Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Es sind für Graugussblock, Einzeldrossel, stufenlose Hochdruck-Doppel-VANOS und Fächerkrümmer sowie deren weitgehende Detailüberarbeitung keine Belege angegeben; auch nicht bei der Verwendung S54B32HP für die Anpassungen. --Jojhnjoy (Diskussion) (Aktivität) (Schwerpunkte) 19:22, 3. Apr. 2017 (CEST)

Der S54 mit der internen Motorenbezeichnung S54B32 ist ein Motor von der BMW M GmbH und wurde 2000 im M3 der Baureihe E46 eingeführt. Der Motor basiert nicht auf dem M54-Motor der BMW AG-Fahrzeuge, sondern wurde aus dem Vorgänger, dem BMW S50B32, verbaut vor allem im BMW M3 der Baureihe E36, entwickelt. Der S54 ist ein 3246 cm³ großer Hochdrehzahl-Reihensechszylinder-Ottomotor. Der Motor besitzt für Ein- und Auslass eine Nockenwellenverstellung (Stufenlose Hochdruck-Doppel-VANOS). Er wiegt 212 kg.[1]

BMW M
BMW S54

BMW S54

S54
Produktionszeitraum: 2000–2011
Hersteller: BMW M
Funktionsprinzip: Otto
Motorenbauform: R6
Ventilsteuerung: DOHC
Hubraum: 3246 cm3
Gemischaufbereitung: Saugrohreinspritzung
Motoraufladung: keine
Leistung: 252 kW
Masse: 212 kg
Vorgängermodell: S50
Nachfolgemodell: S65

EntwicklungBearbeiten

Der im BMW M3 E36 verbaute BMW S50B32 Sportmotor war nach Meinung vieler an der maximalen Leistungsstufe angekommen. Wesentlicher Grund hierfür war der betriebene konstruktive Aufwand und der bereits nahezu maximal ausgereizte Zylinderabstand. Dieser stand einer weiteren Hubraumerweiterung und damit Leistungssteigerung im Wege. Im Rahmen der umfangreichen Überarbeitung wurden die Konstruktionsmerkmale des S50 übernommen (Graugussblock, Einzeldrossel, Doppel-VANOS, Fächerkrümmer etc.), aber weitgehend in nahezu jedem Detail überarbeitet. Es wurde noch eine geringe Hubraumerhöhung gegenüber dem S50B32 von 3.201 cm3 auf 3.246 cm3 und eine Erhöhung der Nenndrehzahl von 7.400 min−1 auf 7.900 min−1 erreicht. Die Leistung stieg damit gegenüber dem S50B32 um knapp 7 % von 236 auf 252 kW, das Drehmoment von 350 Nm bei 3250 min−1 auf 365 Nm bei 4900 min−1 (Daten siehe auch Weblink auto motor und sport.de).

Im BMW M3 E90 wurde als Nachfolger der BMW S65, ein Hochdrehzahl-4-Liter-V8-Motor, eingesetzt.

Weiters existiert eine P54-Version mit 2 l Hubraum von 2003[2] (siehe Bild). Der Zylinderkopf und der einteilige Zylinderblock bestehen aus Aluminium, wobei der Block eingesetzte Grauguss-Laufbuchsen aufweist.[3] So wiegt der Motor 137 kg.[4] Bei den Kolben handelt es sich geschmiedete Kastenkolben, bei den Pleueln um hochfeste Stahlpleuel. Für die Zündung werden sechs Hochleistungs-Stabzündspulen mit integrierten Zündtreibern eingesetzt. Das Motorsteuergerät BMW Motorsport 12A-R6 nutzt drei leistungsstarke Mikroprozessoren; die Einspritzung erfolgt zylinderselektiv.[3]

DatenBearbeiten

Motor Hubraum Bohrung × Hub Ventile/Zyl. Verdichtung Leistung bei 1/min Drehmoment bei 1/min Höchstdrehzahl Jahr
S54B32 3,2 l (3246 cm3) 87,0 mm × 91,0 mm 4 11,5:1 252 kW (343 PS) bei 7900 365 Nm bei 4900 8000 min−1 07/2000–2011
S54B32 E36/7 3,2 l (3246 cm3) 87,0 mm × 91,0 mm 4 11,5:1 239 kW (325 PS) bei 7400 354 Nm bei 4900 8000 min−1 04/2001–07/2002
S54B32HP 3,2 l (3246 cm3) 87,0 mm × 91,0 mm 4 11,5:1 265 kW (360 PS) bei 7900 370 Nm bei 4900 8000 min−1 01/2003–2004
S54B32US 3,2 l (3246 cm3) 87,0 mm × 91,0 mm 4 11,5:1 248 kW (338 PS) bei 7900 355 Nm bei 4900 8000 min−1 2000–2006
P54B20[3] 2,0 l (1990 cm3) 80,0 mm × 66,0 mm 4 11:1 202 kW (275 PS) bei 8800 230 Nm bei ca. 7000 9000 min−1 2003–2005

VerwendungBearbeiten

S54B32

S54B32 E36/7

  • BMW Z3 M Roadster E36/7 sowie M Coupé E36/8 (04/2001–07/2002) (Minderleistung aufgrund anderer Abgasanlage)

S54B32HP

S54B32US

  • BMW M3 E46 US-Version (2000–2006) (Minderleistung, da die Abgaskatalysatoren aufgrund schärferer US-Abgasvorschriften im Krümmer angeordnet sind)

P54B20

WeblinksBearbeiten

  Commons: BMW P54 B20 engine in the BMW-Museum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Webseite der BMW-Werkstatt H2 Motors (in 51491 Overath-Vilkerath), abgerufen am 10. April 2018.
  2. https://www.bimmerforums.com/forum/showthread.php?1306389-I-want-the-P54-E46-WTCC-intake-manifold von 9. November 2009, abgerufen 8. April 2018
  3. a b c BMW-Treff, 19. April 2005, abgerufen am 8. April 2018.
  4. BMW-Treff (unter: 9. Zahlen und Fakten. Wussten Sie schon, dass ...) vom 19. April 2005, abgerufen am 8. April 2018.
Zeitleiste der BMW-Ottomotoren für Pkw seit 1961
Zahl der Zylinder Konzeption 1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8
3 1,5 l B38
4 (1,5–2,0 l) M10
M40
M42
M43
M44
N40
N42
N45
N46
N43
N13
N20
B48
Hochleistungsmotor S14
6 Kleiner Sechszylinder (2,0–3,0 l) M20
M50
M52
M54
Großer Sechszylinder (2,5–3,5 l) M30
N52
N53
N54
N55
B58
Hochleistungsmotor M88
S38
S50
S52
S54
S55
8 3,0–4,4 l M60
M62
N62
N63
Hochleistungsmotor S62
S63
S65
10 Hochleistungsmotor S85
12 5,0–6,6 l M70
M73
N73
N74
Hochleistungsmotor S70
Zahl der Zylinder Konzeption 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8
1960er 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er