Hauptmenü öffnen

August Beck (Historiker)

deutscher Historiker und Archivar

August Emil Alfred Beck (* 28. Januar 1812 in Gotha; † 7. August 1874 ebenda) war ein deutscher Historiker und Archivar.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Beck besuchte das Gothaer Gymnasium Illustre und studierte nach der Reifeprüfung evangelische Theologie und Philologie in Halle an der Saale. Von 1834 bis 1835 bereiste er Frankreich und England und wurde 1836 als Lehrer für die Fächer Englisch und Französisch an der neu gegründeten Gothaer Realschule angestellt. 1845 legte er das Lehramt nieder und arbeitete am herzoglichen Archiv Gotha, an der herzoglichen Bibliothek und im Münzkabinett.

Seine historischen Arbeiten zum Herzogtum Sachsen-Gotha waren grundlegend, besonders seine Geschichte des Herzogs Johann Friedrich des Mittleren in zwei Bänden (1858). Seine Geschichte des gothaischen Landes (zwei Bände, 1868) galt dagegen schon zu Lebzeiten als veraltet. Beck schrieb zahlreiche Artikel für die Allgemeine Deutsche Biographie.

1868 wurde er ordentliches Mitglied der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt.[1]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jahrbücher der Königlichen Akademie Gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt. Neue Folge Heft 6, 1870, ZDB-ID 217188-0, S. 368.