Hauptmenü öffnen

Autobahnkreuz Ulm/Elchingen

Autobahnkreuz in Deutschland

Das Autobahnkreuz Ulm/Elchingen (Abkürzung: AK Ulm/Elchingen; Kurzform: Kreuz Ulm/Elchingen) ist ein Autobahnkreuz in Bayern bei Neu-Ulm. Hier kreuzen sich die Bundesautobahn 8 (SaarlandStuttgartBad Reichenhall) (Europastraße 52) und die Bundesautobahn 7 (FlensburgHannoverKasselFüssen) (Europastraße 43).[1]

Autobahnkreuz Ulm/Elchingen
A7 A8 E43 E52
Karte
Übersichtskarte Autobahnkreuz Ulm/Elchingen
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Bayern
Koordinaten: 48° 27′ 54″ N, 10° 6′ 56″ OKoordinaten: 48° 27′ 54″ N, 10° 6′ 56″ O
Höhe: 455 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Kleeblatt mit halbdirekter Rampe
Brücken: 2 (Autobahn) / 9 (Sonstige)

GeographieBearbeiten

Das Kreuz liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Elchingen. Die umliegenden Städte und Gemeinden sind Nersingen, Leipheim und Langenau. Es befindet sich etwa 60 km westlich von Augsburg, etwa 55 km nördlich von Memmingen und etwa 10 km nordöstlich von Ulm. Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt verbindet es die A 7 (DänemarkÖsterreich/Innsbruck) mit der A 8 (Luxemburg/Belgien – Österreich/Salzburg).

Das Autobahnkreuz Ulm/Elchingen trägt auf der A 7 die Anschlussstellennummer 120, auf der A 8 die Nummer 65.

AusbauzustandBearbeiten

Die A 8 ist in westlicher Richtung fünfstreifig, in östlicher Richtung sechsstreifig ausgebaut. Die A 7 verfügt über vier Fahrstreifen. Die beiden halbdirekten Rampen sind zweistreifig angelegt, alle restlichen Überleitungen sind einstreifig.

Das Kreuz ist in Kleeblattform angelegt.

VerkehrsaufkommenBearbeiten

Das Kreuz wird täglich von rund 110.000 Fahrzeugen passiert.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil
Schwerlastverkehr[2]
AS Langenau (A 7) AK Ulm/Elchingen 45.900 15,7 %
AK Ulm/Elchingen AS Nersingen (A 7) 52.300 12,8 %
AS Oberelchingen (A 8) AK Ulm/Elchingen 65.800 16,4 %
AK Ulm/Elchingen AS Leipheim (A 8) 55.000 17,3 %

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. AK Ulm/Elchingen. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, abgerufen am 1. Dezember 2012.
  2. Manuelle Verkehrszählung BAB 2015. BASt Statistik, 2015, abgerufen am 22. August 2017. (PDF-Datei)