Axel Prahl

deutscher Schauspieler und Musiker

Axel Ferdinand Konstantin Prahl[1] (* 26. März 1960 in Eutin) ist ein deutscher Schauspieler und Musiker. Einem breiten Publikum ist er seit 2002 als Kriminalhauptkommissar Frank Thiel im Münsteraner Tatort bekannt.

Axel Prahl, 2019

LebenBearbeiten

Herkunft, Jugend und AusbildungBearbeiten

Axel Prahl wuchs mit seinem Bruder in Neustadt in Holstein auf. Seine Mutter war Verkäuferin, der Stiefvater beim Arbeitsamt beschäftigt. Als Jugendlicher spielte er Irish Folk.[2] Er jobbte in Deutschland in Ferienjobs[3] als Bierfahrer, Gleisbauer und Kellner. Im Alter von 14 Jahren nahm Prahl an einem Musikwettbewerb in seiner Heimatstadt teil, den er gewann und sich dadurch für dessen Fortsetzung auf Landesebene qualifizierte.[2] Aus Angst davor, der Erfolg könne sein Leben verändern, verzichtete er dann aber auf die Teilnahme.[2]

Die Mittlere Reife legte er auf einer Berufsfachschule ab, schulbegleitend war ein einjähriges Praktikum in der Metallverarbeitung.[4] Danach lebte er als Straßenmusiker in Spanien, holte sein Fachabitur auf dem zweiten Bildungsweg nach[3] und studierte fünf Semester Musik und Mathematik an der Pädagogischen Hochschule Kiel.[5] Eine Mitbewohnerin riet ihm zum Besuch einer Schauspielschule.[6] Schließlich absolvierte er von 1982 bis 1985 ein Schauspielstudium in Kiel[7].

PrivatesBearbeiten

Prahl hat aus erster Ehe zwei Töchter, von denen eine ebenfalls den Schauspielberuf ergriff, aus zweiter Ehe ein Zwillingspärchen.[8] 2014 heiratete er ein drittes Mal. Seit 1992 lebt Prahl in Berlin.[9]

KarriereBearbeiten

1984 begann Prahl mit Theaterspielen und war bald am Schleswig-Holsteinischen Landestheater tätig.[2] Dort folgten Engagements am Renaissance-Theater, am Grips-Theater und an den Kammerspielen des Deutschen Theaters.[2] Zu Schauspielschulzeiten musizierte Prahl (er hatte einen Elevenvertrag am Theater Kiel) in der Band Ougenweide und gründete anschließend die Band Impuls.[2][10] Musik und Schauspiel liefen damals noch parallel, bis sich Prahl für die Schauspielerei entschied.

 
Axel Prahl beim Festival Inselleuchten in Marienwerder, 2016

Sein Fernsehdebüt gab er 1992 in Max Färberböcks Schlafende Hunde. 1992 synchronisierte er Michael Chiklis in einer Folge der Serie Miami Vice. In Nachtgestalten, seinem ersten Kinofilm, spielte er 1999 in einer Nebenrolle einen Polizisten. Seitdem wurde er immer wieder in dieser Rolle besetzt, so in Die Polizistin, Die Hoffnung stirbt zuletzt und Der Grenzer und das Mädchen. Der Film Nachtgestalten markiert den Beginn einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Regisseur Andreas Dresen: Für Die Polizistin, Halbe Treppe und Willenbrock wurde Prahl mit diversen Darstellerpreisen, darunter dem Adolf-Grimme-Preis, ausgezeichnet. Seit 2002 bildet er als Hauptkommissar Frank Thiel zusammen mit Jan Josef Liefers das Ermittlerpaar in Münster für den Tatort des WDR.

