BWF Super Series

Badmintonwettbewerb

Die BWF Super Series ist die hochrangigste Turnierserie im Badminton.

GeschichteBearbeiten

Nach dem Wechsel der Führungsriege in der Badminton World Federation (BWF) erfolgten im Badminton-Weltverband eine Reihe von Neuerungen. Unter anderem wurde eine neue Serie, die BWF Super Series eingeführt. Für diese Serie gelten besondere Bedingungen und es ist ein Preisgeldtopf von mindestens 275.000 US-Dollar für das Jahr 2015 auszuschütten. Bis einschließlich 2017 erhöht sich das Mindestpreisgeld um jährlich 25.000 US-Dollar. Vergleichbar ist diese Turnierserie mit den Grand-Slam-Turnieren im Tennis. Die Anzahl der Turniere ist zurzeit auf 12 zzgl. eines Finalturnieres festgelegt, das im Jahr 2007 jedoch ausgefallen ist. Am 16. Mai 2008 entschied die BWF, dass bei den Turnieren ab September 2008 Änderungen in der Organisation vorgenommen werden:

  • Das Feld der Qualifikanten wird von 32 auf 16 reduziert.
  • Je Turnier müssen mindestens 8 Schiedsrichter mit BWF-Qualifikation eingeladen werden.

TurniereBearbeiten

Seit der Saison 2007/2008 gehören zur Serie die All England, China Open, China Masters, Denmark Open, French Open, Hong Kong Open, Indonesia Open, Japan Open, Korea Open, Malaysia Open, Singapore Open und die Swiss Open. Die nächstniedrigere Kategorie der Badmintonveranstaltungen ist der BWF Grand Prix. Für das Jahr 2011 gab es mehrere Veränderungen: Die India Open wurden anstatt der Swiss Open zum Super-Series-Turnier. Die Swiss Open wurden fortan als Grand Prix Gold geführt. Außerdem wurde eine übergeordnete Serie, die BWF Super Series Premier, gegründet. Die Premier-Super-Series-Turniere zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass die Preisgeldsumme für die Saison 2015 bei mindestens 500.000 US-Dollar liegen muss und sich bis einschließlich 2017 um jährlich 50.000 US-Dollar erhöht. 2014 lösten die Australian Open die China Masters als Super-Series-Turnier ab. Die China Masters wurden fortan als Grand Prix Gold geführt. Seit 2015 erhalten die Teilnehmer der Asienmeisterschaften die Punkte eines Super-Series-Turniers.

Seit 2011 finden folgende Turniere als Super Series Premier statt:

ehemals:

Seit 2007 finden folgende Turniere als Super Series statt:

ehemals:

  • England  All England (2007–2010, danach Super Series Premier)
  • China Volksrepublik  China Open (2007–2010, danach Super Series Premier)
  • Danemark  Denmark Open (2007–2010, danach Super Series Premier)
  • Indonesien  Indonesia Open (2007–2010, danach Super Series Premier)
  • Schweiz  Swiss Open (2007–2010, danach Grand Prix Gold)
  • Malaysia  Malaysia Open (2007–2013, danach Super Series Premier)
  • China Volksrepublik  China Masters (2007–2013, danach Grand Prix Gold)

MindestpreisgeldanforderungBearbeiten

Jahr Super Series Premier
2007 200.000 USD
2008 200.000 USD
2009 200.000 USD
2010 200.000 USD
2011 200.000 USD 350.000 USD
2012 200.000 USD 400.000 USD
2013 200.000 USD 400.000 USD
2014 250.000 USD 500.000 USD
2015 275.000 USD 500.000 USD
2016 300.000 USD 550.000 USD
2017 325.000 USD 600.000 USD

Punktevergabe für die WeltranglisteBearbeiten

Die finanziellen Unterschiede gehen einher mit der unterschiedlichen Vergabe von Weltranglistenpunkten. Diese werden wie folgt vergeben:

Platz
1 2 3–4 5–8 9–16 17–32 33–64 65–128 129–256 257–512 513–1024
Super Series Premier und Finale
11000 9350 7700 6050 4320 2660 1060 520
Super Series
9200 7800 6420 5040 3600 2220 880 430 170 80 40

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten