Hauptmenü öffnen

Bürgergemeinschaft für Bielefeld

freie Wählergemeinschaft

Die Bürgergemeinschaft für Bielefeld e.V. (kurz: BfB) ist eine freie Wählergemeinschaft in Bielefeld, die sich parteiunabhängig, bürgernah und ausschließlich für die Belange der Stadt Bielefeld politisch engagiert. Die BfB beteiligt sich an den Kommunalwahlen. Die von der Gemeinschaft nominierten und in den Stadtrat gewählten Vertreter üben ihr Amt unabhängig von dem Einfluss überörtlicher Parteien aus.

Inhaltsverzeichnis

ProfilBearbeiten

Die Bürgergemeinschaft für Bielefeld gilt als einzige Wählergemeinschaft in Städten mit über 150.000 Einwohnern, die sich seit 30 Jahren in der Kommunalpolitik behauptet. Bei der Kommunalwahl 2014 errang die BfB 6 Ratssitze sowie 11 Mandate in den 10 Stadtbezirken Bielefelds.

Der aktuelle Vorsitzende der BfB heißt Dietmar Krämer[1].

GeschichteBearbeiten

Gegründet wurde die BfB am 19. April 1988; zu den Gründungsmitgliedern zählen Helmut Elges, Dr. Werner Roth, Ralf Schulze, Harald Leichert, Volker Hempelmann, Günter Salzwedel und Edmund Polanski. Einen Monat später kam Maja Oetker[2] dazu. 1989 erreicht die neue Gruppierung, die sich Bürgergemeinschaft für Bielefeld nennt, auf Anhieb 9,6 % der Stimmen und 6 Sitze im Stadtrat. Die sechs Ratsmitglieder waren Helmut Elges, Maja Oetker, Ralf Schulze, Dr. Alfred Zubler, Manfred Fröhlich und Hans Günther Schmidt.

ErrungenschaftenBearbeiten

  • Verhinderung der Großdeponie Laar
  • Aufwertung des Ravensberger Parks und Erhalt der Direktorenvilla
  • Entwicklung eines neuen Drogenkonzepts
  • Abschaffung der Baumschutzsatzung
  • Schaffung eines Wirtschaftsdezernats zur Stärkung der Wirtschaft.

ZieleBearbeiten

Bielefeld als eine lebenswerte und liebenswerte Stadt zu erhalten, Verwaltungsreform, Kommunalpolitik mit gesundem Menschenverstand und Schuldenabbau.

WahlergebnisseBearbeiten

Rat der Stadt Bielefeld
Jahr % Sitze
1989[3] 9,6 % 6
1994 7,4 % 5
1999 6,3 % 4
2004 6,4 % 4
2009 5,2 % 3
2014 8,5 % 6

1 1989: als BGfBI

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Vorstand » BfB Bielefeld. In: BfB Bielefeld. (bfb-bielefeld.de [abgerufen am 25. Juni 2018]).
  2. Wilfried Massmann: Eine starke Persönlichkeit. In: Bielefeld Mitte. (nw.de [abgerufen am 25. Juni 2018]).
  3. Google Books: Die Einführung des lokalen Hörfunks in Nordrhein-Westfalen: Elektronische Medien und lokalpolitische Kultur. Springer-Verlag, 9. März 2013, abgerufen am 16. Mai 2017.

Koordinaten: 52° 1′ 10,3″ N, 8° 31′ 54,2″ O