Hauptmenü öffnen

Béatrice Edwige

französische Handballspielerin
Béatrice Edwige
Béatrice Edwige

Béatrice Edwige (2015)

Spielerinformationen
Geburtstag 3. Oktober 1988
Geburtsort
Staatsbürgerschaft FranzösinFranzösin französisch
Körpergröße 1,82 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Győri ETO KC
Trikotnummer 2
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2004–2009 FrankreichFrankreich HBC Celles-sur-Belle
2009–2014 FrankreichFrankreich Cercle Dijon Bourgogne
2014–2016 FrankreichFrankreich OGC Nizza
2016–2019 FrankreichFrankreich Metz Handball
2019– UngarnUngarn Győri ETO KC
Nationalmannschaft
Debüt am 1. Juni 2013[1][2]
            gegen KroatienKroatien Kroatien
  Spiele (Tore)
FrankreichFrankreich Frankreich 76 (39)[3]

Stand: 18. Juli 2019

Béatrice Edwige (* 3. Oktober 1988) ist eine französische Handballspielerin, die dem Kader der französischen Nationalmannschaft angehört.

KarriereBearbeiten

 
Béatrice Edwige beim Torwurf

Béatrice Edwige kam im Alter von elf Jahren aus Französisch-Guayana nach Frankreich. Hier lief sie von 2004 bis 2009 für HBC Celles-sur-Belle auf.[4] Anschließend wechselte die Kreisläuferin zum Erstligisten Cercle Dijon Bourgogne.[5] Als Dijon im Jahre 2013 abstieg, blieb sie dem Verein trotz Ausstiegsklausel treu.[6] Ab dem Sommer 2014 stand sie beim OGC Nizza unter Vertrag.[7] Ab der Saison 2016/17 lief Edwige für den französischen Erstligisten Metz Handball auf.[8] Mit Metz gewann sie 2017, 2018 und 2019 die französische Meisterschaft sowie 2017 und 2019 den französischen Pokal. Im Sommer 2019 wechselte sie zum ungarischen Verein Győri ETO KC.[9]

Edwige gab am 1. Juni 2013 bei einem Qualifikationsspiel zur WM 2013 ihr Länderspieldebüt für die französische Nationalmannschaft. Ihr erstes Großturnier mit der französischen Auswahl war die Weltmeisterschaft 2015.[10] Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewann sie die Silbermedaille. Am Jahresende 2016 gewann Edwige bei der Europameisterschaft 2016 die Bronzemedaille. Zusätzlich wurde sie zur besten Abwehrspielerin des Turniers gewählt.[11][12] Ein Jahr später errang Edwige den Weltmeistertitel in Deutschland.[13] Bei der Europameisterschaft 2018 errang sie die Goldmedaille im eigenen Land.[14]

Edwige wurde 2016 zum Ritter des Ordre national du Mérite ernannt.[15]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Béatrice Edwige – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ff-handball.org: Qualification Mondial 2013, abgerufen am 5. Oktober 2018
  2. eurohandball.com: 2013 Women's World Championship, abgerufen am 5. Oktober 2018
  3. fra2018.ehf-euro.com: Team Roster of France (EM 2018), abgerufen am 9. November 2018
  4. lanouvellerepublique.fr: On se méfie du traquenard, abgerufen am 5. Oktober 2018
  5. dijon-sportnews.fr: Béatrice Edwige quitte le Cercle Dijon Bourgogne, abgerufen am 5. Oktober 2018
  6. handlfh.org: Officiel. Béatrice Edwige reste à Dijon, abgerufen am 5. Oktober 2018
  7. france3-regions.francetvinfo.fr: L'OGC Nice handball recrute la gardienne de l'équipe de France, abgerufen am 5. Oktober 2018
  8. handball-world.news: Metz mit namhaften Neuzugang - Vereinsikone beendet Karriere, abgerufen am 5. Oktober 2018
  9. lunion.fr: Hand: Béatrice Edwige (Metz) signe au club hongrois de Györ, abgerufen am 12. Februar 2019
  10. ihf.info: Cumulative Statistics, abgerufen am 5. Oktober 2018
  11. handball-world.news: Dänemark dreht nach Fehlstart auf, aber Frankreich holt Bronze, abgerufen am 5. Oktober 2018
  12. handball-world.news: EM-Statistik: Naidzinavicius gewinnt Abwehr-Ranking, Woltering top bei Siebenmetern, abgerufen am 5. Oktober 2018
  13. handball-world.news: Weltmeister! Frankreich entthront den Titelverteidiger, abgerufen am 5. Oktober 2018
  14. handball-planet.com: French girls take European crown for the first time!, abgerufen am 17. Dezember 2018
  15. legifrance.gouv.fr: Décret du 30 novembre 2016 portant promotion et nomination, abgerufen am 5. Oktober 2018