Zu dem Kinofilm Du bist nicht allein steuerte Prahl 2007 mit einer Neuinterpretation des bekannten Schlagers auch das Titellied bei. Im Musikvideo zu dem Lied Wenn es passiert der Band Wir sind Helden ist er als Handelsvertreter zu sehen. Prahl und Andreas Dresen musizieren gemeinsam in einer Band ohne Namen, die unter anderem Coverversionen von Musiktiteln von Rio Reiser und Gerhard Gundermann in ihrem Repertoire hat.[11][2] Seit 2007 fungiert Prahl als Gastgeber des jährlich stattfindenden Open-Air-Festivals Inselleuchten in Marienwerder, bei dem in illuminierter Kulisse Musik und Kleinkunst geboten werden. Neben der Moderation musiziert und improvisiert er dort selbst. Prahl ist Mitglied im Verein Kulturreich Barnim, der für die Finanzierung des Festivals zuständig ist.[12]

Am 27. Februar 2009 erschien das Hörbuch Wo die wilden Maden graben von Thorsten Nagelschmidt, auf dem Prahl neben Farin Urlaub als Gastsprecher zu hören ist. Das Hörbuch North Western sprach Prahl 2013 ein.[2]

2014 spielte er in der Verwechslungskomödie Die Lichtenbergs – zwei Brüder, drei Frauen und jede Menge Zoff die Doppelrolle der titelgebenden eineiigen Zwillinge Jochen und Christian Lichtenberg.

Auf dem im September 2016 erschienenen Album Ich bin der Boss der Berliner Band Knorkator singt Prahl das Lied Setz dich hin, in dessen Musikvideo er ebenfalls als Sänger auftritt.

Für den Film Gloria, die schönste Kuh meiner Schwester (2019), in dem er den Bruder der von Dagmar Manzel gespielten brandenburgischen Bäuerin Jutta Pohlmann spielt, schrieb Prahl erstmals Filmmusik.[13] Das von ihm komponierte Lied spielte er für den Film selbst auf dem Klavier ein.[13] 2020 war er neben Sängerin Vanessa Mai deren Filmvater Wim in dem ARD-Fernsehdrama Nur mit Dir zusammen. Im Film ist sein Kinderlied In meinem Traum und das Lied Ritual zu hören. Ferner entstand mit Spiegel, Spiegel ein Duett mit Mai, das auf deren erschienenen sechsten Studioalbum Für immer enthalten ist. In Ute Wielands Fernsehfilm Eisland (2021) spielte er an der Seite des Schlagersängers Roland Kaiser den Tiefkühlkostlieferanten Marko.[14] Gemeinsam mit Kaiser und seinem Schauspielkollegen Jan Josef Liefers nahm er ebenfalls 2021 eine Coverversion von John Lennons Happy Xmas (War Is Over) auf.[15]

FilmografieBearbeiten

KinoBearbeiten

FernsehenBearbeiten

FernsehfilmeBearbeiten

Fernsehserien und -reihenBearbeiten

Tatort-Folgen als Hauptkommissar Frank Thiel

Synchron- und SprechrollenBearbeiten

DiskografieBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[16]
Blick aufs Mehr
  DE 93 25.11.2011 (2 Wo.)
  • 2011: Du bist nicht allein – Axel Prahl feat. Jakob Ilja (Titelsong des gleichnamigen Films)
  • 2011: Blick aufs Mehr – Axel Prahl & Das Inselorchester (zusammen mit Danny Dziuk)
  • 2013: Blick aufs Mehr live – Axel Prahl & Das Inselorchester (zusammen mit Danny Dziuk)
  • 2015: Leinen los – Axel Prahl, Andreas Dresen & Band
  • 2016: Setz Dich Hin – Knorkator feat. Axel Prahl (Gesang)
  • 2018: Mehr – Axel Prahl & das Inselorchester (zusammen mit Danny Dziuk)
  • 2020: Spiegel, SpiegelVanessa Mai & Axel Prahl (Gastauftritt auf Für immer)

