Atmore (Alabama)

Stadt im US-Bundesstaat Alabama

Atmore ist eine City im Escambia County im US-Bundesstaat Alabama. 2012 lebten hier etwa 10.100 Menschen.

Atmore
Bahnhof Atmore
Bahnhof Atmore
Lage im County und in Alabama
Escambia County Alabama Incorporated and Unincorporated areas Atmore Highlighted.svg
Basisdaten
Gründung: 1866
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Alabama
County: Escambia County
Koordinaten: 31° 1′ N, 87° 30′ WKoordinaten: 31° 1′ N, 87° 30′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 10.121 (Stand: 2012)
Bevölkerungsdichte: 468,6 Einwohner je km2
Fläche: 21,7 km2 (ca. 8 mi2)
davon 21,6 km2 (ca. 8 mi2) Land
Höhe: 86 m
Postleitzahlen: 36502-36504
Vorwahl: +1 251
FIPS: 01-03004
GNIS-ID: 0113272
Website: www.cityofatmore.comVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

GeographieBearbeiten

Atmore liegt im Süden Alabamas im Südosten der Vereinigten Staaten. Die südliche Stadtgrenze bildet zugleich die Grenze zu Florida, die Entfernung zum Golf von Mexiko im Süden beträgt etwa 80 Kilometer. Das Stadtgebiet ist in mehrere Teile aufgeteilt, von denen sich neben dem Kernstadtgebiet ein weiteres östlich der Stadt um den Flughafen sowie vier weitere nördlich der Stadt um den Anschluss an den Interstate 65 herum befinden.

Nahegelegene Orte sind unter anderem Walnut Hill (12 km südlich), Flomaton (18 km östlich), Century (18 km östlich) und Bay Minette (25 km südwestlich). Die nächste größere Stadt ist mit etwa 195.000 Einwohnern das knapp 50 Kilometer südwestlich entfernt gelegene Mobile.

GeschichteBearbeiten

Atmore wurde 1866 als Station der Mobile and Great Northern Railroad mit dem Namen Williams Station gegründet. Bis 1886 entwickelte sie sich nur langsam, erfuhr dann aber durch den Bau eines Sägewerks ein Wachstum. Sie wurde 1897 benannt nach C. P. Atmore, einem hohen Angestellten der Louisville and Nashville Railroad. Die Bauholz- und Terpentin-Industrie wurde zum wichtigsten Zweig der lokalen Wirtschaft.

Seit 1908 verfügt die Stadt über einen Telefonanschluss, seit 1911 über einen Wasseranschluss sowie seit 1914 über einen durchgehenden Stromanschluss. 1915 wurde das erste Krankenhaus gebaut. Neben der Industrie ist die Stadt auch als lokales Landwirtschaftszentrum von Bedeutung.

VerkehrBearbeiten

Vom Westen in den Osten der Stadt verläuft der U.S. Highway 31, vom Norden in den Süden außerdem die Alabama State Route 21, die südlich des Stadtgebiets in die Florida State Road 97 übergeht. Etwa 4 Kilometer nordwestlich der Stadt verläuft der Interstate 65, der über eine Länge von 1436 Kilometern von Alabama bis nach Indiana führt. Nördlich der Stadt befinden sich vier kleinere Exklaven um den Anschluss an den Interstate 65 herum.

In einer weiteren Exklave 2 Kilometer östlich des Stadtgebietes befindet sich der Atmore Municipal Airport, über den etwa 3870 Flugbewegungen jährlich durchgeführt werden.

DemographieBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1910 1060
1920 1775 67,5 %
1930 3035 71 %
1940 3200 5,4 %
1950 5720 78,8 %
1960 8173 42,9 %
1970 8293 1,5 %
1980 8789 6 %
1990 8046 -8,5 %
2000 7676 -4,6 %
2010 10.194 32,8 %
Schätzung 2018 9354 [1] -8,2 %
U.S. Decennial Census[2]

Die Volkszählung 2000 ergab eine Bevölkerungszahl von 7676. Die Bevölkerungsdichte betrug etwa 356 Menschen pro Quadratkilometer. 49,5 % der Bevölkerung waren Weiße, 46,3 % Schwarze, 2,4 % Indianer, 0,5 % Asiaten und 0,1 % Pazifische Insulaner. 0,4 % entstammten einer anderen Ethnizität, 0,9 % hatten zwei oder mehr Ethnizitäten, 0,7 % waren Hispanics oder Lateinamerikaner jedweder Ethnizität. Auf 100 Frauen kamen etwa 79 Männer. Das Durchschnittsalter lag bei 37 Jahren.

Bis zur Volkszählung 2010 stieg die Bevölkerungszahl um fast 33 % auf 10.194.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Atmore, Alabama – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population and Housing Unit Estimates. Abgerufen am 4. Juni 2019.
  2. U.S. Decennial Census. (Nicht mehr online verfügbar.) Census.gov, archiviert vom Original am 26. April 2015; abgerufen am 6. Juni 2013.