Hauptmenü öffnen
Marktgemeinde
Bad Großpertholz
Wappen Österreichkarte
Wappen von Bad Großpertholz
Bad Großpertholz (Österreich)
Bad Großpertholz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gmünd
Kfz-Kennzeichen: GD
Fläche: 82,47 km²
Koordinaten: 48° 38′ N, 14° 50′ OKoordinaten: 48° 37′ 45″ N, 14° 49′ 30″ O
Höhe: 714 m ü. A.
Einwohner: 1.318 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 16 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 3972 Bad Großpertholz
3973 Karlstift
3922 Watzmanns
Vorwahl: 02857 Bad Großpertholz
02816 Karlstift
02815 Watzmanns
Gemeindekennziffer: 3 09 10
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Bad Großpertholz 138
3972 Bad Großpertholz
Website: www.bad-grosspertholz.gv.at
Politik
Bürgermeister: Klaus Tannhäuser (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
13
5
1
13 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Bad Großpertholz im Bezirk Gmünd
Amaliendorf-AalfangBad GroßpertholzBrand-NagelbergEggernEisgarnGmündGroßdietmannsGroßschönauHaugschlagHeidenreichsteinHirschbachHoheneichKirchberg am WaldeLitschauMoorbad HarbachReingersSchremsSt. MartinUnserfrau-AltweitraWaldensteinWeitraNiederösterreichLage der Gemeinde Bad Großpertholz im Bezirk Gmünd (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Bad Großpertholz ist eine Marktgemeinde mit 1318 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Gmünd in Niederösterreich.

GeografieBearbeiten

Bad Großpertholz liegt im Freiwald, im nordwestlichen Waldviertel an der Grenze zu Tschechien. Von den 82,4 km² Gemeindefläche sind 76,39 Prozent bewaldet.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst 12 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Abschlag, Angelbach, Großpertholz, Karlstift, Mühlbach, Reichenau, Seifritz, Steinbach, Watzmanns und Weikertschlag.

NachbargemeindenBearbeiten

St. Martin Weitra
Pohorská Ves (CZ)   Großschönau
Sandl (OÖ)
Liebenau (OÖ)
Langschlag Groß Gerungs

GeschichteBearbeiten

Großpertholz wurde Mitte des 12. Jahrhunderts durch Berthold von Schiefern-Arnstein gegründet, der zum Schutz der Siedlung ein Festes Haus errichtete. Dieses wurde im 17. Jahrhundert zu einem Schloss[2] ausgebaut.

1358 wurde Großpertholz eine eigenständige Pfarre.

Ab dem 17. Jahrhundert erlebte der Ort einen wirtschaftlichen Aufschwung als Umschlagplatz der in den umliegenden Glashütten erzeugten Produkte. Auch die verbreitete Hausweberei sowie die starke Ausweitung der Holzerzeugung ab dem 19. Jahrhundert sorgten für Einkommen und Beschäftigung. 1850 konstituierte sich Großpertholz mit den Orten Angelbach, Fischbach, Brennerhof, Holzluß, Rindlberg und Scheiben zur Gemeinde Großpertholz.

1902 wurde der südliche Ast der Waldviertler Schmalspurbahnen von Gmünd bis Steinbach – Groß Pertholz eröffnet, das weitere Teilstück bis Groß Gerungs im folgenden Jahr.

Ab dem Zweiten Weltkrieg setzte ein Rückgang der Holzindustrie ein; dazu kam die Randlage nach dem Ersten Weltkrieg und in verstärktem Maß nach dem Zweiten Weltkrieg. Die daraus resultierende Abwanderung ist an den kontinuierlich abnehmenden Einwohnerzahlen abzulesen (siehe Einwohnerentwicklung).

1964 wurde das erste Kurhaus mit Moorbad eröffnet.[3][4]

Eine starke Vergrößerung erfuhr das Gemeindegebiet durch die Eingemeindung von Weikertschlag (samt Steinbach) 1967, Abschlag (samt Seifritz) und Watzmanns (samt Mühlbach) 1970 sowie Karlstift und Reichenau 1971. Seit 1983 ist die offizielle Bezeichnung der Gemeinde Bad Großpertholz.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Nach einem starken Rückgang der Bevölkerungszahl zwischen 1951 und 2001 verflacht die Abnahme. Vor allem die stark negative Wanderungsbilanz trägt zum Rückgang der Einwohnerzahl bei.[5]

 

