Hauptmenü öffnen
Baha Mori
Der Suco Baha Mori liegt im Norden des Verwaltungsamts Venilale.
Daten
Fläche 21,71 km²[1]
Einwohnerzahl 1.762 (2015)[1]
Chefe de Suco Estanislau Guterres
(Wahl 2009)
Aldeias Einwohner (2015)[1]
Caimale-Ho'o 223
Cuno-Oli 223
Laco-Uma 316
Lia-Oli 512
Neo-Ho'o 512
Uai-Toqui 512
Lia-Oli (Osttimor)
Lia-Oli
Lia-Oli
Koordinaten: 8° 37′ S, 126° 23′ O

Baha Mori (Bahamori) ist ein osttimoresischer Suco im Verwaltungsamt Venilale (Gemeinde Baucau).

GeographieBearbeiten

Baha Mori
Orte Position[2] Höhe
Caimale-Ho'o 8° 37′ S, 126° 25′ O 605 m
Cuno-Oli 8° 37′ S, 126° 27′ O 224 m
Dara Lata 8° 36′ S, 126° 27′ O 209 m
Lia-Oli 8° 37′ S, 126° 23′ O 686 m
Uai-Toqui 8° 36′ S, 126° 25′ O 542 m
Uatubela Oli 8° 36′ S, 126° 24′ O 498 m

Vor der Gebietsreform 2015 hatte Baha Mori eine Fläche von 24,78 km².[3] Nun sind es 21,71 km².[1] Der Suco liegt im Norden des Verwaltungsamts Venilale. Der Suco teilt sich in zwei getrennte Territorien. Zwischen den beiden Gebieten zwängt sich der Suco Bado-Ho’o, der wie ein „C“ den östlichen Teil Baha Moris in Norden, Westen und Süden umrahmt. Südöstlich liegt der Suco Uatu Haco, nordöstlich das Verwaltungsamt Baucau mit seinem Suco Uailili und östlich, jenseits des Grenzflusses Sauma, das Verwaltungsamt Ossu (Gemeinde Viqueque) mit seinem Suco Uaibobo. Nördlich des Westteils Baha Moris liegen die Sucos Uma Ana Ico und Uma Ana Ulo, südlich die Sucos Uatu Haco und Fatulia. Westlich befindet sich das Verwaltungsamt Vemasse mit seinem Suco Loilubo.

Der Sauma vereinigt sich mit dem von Osten kommenden Fluss Saluhada und bildet den Seiçal, der der Grenze zu Uailili folgt. In ihn mündet auch der Cainame, der einen Teil der Grenze zu Bado-Ho'o bildet. Im Westteil des Sucos entspringt der Fluss Vemasse, der in das gleichnamige Verwaltungsamt fließt.[4]

Durch den Westen von Baha Mori führt die Überlandstraße zwischen den Orten Baucau und Venilale. An ihr liegt der Ort Lia-Oli (Liaoli, Liaho), etwas nordwestlich davon das Dorf Uatubela Oli (Uatubelaoli, Uatubulauti). Im Ostteil liegen die Dörfer Uai-Toqui (Uaitoque, Uaitoki), Caimale-Ho'o (Caimalaeho, Kaimalehoo), Cuno-Oli (Cumo-Oli, Kumooli) und Dara Lata (Daralata). In Lia-Oli gibt es eine Grundschule und eine medizinische Station. Weitere Grundschulen gibt es in Cuno-Oli und Uai-Toqui.[5]

Im Suco befinden sich die sechs Aldeias Caimale-Ho'o, Cuno-Oli, Laco-Uma, Lia-Oli, Neo-Ho'o und Uai-Toqui.[6] Während Landkarten angeben, dass der Ort Neo-Ho'o sich in Bado-Ho'o und der Uatubela Oli im Suco Baha Mori befindet,[4][5] sind die Aldeias laut dem offiziellen Regierungsdokument im jeweils anderen Suco.[6]

EinwohnerBearbeiten

Im Suco leben 1.762 Einwohner (2015), davon sind 865 Männer und 897 Frauen. Die Bevölkerungsdichte beträgt 81,2 Einwohner/km². Im Suco gibt es 329 Haushalte.[1] Knapp 90 % der Einwohner geben Midiki als ihre Muttersprache an, unter 5 % sprechen Waimaha. Beide gehören zu den Kawaimina-Sprachen. Außerdem sprechen knapp 5 % Tetum Prasa und kleine Minderheiten Makasae und Makuva.[7]

PolitikBearbeiten

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Armindo da Silva zum Chefe de Suco gewählt.[8] Bei den Wahlen 2009 gewann Estanislau Guterres.[9]

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Direcção-Geral de Estatística: Ergebnisse der Volkszählung von 2015, abgerufen am 23. November 2016.
  2. Fallingrain.com: Directory of Cities, Towns, and Regions in East Timor
  3. Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Memento des Originals vom 5. Januar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/dne.mof.gov.tl (Zensus 2010; PDF; 22,6 MB)
  4. a b Timor-Leste GIS-Portal (Memento vom 30. Juni 2007 im Internet Archive)
  5. a b UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008 (Memento des Originals vom 3. Dezember 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/unmit.unmissions.org (PDF-Datei; 488 kB)
  6. a b Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Memento vom 3. Februar 2010 im Internet Archive) (portugiesisch; PDF-Datei; 315 kB)
  7. Ergebnisse des Zensus 2010 für den Suco Baha Mori (Tetum; PDF-Datei; 8,2 MB)
  8. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  9. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)

f1  Karte mit allen Koordinaten: OSM | WikiMap