Hauptmenü öffnen

Azza Transport

sudanesische Fluggesellschaft
Azza Transport
Azza Air Transport Antonov An-12BP MTI-1
IATA-Code:
ICAO-Code: AZZ
Rufzeichen: Azza Transport
Gründung: 1993
Betrieb eingestellt: 2013[1]
Sitz: Khartum, SudanSudan Sudan
Heimatflughafen:

Flughafen Khartum

Leitung:

Osman Gadem Ahmed (CEO)[2]

Flottenstärke: 3
Ziele: Afrika, Naher Osten
Azza Transport hat den Betrieb 2013[1] eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Azza Transport war eine sudanesische Frachtfluggesellschaft mit Sitz in Khartum am dortigen Flughafen Khartum.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Azza Transport wurde im September 1993 gegründet und begann ihren Flugbetrieb im September desselben Jahres.[3] Besitzer waren die Omdurman National Bank sowie die Versicherungsgesellschaften Shaikan Insurances und Sheikan Insurance. Die Gesellschaft stellte 2013 den Flugbetrieb ein.[1]

FlugzieleBearbeiten

Sie bot Fracht-Charterflüge innerhalb Afrikas und in den Nahen Osten (Sharjah, Vereinigte Arabische Emirate) an. Pläne, wonach die Airline auch nach Europa fliegen wollte, wurden nicht verwirklicht, da die Fluggesellschaft auf die Liste der Betriebsuntersagungen für den Luftraum der Europäischen Union eingetragen wurde.[4]

FlotteBearbeiten

Am Ende waren noch drei Flugzeuge im Besitz der Gesellschaft:[1]

Zuvor besaß die Gesellschaft noch Flugzeuge der Typen:

ZwischenfälleBearbeiten

Die Gesellschaft verzeichnete in ihrer Geschichte drei gravierende Zwischenfälle, davon zwei mit Todesopfern:[5]

  • Am 21. Oktober 2009 stürzte eine Frachtmaschine des Typs Boeing 707 nach dem Start vom Flughafen Schardscha aus ungeklärten Gründen ab. Alle 6 Besatzungsmitglieder kamen bei dem Absturz ums Leben. Die Maschine mit dem Kennzeichen ST-AKW flog im Auftrag der Sudan Airways. Augenzeugen berichteten von einer starken Rechtskurve und Teileverlust an der Maschine. Eine Überwachungskamera zeichnete den Unfall auf. Die 707 flog bereits für die Lufthansa, Condor, Emirates und Sudan Airways sowie Ibis Air Transport.[7][8]
  • Am 7. Oktober 2012 verunglückte eine Antonow An-12 (Kennzeichen ST-ARV) mit 16 Soldaten und sechs Mann Besatzung an Bord der An-12. Das Flugzeug bekam unterwegs Motorprobleme und verunglückte bei einer versuchten Notlandung. Beim Unglück kamen 15 Personen ums Leben.[9]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Azza Air Transport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten