Hauptmenü öffnen

Die französische Gemeinde Bœrsch (dt. Börsch) mit 2432 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) liegt in den Vogesen zwischen den Gemeinden Obernai und Rosheim im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass).

Bœrsch
Wappen von Bœrsch
Bœrsch (Frankreich)
Bœrsch
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Molsheim
Kanton Molsheim
Gemeindeverband Portes de Rosheim
Koordinaten 48° 29′ N, 7° 26′ OKoordinaten: 48° 29′ N, 7° 26′ O
Höhe 211–1.032 m
Fläche 23,39 km2
Einwohner 2.432 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 104 Einw./km2
Postleitzahl 67530
INSEE-Code
Website http://www.boersch.net/

Zur etwa 30 Kilometer südwestlich von Straßburg gelegenen Weinbaugemeinde an der Elsässer Weinstraße gehört ein Teil des Ortes Klingenthal.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Erstmals erwähnt wird Bœrsch als Bersa im Jahre 1109 anlässlich der Gründung der Abtei St. Leonhard, einer bis zur Französischen Revolution bestehenden Benediktinerabtei. Im Jahr 1340 erhob Berthold, der II., Bischof von Straßburg den Ort zur Stadt, die er befestigen ließ. Während des Dreißigjährigen Kriegs wurde Bœrsch von den Schweden besetzt und dann zerstört. 1830 wird eine im Weiler Klingenthal bestehende Waffenschmiede geschlossen.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Bœrsch als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Molsheim im Bezirk Unterelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1882 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2013
Einwohner 1.644 1.303[1] 1.136 1.154 1.407 1.663 1.892 2.107 2.369 2.417

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In Bœrsch befinden sich mehrere Gebäude und Objekte, die als Monument historique klassifiziert sind und somit unter Denkmalschutz stehen. Unter anderen sind beachtenswert:

  • Das Renaissance-Rathaus aus dem 16. Jahrhundert[2]
  • Die Kirche Saint-Médard aus dem 18. Jahrhundert mit Turm aus dem 12. Jahrhundert[3]
  • Ein für das Elsass typischer Sechs-Eimer-Brunnen von 1617 beim Rathaus[4]
  • Drei Stadttore, Reste der mittelalterlichen Befestigung[5]
  • Die ehemalige Benediktinerabtei Saint-Léonard in der Léonardsau, zwei Kilometer südlich des Dorfes[6]

siehe auch: Liste der Monuments historiques in Bœrsch

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Bœrsch ist mit der Gemeinde Ohlsbach im deutschen Bundesland Baden-Württemberg sowie mit der französischen Gemeinde Châtel im Département Haute-Savoie partnerschaftlich verbunden.[7]

PersönlichkeitenBearbeiten

Der elsässische Künstler Charles Spindler (1865–1938) ist in Bœrsch geboren und mit dem Ort eng verbunden durch sein 1897 eingerichtetes Atelier in Leonardsau, wo er auch verstarb.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bœrsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Molsheim
  2. Monuments historiques – Bœrsch, Hôtel de ville, abgerufen am 31. März 2017
  3. Monuments historiques – Bœrsch, Eglise catholique Saint-Médard, abgerufen am 31. März 2017
  4. Monuments historiques – Bœrsch, Puits à six seaux, abgerufen am 31. März 2017
  5. Monuments historiques – Bœrsch, Enceinte fortifiée, abgerufen am 31. März 2017
  6. Inventaire général du patrimoine culturel
  7. Website der Gemeinde, abgerufen am 31. März 2017