BSV Bern

Schweizer Handballverein

Der BSV Bern ist ein Schweizer Handballverein.

BSV Bern
Logo
Voller Name BSV Bern
Abkürzung(en) BSV
Gegründet 1959
Halle Mobiliar Arena Gümligen
Plätze 2'350
Präsident Schweiz Anton Gäumann[1]
Geschäftsführer Schweiz Simon Haldemann
Trainer Schweiz Martin Rubin
Liga Nationalliga A
2022/23
Rang 4. Platz
Website www.bsvbern.ch
Heim
Auswärts
Grösste Erfolge
National Schweizermeister
1961, 1980, 1985

Der Verein wurde 1951 unter dem Namen Turnverein Oberseminar gegründet. Vereinsgründer war Emil Horle.[2] 1959 wurde der Verein in BSV Bern umbenannt. 2000 wurde die BSV Bern AG gegründet, welche den Betrieb der NLA-Mannschaft organisiert. 2002 schloss sich der BSV mit Handball Muri Bern zusammen und lief unter dem Namen BSV Bern Muri. An der Vereinsversammlung von 2018 wurde die beschlossen, fortan wieder BSV Bern zu heissen.

Im Jahre 1959/60 stieg der Verein in die Quickline Handball League auf. Bereits im darauffolgenden Jahr wurde die Mannschaft Schweizer Meister im Hallenhandball. Eine besondere Leistung gelang ihr ca. 20 Jahre später (Saison 1979/80), als die Mannschaft des BSV in 18 Partien ungeschlagen den Schweizer Meistertitel holte. Dies schaffte bisher keine weitere Mannschaft. Die erfolgreichen Jahre der Hauptmannschaft waren zu Ende, als sie 1998/99 nach 39 Jahren in die Nationalliga B abstieg. 2002/03 schaffte die Mannschaft wieder den Aufstieg[3] in die QHL und spielt fortan im oberen Mittelfeld mit.

Nebst dem QHL-Team verfügt der BSV über 8 Nachwuchs-[4] und 3 Breitensport Teams[5]. Mit über 300 aktiven Mitgliedern gehört der BSV zu den grössten Handballclubs im Kanton Bern.

Kader für die Saison 2023/24 Bearbeiten

Nr. Nat. Name Position Geburtsdatum Größe
2 Schweiz  Nico Eggimann RM 28.04.2001 1,84 m
4 Schweiz  Nik Jauer LA 06.08.2001 1,75 m
6 Deutschland  Dominik Weiss RL 25.01.1989 2,09 m
8 Schweiz  Tobias Spring RM 20.02.1991 1,88 m
9 Schweiz  Simon Getzmann RA 06.01.1992 1,78 m
11 Schweiz  Felix Aellen RM 11.10.2003 1,87 m
12 Schweiz  Dario Ferrante TW 12.11.1993 1,92 m
13 Schweiz  Michael Kusio RR 31.07.1998 1,96 m
15 Schweiz  Samuel Weingartner RL 07.10.1996 1,95 m
16 Schweiz  Mathieu Seravalli TW 15.09.2004 1,98 m
18 Schweiz  Levin Wanner RA 18.08.2000 1,82 m
19 Schweiz  Marco Strahm LA 15.10.1992 1,86 m
20 Schweden  Hannes Nyström KM 30.09.1995 1,93 m
21 Schweiz  Lucas Rohr RL 16.10.1998 1,96 m
23 Schweiz  Kaspar Arn KM 29.05.1994 1,91 m
25 Schweiz  Ivan Corluka RL 25.09.2002 1,94 m
28 Schweiz  Claudio Vögtli RR 31.03.1996 1,93 m
30 Schweiz  Aurel Bringolf TW 02.11.1987 1,90 m
52 Schweiz  Sandro Gantner RR 17.061996 1,80 m
77 Schweiz  Mats Hirt KM 19.05.2000 2,04 m

Bisherige Erfolge Bearbeiten

1984/85 Schweizermeister

Die Meistermannschaft: Lehmann/Pécaut/Dizdar; Affolter, Jost, Rubin, Schiesser, Lanker, Stettler, Bachmann, Bäuerle, Baumann, Fischer, Gasser, Gäumann, Gottardi, Hoststettler, Wüthrich

Trainer: Geri Staudenmann.

1979/80 Schweizermeister

Ungeschlagen in 18 Partien

Die Meistermannschaft: Eckmann/Adamina; Affolter, Ruedi Weber, Dani Weber, Buser, Bhend, Mosimann, Rolf Mühlethaler, Nacht, Ravasio, Schiesser, Staudenmann.

Trainer: Urs Mühlethaler

1960/61 Schweizermeister

Die Meistermannschaft: Sedlmeyer/Stettler; Bigler, Loretan, Beiner, Burkhardt, Lehmann, Mosimann, Brand, Friedli, Scheurer, Teuscher.

Bekannte ehemalige Spieler Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Ehemaliger Migros-Aare-Chef: Anton Gäumann wird neuer Präsident des BSV Bern. In: bernerzeitung.ch. 11. August 2023, abgerufen am 8. September 2023.
  2. Saison 1951. In: BSV Bern – Die Geschichte. 2018. BSV Bern. Auf BSVBern.ch, abgerufen am 13. März 2023.
  3. AUF-/ABSTIEGSRUNDE - QHL/NLB-01 Männer QHL/NLB. In: Handball.ch. Handball Schweiz, abgerufen am 14. Juni 2023 (Chamorro).
  4. About - BSV Bern. Abgerufen am 14. Juni 2023.
  5. 1. Liga - BSV Bern. Abgerufen am 14. Juni 2023.