Awkwafina

US-amerikanische Rapperin, Moderatorin und Schauspielerin
Awkwafina (2018)

Awkwafina (ˌɔːkwəˈfiːnə), eigentlich Nora Lum (* 2. Juni 1989[1]), ist eine US-amerikanische Rapperin, Moderatorin und Schauspielerin.[2] Für die Hauptrolle im Film The Farewell wurde sie 2020 mit dem Golden Globe Award ausgezeichnet.

LebenBearbeiten

Nora Lum ist das Kind eines sinoamerikanischen Vaters und einer südkoreanischen Mutter.[3][4] Sie wuchs im Stadtteil Forest Hills, Queens, in New York City auf. Ihr Großvater eröffnete in den 1940er Jahren als chinesischer Einwanderer ein kantonesisches Restaurant in Flushing, Queens.[5] Lums Mutter starb, als sie vier Jahre alt war und sie wurde von ihrer Großmutter aufgezogen.[6]

In ihrer Schulzeit spielte sie klassische und Jazz-Musik auf der Trompete.[7] Mit 16 Jahren nahm sie den Künstlernamen Awkwafina an.[8] Lum studierte im Hauptfach Journalismus und Frauenforschung an der University at Albany. Von 2006 bis 2008 studierte sie Hochchinesisch an der Universität für Sprache und Kultur in Peking. Sie absolvierte Praktika in den New Yorker Tageszeitungen Gotham Gazette und Times Union.[9] Zu ihrer Arbeit inspirierten sie Charles Bukowski, Anaïs Nin, Joan Didion, Tom Waits und Chet Baker.[10]

KarriereBearbeiten

MusikerinBearbeiten

Im Alter von 13 Jahren begann Lum zu rappen.[11] Im Jahr 2012 erlangte sie Popularität mit dem Lied My Vag, den sie als Antwort auf Mickey Avalons Song My Dick schrieb, das entsprechende YouTube-Video erreichte bis August 2018 über 4,5 Millionen Klicks.[12] Ihr erstes Soloalbum, Yellow Ranger, veröffentlichte sie am 11. Februar 2014. Es enthält einige ihrer bereits auf YouTube veröffentlichten Singles, wie die Lieder Yellow Ranger, Queef und NYC Bitche$.

Sie nahm am Festival Supreme von Tenacious D am 25. Oktober 2014 teil.[13] 2016 veröffentlichte sie gemeinsam mit Margaret Cho das Lied Green Tea, das Klischees über Asiatinnen behandelt.[14]

Im Juni 2018 veröffentlichte Lum die EP In Fina We Trust.[15][16]

SchauspielerinBearbeiten

FilmeBearbeiten

2016 spielte Lum eine Nebenrolle in Bad Neighbors 2 und die Hauptrolle in der Indie-Komödie Dude.[17] Im selben Jahr sprach sie eine Rolle in der Animations­komödie Störche – Abenteuer im Anflug.

2017 spielte Lum in dem Film Crazy Rich von Warner Bros. die Figur der Peik Lin.

2018 war sie eine der acht titelgebenden Darstellerinnen im Ocean’s-Ableger Ocean’s 8.

Im April 2018 wurde bekannt, dass sie Teil der Besetzung des Sci-Fi-Thriller Paradise Hills[18] ist, dem Spielfilmdebüt von Alice Waddington, in dem auch Emma Roberts, Eiza González, Milla Jovovich und Danielle Macdonald spielen[19] und der am 26. Januar 2019 auf dem Sundance Film Festival seine Premiere feierte.[20] Nur einen Tag früher hatte ein anderer Film mit Akwafina in der Hauptrolle Premiere, ebenfalls in Sundance: The Farewell von Lulu Wang.[21] Darin verkörperte sie die Rolle der Billi Wang. Für ihre Darstellung wurde sie unter anderem mit einem Golden Globe Award in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical ausgezeichnet.

Fernseh- und WebserienBearbeiten

2014 wurde Lum in die Besetzung der dritten Staffel von Girl Code aufgenommen.[22]

Lum war Moderatorin der selbstproduzierten Kurzwebserie Tawk, die bei den Webby Awards 2016 geehrt wurde und für den Streamy Award 2016 in der Kategorie „News and Culture“ nominiert wurde.

Sie spielt wiederkehrende Rollen in der Hulu-Serie Future Man, die im November 2017 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde.[23]

AutorinBearbeiten

Im Verlag Potter Style, einem Tochterverlag von Penguin Random House, veröffentlichte Lum 2015 ihren eigenen Reiseführer für New York City, mit dem Titel Awkwafina's NYC.[24]

EhrungenBearbeiten

Die Webseite Kore Asian Media wählte sie zum „Female Breakout“ des Jahres 2017.[25]

EngagementBearbeiten

Lum unterstützt Time's Up, eine von Hollywood-Prominenten initiierte Kampagne gegen sexuelle Belästigung. Weiterhin setzt sie sich für mehr Regisseurinnen in der Filmbranche und gegen die Klischees über asiatische Frauen in den Medien ein. Rollen, die von ihr verlangen, mit asiatischem Akzent zu sprechen, lehnt sie daher ab.[26]

DiskografieBearbeiten

  • 2014: Yellow Ranger (Album)
  • 2018: In Fina We Trust (Album)

FilmografieBearbeiten

Darstellerische Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

British Academy Film Award
  • 2020: Nominierung als Beste Nachwuchsdarstellerin für den EE Rising Star Award
Critics’ Choice Movie Award
Golden Globe Award
Gotham Award
Satellite Award

