Australian Professional Championship 1987

Snookerturnier

Die Australian Professional Championship 1987 war ein professionelles Snookerturnier ohne Einfluss auf die Weltrangliste, welches als nationale Profimeisterschaft von Australien fungierte. Das Turnier wurde im August 1987 im Lakemba Services Memorial Club in der australischen Stadt Sydney ausgetragen. Sieger wurde der Titelverteidiger Warren King mit einem 10:7-Finalsieg über Lokalmatador und Rekordsieger Eddie Charlton, bei dem King mit einem 120er-Break das einzige Century Break und somit das höchste Break des Turnieres spielte.[1]

Australian Professional Championship 1987
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Non-ranking-Turnier
Teilnehmer: 13
Austragungsort: Lakemba Services Memorial Club, Sydney, Australien
Eröffnung: August 1987
Endspiel: August 1987
Titelverteidiger: AustralienAustralien Warren King
Sieger: AustralienAustralien Warren King
Finalist: AustralienAustralien Eddie Charlton
Höchstes Break: 120 (AustralienAustralien Warren King)
1986
 
1988

PreisgeldBearbeiten

Während das Turnier erneut ohne Sponsor auskam, reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahr das Preisgeld um etwa ein Viertel auf 9.107 Pfund Sterling, von denen etwas weniger als ein Viertel auf den Sieger entfielen.[2]

Preisgeld
Sieger 2.222 £
Finalist 1.333 £
Halbfinalist 889 £
Viertelfinalist 555 £
Zweite Runde 333 £
Erste Runde
Höchstes Break 222 £
Insgesamt 9.107 £

TurnierverlaufBearbeiten

Die Teilnehmerzahl des Turnieres sank mit dieser Ausgabe um zwei Spieler auf dreizehn Teilnehmer, von denen zehn Profi- und die übrigen drei Amateurspieler waren. Zwei der Amateurspieler traten in einer ersten Runde gegeneinander an, sodass der Sieger in die zweite Runde vorrückte, in der zudem sieben weitere Spieler ins Turnier starteten. Die vier Sieger der Zweitrundenpartien trafen im Viertelfinale jeweils auf einen der letzten vier Spieler, sodass im K.-o.-System schließlich der Sieger ausgespielt wurde. Bis einschließlich zum Viertelfinale wurde dabei im Modus Best of 11 Frames gespielt, woran sich im Halbfinale ein Best of 15 Frames und im Endspiel ein Best of 19 Frames anschlossen.[1]

Erste Runde
Best of 11 Frames
Zweite Runde
Best of 11 Frames
Viertelfinale
Best of 11 Frames
Halbfinale
Best of 15 Frames
Finale
Best of 19 Frames
                                     
      Australien  Greg Jenkins 6     Australien  Warren King 6  
      Australien  Lou Condo 1     Australien  Greg Jenkins 4  
  Australien  Warren King 8  
  Australien  Robby Foldvari 1  
Australien  Sam Frangie 6   Australien  Paddy Morgan 5     Australien  Robby Foldvari 6
Australien  Vladimir Potazsnyk 4   Australien  Sam Frangie 6     Australien  Sam Frangie 2  
  Australien  Warren King 10
  Australien  Eddie Charlton 7
      Australien  Ian Anderson 6     Australien  Eddie Charlton 6  
      Australien  Leon Heywood 4     Australien  Ian Anderson 2  
  Australien  Eddie Charlton 8
  Australien  John Campbell 6  
      Australien  Glen Wilkinson 6     Australien  John Campbell 6
      Australien  Jim Charlton 0     Australien  Glen Wilkinson 4  

FinaleBearbeiten

Zum zweiten Mal in Folge hatte Warren King bei diesem Turnier das Finale erreicht, nachdem er bereits ein Jahr zuvor John Campbell im Endspiel mit 10:3 besiegt hatte. In diesem Jahr war er mit einem relativ knappen 6:4-Viertelfinalsieg über Greg Jenkins ins Turnier gestartet, bevor er mit einem deutlichen 8:1-Sieg über Robby Foldvari das Finale erreicht hatte. Im Endspiel traf er auf Lokalmatador Eddie Charlton – der das Turnier zuvor vierzehn Mal gewonnen hatte –, wodurch das Finale eine Neuauflage des Endspiels von 1984 wurde, als Charlton King mit 10:3 besiegt hatte. Charlton selbst war diesmal mit einem 6:2-Sieg über Ian Anderson ins Turnier gestartet, ehe er mit einem 8:6-Sieg über John Campbell ins Endspiel einzog.

Nach einem umkämpften Start ins Spiel – bis hin zum 3:3 schaffte kein Spieler eine Führung von mehr als einem Frame – löste sich King ab und ging auch mithilfe des bereits erwähnten 120er-Breaks mit 6:3 und später mit 8:4 in Führung. Charlton konnte nur noch auf 8:6 und kurz darauf auf 9:7 verkürzen, bevor King mit einem 64:25-Sieg im 17. Frame das Spiel mit 10:7 und damit auch das Turnier gewann.[1]

Finale: Best of 19 Frames
Lakemba Services Memorial Club, Sydney, Australien, August 1987
Australien  Warren King 10:7 Australien  Eddie Charlton
70:62, 12:63, 36:75, 79:0, 58:69, 84:19 (54), 55:45, 129:0 (120), 81:35 (60),
42:66, 62:51, 72:10, 33:48, 6:85 (66), 72:43, 1:121 (97), 64:25
120 Höchstes Break 97
1 Century-Breaks
3 50+-Breaks 2

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Ron Florax: 1987 Australian Professional Championship. CueTracker.net, abgerufen am 22. Januar 2020 (englisch).
  2. Ron Florax: 1987 Australian Professional Championship - Finishes. CueTracker.net, abgerufen am 22. Januar 2020 (englisch).