rottweil als gemeinsamer Zug geführt)
RB R7RE R7 (Stuttgart – Böblingen –) Herrenberg – Bondorf (b Herrenberg) (– Eutingen im Gäu – Horb) einzelne Zugpaare morgens, mittags und abends montags bis freitags

In der Hauptverkehrszeit als vollwertiger Regional-Express Stuttgart–Horb, ergänzt obige Verbindungen zum Halbstundentakt

S 8 Karlsruhe Tullastraße/VerkehrsbetriebeKarlsruhe KronenplatzKarlsruhe BahnhofsvorplatzDurmersheimRastattForbach (Schwarzw) – Freudenstadt – Eutingen im Gäu – Bondorf (b Herrenberg) (– Herrenberg) Zweistundentakt

BusverkehrBearbeiten

Am Bondorfer Bahnhof besteht Anschluss an die Regionalbuslinien 553, 778 und 7627.

ZukunftsplanungBearbeiten

Nahverkehr und MetropolexpressBearbeiten

Statt einer kostspieligen Verlängerung der Stuttgarter S-Bahnen hat sich das Land Baden-Württemberg entschieden, so genannte „Metropolexpress“-Linien auszuschreiben, die eine Art Regional-S-Bahn darstellen. Die Züge halten außerhalb der S-Bahn-Gebiete oft, innerhalb der Gebiete jedoch nur an wichtigen Stationen.

Bondorf liegt an der Metropolexpress-Strecke StuttgartHorb, welche seit Dezember 2017 in einer Vorstufe betrieben wird. Dieses Konzept bedeutet für den Bahnhof Bondorf von Montag bis Samstag durchgehend halbstündliche Verbindungen in die Landeshauptstadt Stuttgart sowie in die andere Richtung nach Horb.[5] Zusammen mit dem Fernverkehr ist mit Inbetriebnahme von Stuttgart 21 das erklärte Ziel, dass auf der Gäubahn zwei Metropolexpress- und ein InterCity-Zug pro Stunde in jede Richtung verkehren. Bis dahin verkehren die Metropolexpress-Züge nicht im angegebenen Zeitabstand, stattdessen werden die InterCity-Züge der Gäubahn teilweise in Bondorf halten und somit für eine dichte Taktung sorgen. Die Züge können bis mindestens 2025 dabei mit allen Nahverkehrsfahrscheinen, auch Monats- und Studententickets, genutzt werden.[6]

Seit Dezember 2017 gibt es neben neuen Abendverbindungen zur Taktverdichtung auch eine neue tägliche Spätverbindung von Stuttgart nach Rottweil. Darüber hinaus verkehren in Wochenendnächten und vor Feiertagen nachts durchgehend Anschlusszüge an die Linie S1 der S-Bahn Stuttgart zwischen Herrenberg und Horb.[7]

WeblinksBearbeiten

  • Lage und einige zulässige Geschwindigkeiten und Signale auf der OpenRailwayMap

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Böblingen/Calw: Ohne Umsteigen von Nagold bis Kirchheim – Stuttgarter Zeitung online – Stuttgart, Region & Land – Lokalausgaben. 15. Juli 2011, archiviert vom Original am 15. Juli 2011; abgerufen am 27. Juni 2016.
  2. a b c Günter Scheinpflug: IC-Halt von Bondorf: Umbau des Bahnhofs lässt auf sich warten. Abgerufen am 2. Juli 2016.
  3. a b c Bahnhof Bondorf wird barrierefrei ausgebaut. (Nicht mehr online verfügbar.) In: deutschebahn.com. Deutsche Bahn, 4. April 2017, archiviert vom Original am 4. April 2017; abgerufen am 8. April 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschebahn.com
  4. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Im Halbstundentakt nach Stuttgart. In: swp.de. 18. Juni 2016 (swp.de [abgerufen am 29. März 2017]).
  5. Neues Verkehrskonzept für die Gäubahn. (baden-wuerttemberg.de [abgerufen am 29. März 2017]).
  6. Christof Schülke: Horb a. N.: Gäubahn: Zugfahren soll attraktiver werden. 17. August 2015, abgerufen am 29. März 2017.