PorträtsBearbeiten

Lum wurde in der Dokumentation Bad Rap neben anderen aufstrebenden asiatisch-amerikanischen Rappern wie Dumbfoundead, Rekstizzy und Lyricks porträtiert.[27]

WeblinksBearbeiten

Commons: Awkwafina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Awkwafina auf Twitter. Twitter, abgerufen am 14. Juni 2018 (englisch).
    Awkwafina Raps Her Way to Hollywood Fame. The New York Times, abgerufen am 14. Juni 2018.
  2. Cofactor Ora: Awkwafina: American rapper. Abgerufen am 20. Dezember 2017 (englisch).
  3. Nora Lum – Immigration Paper. (PDF) University at Albany, abgerufen am 25. Oktober 2017 (englisch).
  4. Traci Lee: How Nora Lum Became Rapper Awkwafina Instead of A Meat Inspector. NBC Universal, 26. August 2014, abgerufen am 26. August 2014 (englisch).
  5. US Magazine: 5 Things to Know About 'Ocean's Eight' Star Awkwafina. 25. Februar 2017, abgerufen am 3. April 2018 (englisch).
  6. September Cover Story: Awkwafina Establishing Her Presence. KoreAm Journal, abgerufen am 1. Mai 2016 (englisch).
  7. Jean Trinh: Meet Awkwafina: an Asian Female Rapper on Vaginas, Tackling Racism & More. Newsweek/Daily Beast Company LLC, 14. März 2013, abgerufen am 24. April 2013 (englisch).
    Awkwafina. University of Albany, New York State Writers Institute, abgerufen am 29. Dezember 2017 (englisch).
  8. Awkwafina Won’t Let You Forget Her Name. The Ringer, abgerufen am 3. April 2018 (englisch).
  9. Awkwafina, Actress & Musician. Into The Gloss, abgerufen am 3. April 2018 (englisch).
  10. 13 Awkward Questions With Rapper Awkwafina. Mochi Mag, abgerufen am 3. April 2018 (englisch).
  11. Awkwafina Got Fired From Her Office Job After Writing a Song Called "My Vag". Galore, 29. März 2017, abgerufen am 3. April 2018 (englisch).
  12. Awkwafina "My Vag" (Official Video). In: YouTube. 11. Oktober 2012, abgerufen am 7. August 2019.
  13. Jon Blistein: Tenacious D Combine Jokes and Jams for 2014 Festival Supreme Lineup. Rolling Stone, 27. Mai 2014, abgerufen am 30. Mai 2014 (englisch).
  14. Awkwafina x Margaret Cho - Green Tea. In: YouTube. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  15. Jasmine Ting: Awkwafina Announces New EP, 'In Fina We Trust'. papermag.com, 2. Juni 2018, abgerufen am 7. August 2018 (englisch).
  16. Awkwafina – In Fina We Trust. In: Discogs. 2. Juni 2018, abgerufen am 7. August 2019.
  17. Rapper Awkwafina Joins 'Neighbors' Sequel. NBC News, 16. September 2015, abgerufen am 14. März 2016 (englisch).
    Ross A. Lincoln: Indie Comedy ‘Dude’ Rounds Out Lead Cast With Trio Of Actresses. 19. November 2015, abgerufen am 14. März 2016 (englisch).
  18. Emma Roberts und Eiza González im Sci-Fi-Thriller "Paradise Hills". Abgerufen am 15. Januar 2019.
  19. Amanda N'Duka: Milla Jovovich & More Join Emma Roberts In ‘Paradise Hills’. Deadline, 2. April 2018, abgerufen am 3. April 2018 (englisch).
  20. Wednesday, November 28th, 2018: 2019 Sundance Film Festival: 112 Features Announced. Abgerufen am 15. Januar 2019 (englisch).
  21. Sundance Film Festival The Farewell by Lulu Wang. Abgerufen am 6. August 2019.
  22. Alex Stedman: Q&A: ‘Girl Code’ Creator Ryan Ling on Season 3, Social Media and New Comedians. Variety, 1. Oktober 2014, abgerufen am 27. Mai 2018 (englisch).
  23. Hulu's Future Man is fun but doesn't level up: EW review. Abgerufen am 20. November 2017 (englisch).
  24. Awkwafina's Guide Book Shows the New York City You've Never Seen. NBC News, abgerufen am 25. Oktober 2017 (englisch).
  25. Mary Grace Costa: Unforgettable Female Breakout of the Year: Awkwafina. Kore Asian Media, 16. November 2017, abgerufen am 3. April 2018 (englisch).
  26. Linda Yang: Rapper and Actress Awkwafina on Being a Rare Asian-American in Hollywood. 26. Mai 2017, abgerufen am 3. April 2018 (englisch).
  27. Zach Frydenlund: Premiere: Watch a Sneak Peek of the "Bad Rap" Documentary. 24. Mai 2014, abgerufen am 30. Mai 2014 (englisch).
    재키 조 제작 영화 '배드 랩'…다큐로 보는 한인 힙합 뮤지션들의 삶 (LA중앙일보) 랩퍼 4인 활동과 고민에 초점 장편 완성 위한 후원 기다려 (Jackie Joes Film 'Bad Rap' – Das Leben koreanischer Hip-Hop-Musiker in Dokumentationen). In: Korea Daily. LA Joongang Daily, 23. Mai 2014, archiviert vom Original am Mai 2014; abgerufen am 30. Mai 2014 (koreanisch).