HörbücherBearbeiten

  • 2009: Sturmkap – um Kap Horn und durch den Krieg. Die unglaubliche Reise von Kapitän Jürgens. Von Stefan Kruecken. Ankerherz Audio, Appel, ISBN 3-940138-02-9.
  • 2009: Charlie steckt fest Von Hilary McKay, gelesen von Axel Prahl, Patmos audio
  • 2009: Charlie zieht aus Von Hilary McKay, gelesen von Axel Prahl, Patmos audio
  • 2009: Wo die wilden Maden graben. Von Nagel, gelesen von Nagel, Farin Urlaub und Axel Prahl, Ventilverlag, ISBN 978-3-491-91308-0.
  • 2011: Wenn man bedenkt, dass wir alle verrückt sind … Von Mark Twain, gelesen von Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Random House Audio, Köln, ISBN 3-8371-0910-0.
  • 2012: North Western. Von Mark Sundeen, gelesen von Axel Prahl und Holger Gertz. Ankerherz Audio, ISBN 978-3-940138-24-8.
  • 2015: Der treue Freund Von Silja Prahl, gelesen von Axel Prahl. Sony Music Entertainment Germany GmbH.[17]
  • 2021: Die ??? und die schwarze Katze, von William Arden, gelesen von Axel Prahl. Europa.

Hörspiele (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

 
Axel Prahl bei der Romyverleihung in der Hofburg, 2015

LiteraturBearbeiten

  • Manfred Hobsch, Ralf Krämer, Klaus Rathje: Filmszene D. Die 250 wichtigsten jungen deutschen Stars aus Kino und TV. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2004, ISBN 3-89602-511-2, S. 325 f.

WeblinksBearbeiten

Commons: Axel Prahl – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Evelyn Lange: Axel Prahl in Sangerhausen: Tatort-Kommissar schwitzt in der Rosen-Arena. In: Mitteldeutsche Zeitung. Abgerufen am 10. Februar 2017.
  2. a b c d e f g h Dorthe Hansen: Musik – Der Wasser-Mann. (Memento vom 30. Juni 2013 im Internet Archive) In: mobil, 07/2013, S. 65ff.
  3. a b Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.rtv.de Interview mit Axel Prahl rtv.de vom 11. Dezember 2018, rtv Fernsehmagazin Nr. 50/2018, Seite 8
  4. Hinweis in: Interview in der WDR-Sendung Zimmer Frei! am 11. September 2016
  5. Blick aufs Mehr (Memento vom 1. März 2012 im Internet Archive) In: MDR, Figaro, 8. November 2011
  6. Zimmer frei! Zu Gast: Axel Prahl. In: wdr.de, 11. September 2016, abgerufen am 14. September 2016
  7. Axel Prahl bei filmportal.de , abgerufen am 23. November 2021
  8. Joachim Schmitz: Axel Prahl im Interview: Bei Dreharbeiten zum Münster-„Tatort“ verletzt. In: Neue Osnabrücker Zeitung, 23. November 2012, abgerufen am 26. März 2018
  9. Julia Schaaf: Schauspieler Axel Prahl: „War halt keck und vorlaut“. In: Frankfurter Allgemeine, 25. August 2011, abgerufen am 25. August 2011
  10. Quelle Bands: Audio Mediathek Bayern 3 Stars & Hits, Axel Prahl – Tatort Star, abrufbar unter: podster.de (Memento vom 21. Oktober 2013 im Internet Archive). Bands Ougenweide, Impuls; Min 16:50 ff.
  11. Hanswerner Kruse: Über Prahl und Dresens Band ohne Namen. (Memento vom 21. Oktober 2013 im Internet Archive) Berlin, 10. Juni 2011
  12. Sabine Rakitin: Der Magnet von Marienwerder. In: Märkische Oderzeitung. Märkisches Medienhaus, Frankfurt (Oder) 12. Juli 2016, S. 18.
  13. a b Westfälische Nachrichten: Prahl möchte Filmmusik schreiben, Medien, Menschen, dpa, 17. September 2019
  14. Axel Prahl liefert an Roland Kaiser Tiefkühlkost, goldenekamera.de vom 29. August 2019.
  15. Roland Kaiser feat. Jan Josef Liefers & Axel Prahl – Happy Xmas (War Is Over), offiziellecharts.de.
  16. Chartquellen: DE
  17. Unsere Sterne: Axel Prahl. In: Gute Nacht Sterne – Offizielle Website vom 16. Februar 2015
  18. ENTHÜLLT. Abgerufen am 25. Januar 2021.