Aventura (Band)

amerikanische Band

Aventura (spanisch für „Abenteuer“) war eine Bachata-Band aus New York. Die Band bestand aus zwei amerikanisch-dominikanischen und zwei puerto-ricanisch-amerikanischen Musikern, die versucht haben, sich von den traditionellen Themen und Klängen der Bachata zu lösen und diese mit eigenen Inhalten und modernen US-amerikanischen Musikelementen zu ergänzen.

Aventura

GeschichteBearbeiten

Die Band wurde 1996 von den aus der Bronx stammenden Cousins Anthony Santos (auch „Roméo“ genannt) und Henry Santos (alias „Hustlehard“) und den beiden Brüdern Lenny („Len Melodie“) und Max Santos (alias „Max Agende“) gegründet. Alle vier Bandmitglieder haben ihre familiären Wurzeln in der Dominikanischen Republik, sind aber (außer Henry Santos) bereits in den USA geboren und aufgewachsen. Die Ursprünge des Findungsprozesses gehen bis ins Jahr 1994 zurück: In Boston, wo es eine große dominikanische Latino-Gemeinde gibt, haben Anthony und Henry unter dem Namen „Los Teenagers de la Bachata“ ihre ersten musikalischen Gehversuche unternommen und die Bachata Trampa de amor veröffentlicht. Lenny und Max nannten sich derweil „La Banda Suena“ und spielten im barrio auf der Straße. 1996 vereinten sich die Vier in der Gruppe „Los Tinelles“, benannten sich aber wenig später in „Aventura“ um. Mit ihrem Album Generation Next - La nueva generación de la Bachata (1997) erregten sie erstes Aufsehen vor allem im karibischen Raum. Mit We Broke the Rules (2002) kam dann der internationale Durchbruch. Wesentlich dazu beigetragen hat der Titelsong Obsesión, erschienen in einer spanischen Version und einer englischen Remix-Version. Der Song konnte sich in vielen Ländern der Welt in den Charts platzieren, 2004 schaffte er es in der Schweiz, in Italien und Spanien sogar auf Platz eins. 2004 gab es eine Coverversion der Boygroup 3rd Wish mit Rap-Sänger Baby Bash, worauf das Original von Aventura nachträglich so beliebt wurde, dass es auch in Deutschland noch den Spitzenplatz der Charts erreichte.

2005 legte Baby Bash dieselbe Cover-Version noch einmal an der Westküste der USA zusammen mit dem mexikanisch-amerikanischen Sänger Frankie J auf, der diese wiederum um eine neue spanische Cover-Version und eine Reggaetón-Mix-Version bereicherte.

Die Mitglieder von Aventura sind jedoch nicht ausschließlich auf den ihnen eigenen Bachata-Stil festgelegt. Im Jahre 2004 sang Henry gemeinsam mit Papi Sánchez im Song Me Dejó der Merengue-Gruppe Amarfis y la Banda de Atakke mit. 2005 war Aventura auch in Zusammenarbeit mit Reggaetón-Künstlern zu hören – mit Don Omar im Song Ella y yo auf dem Album God's Project, mit Tego Calderón im Song Envidia und mit Wisin y Yandel im Song Noche de sexo. Im Jahr 2007 zeigten sie in ihrem Song Los Infieles auch einen Hang zum R&B, was durch das Feature Frankie J untermauert wurde.

Im Februar 2006 gewann Aventura mit God's Project gleich zwei Auszeichnungen beim berühmten Festival Premio Lo Nuestro in Miami: in den Kategorien „Grupo del Año“ und „Tropical Tradicional Artista del Año“.

Die Band löste sich im Jahr 2011 auf, Romeo Santos and Henry Santos starteten eine Solo-Karriere, während Lenny Santos und Max Santos mit Steve Styles die Gruppe Vena gründete.

Stil und BedeutungBearbeiten

Nachdem Aventura als Teenagers de la Bachata zunächst wenig erfolgreich waren, haben sie sich entschlossen, „die Regeln zu brechen“ (siehe CD-Titel: „We broke the rules“) und sich von der traditionellen Bachata zu lösen, ohne sie jedoch grundsätzlich aufzugeben. Der Grundrhythmus und die typische Gitarrenbegleitung sind geblieben, angereichert jetzt aber mit Contemporary R&B-, Rock- und Pop-Klängen. Die Musik richtete sich fortan insbesondere an die lateinamerikanischen Immigranten in den USA, die bereits in zweiter Generation oder länger dort lebten. Die Texte sind überwiegend spanisch, aber versetzt mit vielen Anglizismen und spanischem Slang. Und auch inhaltlich weichen die Texte zum Teil stark von den traditionellen Bachata-Themen ab, obwohl die melancholische Grundstimmung, der Schmerz über Tod und Trennung und die Schlechtigkeit der Frauen durchaus erhalten geblieben sind:

