Hauptmenü öffnen

Der Bahnhof Bohmte ist ein Bahnhof an der Bahnstrecke Bremen–Osnabrück. Er wurde 1871/72 erbaut und am 15. Mai 1873 eröffnet. 1900 kam der private Bahnhof Bohmte Ost an der Strecke Holzhausen-Heddinghausen–Damme der Wittlager Kreisbahn hinzu. Täglich wird der Bahnhof von 900 Reisenden genutzt[1]. Er ist nicht barrierefrei.

Bohmte
Bahnhof bohmte.jpg
Daten
Lage im Netz Kreuzungsbahnhof
Bahnsteiggleise 2 + 1
Abkürzung HBOM, HBOO (Bohmte Ost)
IBNR 8001071
Kategorie 5
Eröffnung 15. Mai 1873
Lage
Stadt/Gemeinde Bohmte
Land Niedersachsen
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 21′ 39″ N, 8° 18′ 27″ OKoordinaten: 52° 21′ 39″ N, 8° 18′ 27″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Niedersachsen

EmpfangsgebäudeBearbeiten

 
Bauzeichnung von 1871

Das denkmalgeschützte[2] Empfangsgebäude wurde 1871/72 errichtet und entspricht in wesentlichen Teilen noch dem Ursprungszustand. Eckbetonungen durch Eckpilaster, gesteppte Giebelgesimse, aus Ziegel gebildete Ornamente und Öffnungen unter Halbrundbögen verleihen allen Gebäudefassaden ihr markantes Aussehen.

Im Gebäude war bis Dezember 2010 eine Gaststätte untergebracht.

Im Jahr 2004 wurde das gesamte Bahnhofsumfeld im Stadtteil Mitte erneuert. Die Baukosten betrugen rund zehn Millionen Euro. Das Projekt wurde von dem Land Niedersachsen gefördert.

StreckenBearbeiten

Der Bahnhof liegt an der Hauptstrecke von Hamburg über Bremen und Osnabrück ins Ruhrgebiet. Diese wurde von 1881 bis 1883 zweigleisig ausgebaut und in den 1960er Jahren elektrifiziert.

Am 18. August 1900 eröffnete die Wittlager Kreisbahn eine Nebenstrecke von Holzhausen-Heddinghausen über Preußisch Oldendorf und Bad Essen nach Bohmte. Dafür wurde ein gesonderter Bahnhof Bohmte Ost errichtet, der mit dem Staatsbahnhof nur über ein Rangiergleis verbunden ist. Am 1. Juli 1914 wurde die Verlängerung der Nebenstrecke von Bohmte nach Damme über Hunteburg eröffnet. Diese Strecke überquert nördlich des Bahnhofs die Hauptstrecke nach Bremen.

1966 wurde der Personenverkehr Richtung Hunteburg eingestellt und der Personenverkehr Richtung Preußisch Oldendorf auf einige Schülerzüge reduziert, welche 1971 eingestellt wurden. Seit 1977 betreibt die Museums-Eisenbahn Minden auf der Strecke Museumszüge. Anfang 2000 wurde die Strecke nach Hunteburg und Schwegermoor wegen ihres schlechten Zustands gesperrt. Aufgrund des gestiegenen Güterverkehrsaufkommens auf der Reststrecke erwarb die VLO, die Rechtsnachfolgerin der Wittlager Kreisbahn, jedoch 2007 einen Teil der Gleise im Bahnhof Bohmte.

AnlagenBearbeiten

Der Bahnhof Bohmte verfügt heute (2015) im Bereich des Empfangsgebäudes über vier Gleise. Zwischen den mittleren Gleis 2 und 3 liegt der Mittelbahnsteig, der über eine Unterführung erreicht wird. Die außenliegenden Gleise werden als Durchfahrts- und Überholgleis benutzt. Der Hausbahnsteig am östlich gelegenen Empfangsgebäude ist teilweise noch vorhanden. Nördlich des Bahnhofes lag der Güterbahnhof, wo heute noch wenige Gleise liegen. Seit 1975 wird der Bahnhof von einem Drucktastenstellwerk gesteuert, das auch für die Betriebsbahnhöfe Drohne und Ostercappeln zuständig ist. Hier ist auch der Übergang zum östlich gelegenen Bahnhof Bohmte Ost der VLO. Dieser verfügt über Ladegleise und Laderampe und eine Werkstatt. Der Bahnsteig liegt an der südlichen Ausfahrt des Bahnhofes direkt am ZOB in Nähe des Staatsbahnhofes.

AnbindungenBearbeiten

Linie Linienverlauf Taktfrequenz
RE9 (Bremerhaven Lehe) – BremenTwistringenDiepholzLemfördeBohmteOsnabrück Stundentakt

(Stand: 2015)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 3. Nahverkehrsplans für Stadt und Landkreis Osnabrück; 5.3.6 Verkehrsnachfrage im Schienenpersonennahverkehr S.110; Stand 2012 (Memento des Originals vom 12. August 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.planos-info.de
  2. http://www.bohmte.de/staticsite/drucken.php?menuid=87