August Alsina

US-amerikanischer Hip-Hop-Musiker und Rapper

August Alsina (* 3. September 1992 in New Orleans, Louisiana; eigentlich August Anthony Alsina, Jr.) ist ein US-amerikanischer Hip-Hop-Musiker, Contemporary-R&B-Sänger und Rapper. Er steht bei Def Jam Recordings unter Vertrag.

August Alsina (2015)

LebenBearbeiten

August Alsina wuchs in ärmlichen Verhältnissen zusammen mit seinen vier Geschwistern in Houston und New Orleans auf. Sein Vater war drogenabhängig und seine Mutter versuchte mit zwei Jobs das Einkommen für die Familie aufzubringen. Er besuchte eine Middle School in New Orleans und eine High School in Texas. Während seiner Jugend war Gangkriminalität in New Orleans allgegenwärtig. Sein Bruder wurde am 16. April 2010 mit 24 Jahren in New Orleans erschossen.[1]

Als Teenager entdeckte er seine Liebe zur Musik und begann zu singen. Musikalische Einflüsse waren unter anderem Lyfe Jennings, Juvenile, 2Pac, Lil Wayne und Soulja Slim. Mit 14 Jahren veröffentlichte er einige Videos auf YouTube und erwarb sich einen gewissen Ruf als Nachwuchsstar. Zwei Jahre später bricht das Familiensystem endgültig zusammen. August Alsina wird obdachlos und muss die Schule abbrechen. Nach dem Tod seines Bruders versuchte er wieder auf die Beine zu kommen. Er lernte seinen heutigen Manager kennen. Zunächst nahm er mehrere Coverversionen auf, unter anderem How to Love von Lil Wayne und Trust Issues von Drake. Zusammen mit DJ Scream veröffentlichte er schließlich das Mixtape The Product gefolgt von The Product II von DJ Drama. Die beiden Mixtapes erregten die Aufmerksamkeit von Def Jam, die den jungen Künstler unter Vertrag nahmen.[1]

Es folgte die Extended Play Downtown: Life Under the Gun. Die Single I Luv This Shit mit Trinidad James wurde sein erster großer Erfolg und erreichte Platz 48 der Billboard Hot 100. Am 15. April 2014 erschien sein Debütalbum Testimony, das Platz 2 der Billboard 200 erreichte.[2] 2014 wurde er in vier Kategorien für die BET Awards nominiert. Er gewann den BET Award in den Kategorien „Best New Artist“ und den „Coca-Cola Viewers' Choice Award“ für I Luv This Shit.[3]

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4][5]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  US
2014 Testimony
Def Jam Recordings
US2
 
Platin

(42 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. April 2014
2015 This Thing Called Life
Def Jam Recordings
US14
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 2015
2020 The Product III: State of Emergency
Shake the World, Empire
US48
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2020

EPsBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  US
2013 Downtown: Life Under the Gun US68
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 20. August 2013

MixtapesBearbeiten

  • 2011: Untitled (Indy Tapes)
  • 2012: The Product (DJ Scream)
  • 2012: August Alsina University (Greg Street)
  • 2012: Throwback (Wild Wayne)
  • 2013: The Product 2 (DJ Drama)

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  US
2013 I Luv This Shit
Downtown: Life Under the Gun
US48
 
×2
Doppelplatin

(20 Wo.)US
feat. Trinidad James
Downtown
Downtown: Life Under the Gun
feat. Kidd Kidd
Ghetto
Testimony
US
 
Gold
US
Numb
Testimony
US
 
Gold
US
feat. B.o.B und Yo Gotti
2014 Make It Home
Testimony
US
 
Gold
US
Kissin’ on My Tattoos
Testimony
US
 
Gold
US
No Love
Testimony
US69
 
×2
Doppelplatin

(18 Wo.)US
Remix feat. Nicki Minaj

Weitere Singles

  • 2015: Song Cry (US:  Gold)

GastbeiträgeBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK   US
2014 Down on Your Luck
Remember Me
Rich
Bigger Than Me
Kirko Bangz
Hold You Down
I Changed Alot
US39
 
Gold

(20 Wo.)US
One More Shot
Ohio
I Don’t Get Tired
Luca Brasi 2
US90
 
×2
Doppelplatin

(1 Wo.)US
Kevin Gates feat. August Alsina
2016 Bottom of the Bottle
Canal Street Confidential
US97
(1 Wo.)US
Curren$y feat. August Alsina & Lil Wayne
Do You Mind
Major Key
UK
 
Silber
UK
US27
 
×2
Doppelplatin

(20 Wo.)US
DJ Khaled feat. Nicki Minaj, Chris Brown, Jeremih, Future & Rick Ross

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b David Drake: Who Is August Alsina. Complex.com, 20. August 2013, abgerufen am 15. November 2014.
  2. August Alsina Talks 'Testimony' Album & Jeezy-Assisted 'Make It Home' . auf billboard.com vom 29. April 2014 (englisch).
  3. Emily Yahr: BET Awards: List of winners and highlights, including Nicki Minaj, Chris Rock, Lil Wayne. Washington Post, 30. Juni 2014, abgerufen am 15. November 2014.
  4. a b c d Chartquellen: US
  5. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US