  • Im Song No lo perdona Dios (2002) beweint ein Mann sein ungeborenes Kind, das seine Freundin abgetrieben hat.
  • In Hermanita (2003) besingt ein Bruder das traurige Los seiner älteren Schwester, die von ihrem Mann in der Ehe geschlagen wird.
  • Im Song Mi Niña Cambió (2003) geht es um eine lateinamerikanische Frau, die ins Ausland geht und bei ihrer Rückkehr in die Heimat nicht mehr dieselbe ist und von ihrem Ex-Freund nicht mehr verstanden wird. Ausdrücklich wird sie dabei mit der Kolumbianerin Shakira, der Mexikanerin Thalía und der puerto-ricanisch-stämmigen Jennifer Lopez verglichen.
  • In Amor de Madre (2002) geht es um eine Mutter, die, nachdem der Vater ihres Kindes sie verlassen hat, ihr Baby allein großziehen muss. Niemand sonst gewährt ihr Unterstützung und schließlich sieht sie sich dazu gezwungen, sich zu prostituieren. Trotz aller Opfer wird der Sohn zu einem Delinquenten und als er schließlich für einen Mord abgeführt wird, stirbt die entsetzte Mutter. Erst im Gefängnis merkt der Sohn, was seine Mutter für ihn getan hat. Seine Situation empfindet er als eine (gerechte?) „Strafe Gottes“.
  • Das Lied Lágrimas (2008) ist eine Coverversion des Liedes Lágrimas (deutsch „Tränen“) vom mexikanischen Sänger José José. Es wurde im typisch-eigenen Bachata-Stil im Gedenken an eine gute Freundin aufgenommen, die sechs Jahre zuvor bei einem schweren Autounfall ums Leben kam. Es sollte einem guten Freund der Band über seine immer noch anhaltenden Schmerzen hinweghelfen.

Der Klassiker aber ist nach wie vor Obsesión (2002), der sehr fein und nachfühlbar beschreibt, wie ein junger Mann sich in eine leidenschaftliche Liebe hineinsteigert, obwohl diese völlig unbegründet ist und nicht erwidert wird. Diese Art sich zu verlieben hat einen typisch lateinamerikanischen Wesenszug. Cousine Judy Santos singt den weiblichen Part im Lied. Das bekannte dominikanische Gesangsduo Monchy & Alexandra hat das Lied ebenfalls zeitweise in sein Repertoire aufgenommen.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   US   La­tin
1997 Generation Next CH74
(3 Wo.)CH
Charteinstieg in CH erst 2004
2002 We Broke the Rules DE12
(16 Wo.)DE
AT18
(13 Wo.)AT
CH4
 
Platin

(93 Wo.)CH
La­tin56
(8 Wo.)La­tin
2003 Love & Hate CH3
 
Platin

(37 Wo.)CH
La­tin66
 
Platin

(2 Wo.)La­tin
2005 God’s Project CH2
 
Gold

(22 Wo.)CH
US133
(2 Wo.)US
La­tin5
 
×4
Vierfachplatin

(102 Wo.)La­tin
2009 The Last CH10
(12 Wo.)CH
US5
(45 Wo.)US
La­tin1
 
×4
Vierfachplatin

(94 Wo.)La­tin

LivealbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   US   La­tin
2004 Unplugged CH55
(6 Wo.)CH
2006 K.O.B. Live CH25
(11 Wo.)CH
US124
(38 Wo.)US
La­tin2
 
×6
Sechsfachplatin

(78 Wo.)La­tin
2007 Soul Out at Madison Square Garden US97
(18 Wo.)US
La­tin3
 
×8
Achtfachplatin

(78 Wo.)La­tin

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   US   La­tin
2011 14 + 14 US132
(4 Wo.)US
La­tin1
(62 Wo.)La­tin
2014 Solo Para Mujeres La­tin15
(45 Wo.)La­tin
2016 Todavia Me Amas: Lo Mejor de Aventura La­tin4
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2016La­tin

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   US   La­tin
2000 Cuando volverás
Generation Next
DE47
(9 Wo.)DE
AT69
(2 Wo.)AT
CH52
(8 Wo.)CH
Charteinstieg in DE, AT & CH erst 2004
2003 Obsesión
We Broke the Rules
DE1
(23 Wo.)DE
AT1
 
Gold

(22 Wo.)AT
CH1
(65 Wo.)CH
Hermanita
Love & Hate
CH12
(24 Wo.)CH
La­tin33
(6 Wo.)La­tin
2005 Ella y yo
God’s Project
US97
(1 Wo.)US
La­tin2
(43 Wo.)La­tin
feat. Don Omar
Un beso
God’s Project
CH37
(9 Wo.)CH
La­tin6
(30 Wo.)La­tin
2006 Los Infieles
K.O.B. Live
La­tin4
(23 Wo.)La­tin
2007 Mi corazoncito
K.O.B. Live
CH84
(1 Wo.)CH
La­tin2
(60 Wo.)La­tin
El Perdedor
K.O.B. Live
La­tin5
(20 Wo.)La­tin
2008 Por Un Segundo
The Last
La­tin1
(38 Wo.)La­tin
2009 All Up 2 You
The Last
La­tin4
(20 Wo.)La­tin
Su Veneno
The Last
La­tin4
(26 Wo.)La­tin
Dile al Amor
The Last
La­tin1
(34 Wo.)La­tin
2010 El Malo
The Last
La­tin5
(32 Wo.)La­tin
2011 La Curita
The Last
La­tin42
(5 Wo.)La­tin
2019 Inmortal
Utopía
US95
(1 Wo.)US
La­tin5
 
Diamant

(25 Wo.)La­tin
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2004 Mi niña cambió
Love & Hate
CH32
(12 Wo.)CH

Weitere Singles

  • 2004: Llorar
  • 2005: La Boda
  • 2010: El Desprecio
  • 2010: Tu Jueguito
  • 2011: La Tormenta
  • 2011: Peligro

GastbeiträgeBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   US   La­tin
2006 Noche de Sexo
Pa’l Mundo
La­tin4
(20 Wo.)La­tin
mit Wisin & Yandel

QuellenBearbeiten

  1. a b c d e Chartquellen: DE AT CH US
  2. a b c d e Auszeichnungen für Musikverkäufe: AT CH US

WeblinksBearbeiten