BIJ1 (Kürzel für niederländisch bijeen: „zusammen“; Aussprache: bɛi̯ˈeːn) ist eine linksgerichtete niederländische politische Partei.[1] Sie wurde Ende 2016 unter dem Namen Artikel 1 von der Fernsehmoderatorin Sylvana Simons gegründet.[2] Simons war von Mai bis Dezember 2016 Mitglied der Einwandererpartei Denk.[3]

BIJ1
Logo
Sylvana Simons
Partei­führerin Sylvana Simons
Partei­vor­sit­zende Jursica Mills
Fraktionsvorsitzende Zweite Kammer Sylvana Simons
Gründung 24. Dezember 2016
Haupt­sitz Rotterdam
Ausrich­tung Antikapitalismus
Antirassismus
Feminismus
Multikulturalismus
Farbe(n) Schwarz
Gelb
Sitze in der Ersten Kammer
0/75
Sitze in der Zweiten Kammer
1/150
Mitglie­derzahl etwa 2.500
www.bij1.org

BIJ1 erreichte bei der Parlamentswahl am 17. März 2021 erstmals ein Mandat in der Zweiten Kammer.[4] Die Partei hat etwa 2.500 Mitglieder. Mit RAD1CAAL besteht eine Jugendorganisation.[5]

GeschichteBearbeiten

 
Logo von Artikel 1.

GründungBearbeiten

Die Moderatorin Sylvana Simons trat am 18. Mai 2016 Denk bei.[3] Denk war Anfang 2014 von zwei türkischstämmigen, ehemaligen PvdA-Abgeordneten gegründet worden. Ihr Parteieintritt wurde in den sozialen Medien mit abwertenden, teilweise rassistischen und sexistischen Kommentaren begleitet. Zudem erhielt Simons Todesdrohungen.[6][7]

Im Dezember 2016 verließ Simons Denk, da sie Rückhalt durch den Partei bezüglich der negativen Kommentare und der Todesdrohungen vermisste. Zudem werde Denk zunehmend konservativer.[7] Am 24. Dezember 2016 gründete sie die Partei Artikel 1.[2] Der Name der Partei bezieht sich auf Artikel 1 der Verfassung der Niederlande, der Diskriminierung auf Grund "religiösen, weltanschaulichen oder politischen Anschauungen, seiner Rasse, seines Geschlechtes oder aus anderen Gründen" verbietet.

Wahl 2017 und NamensänderungBearbeiten

Artikel 1 trat zur Parlamentswahl am 15. März 2017 an. Neben Simons als Spitzenkandidat traten die ehemalige sozialistische Senatorin Anja Meulenbelt und die Anthropologin Gloria Wekker für Artikel 1 an. Mit 28.700 Stimmen, Stimmenanteil 0,27 %, erreichte sie etwa die Hälfte der Stimmen, verpasste sie den Einzug ins Parlament klar.

Die Partei unterlag in einem Gerichtsverfahren gegen den Think Tank Art. 1 wegen Namensverletzung. In der Folge musste der Parteiname geändert werden. Als neuer Name wurde am 29. Oktober 2017 BIJ1 gewählt.[8] Der Name steht – neben dem Bezug zu Artikel 1 über die Zahl 1 – für das niederländische Wort bijeen, welches zusammen bedeutet.

Kommunalwahl 2018Bearbeiten

BIJ1 trat zur Stadtratswahl im März 2018 in Amsterdam an. Spitzenkandidatin war erneut Simons. Die Partei erhielt 1,9 % der Stimmen und damit ein Mandat im Stadtrat.

Wahl 2021Bearbeiten

Bei der Parlamentswahl am 17. März 2021 trat erneut Simons als Spitzenkandidatin an. Auf BIJ1 entfielen 0,8 % der Stimmen, womit Simmons in die Zweite Kammer einzog.[4]

AusrichtungBearbeiten

BIJ1 setzt sich für Feminismus und Multikulturalismus und gegen Rassismus und Kapitalismus ein. Die Partei setzt sich für die Stärkung der Rechte der LGBT-Gemeinschaft, stärkere Gesetze gegen Hassreden und das Verbot von Racial Profiling ein. Ökonomisch fordert die Partei eine verpflichtende Krankenversicherungen für alle, das Ende für geschlechtsspezifischen Lohnunterschiede und die Ersetzung des Bruttoinlandsprodukts durch das Konzept des Bruttonationalglücks als bestimmenden Wirtschaftsindikator.

WeblinksBearbeiten

Commons: BIJ1 – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. De linkse waakhond van Amsterdam. 20. März 2018, abgerufen am 21. Januar 2021 (niederländisch).
  2. a b Sylvana Simons weg bij Denk, begint nieuwe partij. Abgerufen am 21. Januar 2021 (niederländisch).
  3. a b Tv-ster Sylvana Simons gaat politiek dekoloniseren. Abgerufen am 21. Januar 2021 (niederländisch).
  4. a b Bekijk hier de uitslagen van de verkiezingen. Abgerufen am 19. März 2021 (niederländisch).
  5. Radicaal | jongerenorganisatie BIJ1. Abgerufen am 21. Januar 2021 (nl-NL).
  6. OM kan niet alle beledigingen tegen Simons onderzoeken. Abgerufen am 21. Januar 2021 (niederländisch).
  7. a b Sylvana Simons: ‘Niemand wil opstaan met haat in zijn hart’. Abgerufen am 21. Januar 2021 (niederländisch).
  8. Sylvana 'teleurgesteld' over verplichte naamswijziging Artikel 1. Abgerufen am 21. Januar 2021.