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Bauernhof beim Ortsteil Karlstift
  • Katholische Pfarrkirche Bad Großpertholz Hll. Bartholomäus und Thomas: Es handelt sich um eine barocke Saalkirche romanischen Ursprungs.
  • Am Hauptplatz unterhalb der Kirche steht eine Dreifaltigkeitssäule aus dem Jahr 1715.
  • Das Schloss Großpertholz im Osten des Orts ist ein barockes Gebäude, dessen Außengestaltung von Umbauten im 19. Jahrhundert geprägt ist. Im Schloss befindet sich eine den Heiligen Sebastian und Florian geweihte Schlosskapelle.
  • Oberhalb des Schlosses steht die neugotische Hackelberg’sche Gruftkapelle.
  • Die spätbarocke Pfarrkirche Karlstift wurde von 1772 bis 1775 erbaut.
  • In Karlstift befinden sich auch ein 1828 erbautes Herrschaftshaus der Freiherren von Hackelberg-Landau aus Großpertholz, die 1906 errichtete Dreifaltigkeitskapelle am Eichelberg und eine Grenzsäule am Schanzberg.
  • Auf der 1616 errichteten Säule an der Grenze von Niederösterreich, Oberösterreich und Böhmen sind Bilder der Landesheiligen Leopold, Florian und Wenzel angebracht.
  • Die Ortskapelle von Steinbach zum gekreuzigten Heiland wurde 1786 erbaut.
  • Die Ortskapelle von Watzmanns stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, jene von Abschlag, Angelbach und Reichenau am Freiwald aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
  • Die 1965 an Stelle eines barocken Vorgängerbaus errichtete Ortskapelle von Mühlbach ist Johannes Nepomuk geweiht. Im Westen von Mühlbach steht ein ehemaliges Hammerwerk aus dem 18. Jahrhundert.
  • Naturpark Nordwald

PolitikBearbeiten

BW

Der Gemeinderat hat 19 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 11 ÖVP, 6 SPÖ, und 2 Sonstige.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 11 ÖVP, 6 SPÖ, und 2 Liste der Alternative.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 12 ÖVP, und 7 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 13 ÖVP, und 6 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 11 ÖVP, und 8 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 13 ÖVP, 5 SPÖ, und 1 FPÖ.[6]
Bürgermeister
  • bis 2005 Josef Jansen (ÖVP)
  • 2005–2014 Manfred Artner (ÖVP)
  • 2014–2017 Harald Vogler (ÖVP)
  • seit 2017 Klaus Tannhäuser (ÖVP)

WirtschaftBearbeiten

Im Jahr 2010 gab es in der Gemeinde 142 land- und forstwirtschaftliche Betriebe.[7] Mit Stand von 2011 waren zudem 66 nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten ausgewiesen.[7] Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort lag 2011 bei 639, was einer Erwerbsquote von 51,43 Prozent entspricht.[7] Die 1789 errichtete Wurzmühle in Bad Großpertholz ist die letzte noch betriebene Papiermühle des Waldviertels.

InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

GesundheitBearbeiten

In der Marktgemeinde befindet sich das Moorbad Bad Großpertholz mit den Schwerpunkten Heilmoor, Bewegungs- und Stützappatrat und Rheuma.[9]

NaturparkBearbeiten

Im Jahr 1987 wurde der 526 Hektar große Naturpark Nordwald Großpertholz gegründet. Er bietet einen Schauraum zum Leben der Holzarbeiter, Wandermöglichkeiten im Hochmoor und Themenwege.[10]

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bad Großpertholz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Eintrag über Schloss Großpertholz auf NÖ-Burgen online – Institut für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit, Universität Salzburg
  3. Manfred Wagner: Niederösterreich und seine Kulturen. In: Niederösterreich: Eine Kulturgeschichte von 1861 bis heute. Band 3. Böhlau, 2006, ISBN 978-3-205-77219-4, S. 260.
  4. Kuranstalt Moorbad Großpertholz. In: waldviertel.com. JKU, abgerufen am 19. September 2018.
  5. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Bad Großpertholz, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 25. August 2019.
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Bad Großpertholz. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 4. März 2019.
  7. a b c Gemeindedaten Bad Großpertholz. In: noe.gv.at. Abgerufen am 1. Mai 2019.
  8. Alpenbahnen, Waldviertelbahn. Abgerufen am 25. August 2019.
  9. Moorbad Bad Großpertholz, Behandlungsschwerpunkte. Abgerufen am 25. August 2019.
  10. Naturpark Nordwald, Daten&Fakten. Abgerufen am 25. August 2019.