Babé

Familie von Orgel- und Instrumentenbauern in Berlin

Babé war eine Familie von Orgel- und Instrumentenbauern in Berlin.

FamilieBearbeiten

Carl August Babé aus Stralsund machte 1810 ein Reparaturangebot für die Orgel in Bergen auf Rügen. Weitere Informationen zu seiner Person gibt es bisher nicht.

Carl Gustav Babé (* um 1785, † nach 1842) kam 1805 von Stralsund nach Wilhelminenhof bei Berlin und war dort als Orgelbauer tätig. 1829 zog er nach Berlin. 1834 bat er den Magistrat um Aufträge zur Wartung von Orgeln, da er zu wenig Arbeit habe und ständig Verleumndungen ausgesetzt sei. 1842 wurde er letztmals erwähnt.

F. Babé wurde 1830 als Instrumentenmacher und 1832 bis 1834 als Orgelbauer im Berliner Adressbuch verzeichnet. Arbeiten von ihm sind nicht bekannt.

Christian Georg Babé (auch George Babé; * um 1795, † um 1855) wurde in einer Inschrift in einer Orgel in Berlin von 1815 genannt. 1820 wurde er erstmals im Berliner Adressbuch als C. G. Babé in der Hospitalstraße 16 (heute Auguststraße) genannt,[1] ab 1838 mit vollständigem Namen, 1855 letztmals, dort auch als Architekt.

C. W. L. Babé wurde zwischen 1861 und 1882 als Orgelbauer und Klavierstimmmer im Adressbuch von Berlin genannt, 1883 seine Witwe. Arbeiten von ihm sind nicht bekannt.

Arbeiten (Auswahl)Bearbeiten

Carl Gustav BabéBearbeiten

Von Carl Gustav Babé sind drei kleinere Neubauten bei Berlin bekannt, dazu zwei Umsetzungen, eine Reparatur und mehrere Neubau und Reparaturangebote. Keine der Orgeln ist erhalten.

Jahr Ort Gebäude Bild Manuale Register Bemerkungen
1815 Niederschönhausen Dorfkirche I 6 Neubau, nicht erhalten
1817 Gerswalde Dorfkirche II/P Umsetzung einer Orgel aus Berlin, ersetzt durch Sauer
1819 Köpenick St. Laurentius I 6 Neubau einer kleinen Orgel, wahrscheinlich nicht erhalten
1819 Köpenick Schlosskapelle I 6 Neubau, 1846 ersetzt durch Buchholz
1829 Zinndorf Dorfkirche St. Anna I/P 7 Reparaturen, Orgel ersetzt
1838 Liepe bei Eberswalde Dorfkirche Umsetzung der Voigt-Orgel aus Eberswalde, Johanniskirche mit Umdisponierung, nicht erhalten[2]

Christian Georg BabéBearbeiten

Von Christian Georg Babé sind folgende Orgelneubauten bekannt. Es ist keine erhalten.

Jahr Ort Gebäude Bild Manuale Register Bemerkungen
1815 Berlin ? Mitarbeit beim Neubau, Inschrift in Ventillade, 1903 Umsetzung nach Johanneswunsch (Dobrojewo) in der Neumark, wahrscheinlich nicht oder in sehr schlechtem Zustand erhalten
1836–1837 Löwenbruch Kirche I/P 12 wahrscheinlich nicht erhalten
1838 Klandorf Kirche I 4 Neubau oder Reparaturen, nicht erhalten
1844–1845 Rudow bei Berlin Dorfkirche I 5 1896 ersetzt durch Dinse[3]
1846 Marienfelde Dorfkirche I/P 7 nicht erhalten

LiteraturBearbeiten

  • Babé. In: Uwe Pape, Wolfram Hackel, Christhard Kirchner (Hrsg.): Lexikon norddeutscher Orgelbauer. Band 4. Berlin, Brandenburg und Umgebung. Pape Verlag, Berlin 2017. S. 22.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Allgemeines Adressbuch für Berlin. Berlin 1820. S. 11
  2. Geschichte der Orgel in Liepe Institut für Orgelforschung Brandenburg
  3. Orgel in Rudow Orgel-Verzeichnis