Hauptmenü öffnen
Sir Astley Paston Cooper, Bt., 1830

Sir Astley Paston Cooper, 1. Baronet (* 23. August 1768 in Brooke (Brooke Hall) in der Nähe von Norwich/Norfolk; † 12. Februar 1841 in London) war ein englischer Anatom, Chirurg und Leibarzt mehrerer Könige des Vereinigten Königreichs.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Er ging zum Medizinstudium an das Guy's und St. Thomas’ Hospital zu London, wo er Schüler des Chirurgen Henry Cline (1750–1824) war, sodann 1787 an die Universität zu Edinburgh, wurde Prosektor und dann Hilfslehrer der Anatomie und Chirurgie am St. Thomas Hospital und später Wundarzt am Guy’s Hospital. 1813 wurde er vom Royal College of Surgeons zum Professor der Anatomie ernannt.[1] Im Jahr 1792 ging er nach Paris, wurde dann Leibwundarzt des Königs Georg IV. und 1837 Leibarzt der Königin Viktoria. Cooper zeichnete sich durch die Kühnheit seiner Operationen aus; er wagte zuerst die Operation der Pulsadergeschwulst der Karotis und unterband bei einer Pulsadergeschwulst des Unterleibes die Aorta abdominalis nicht weit vom Herzen. Nach ihm ist die Cooper-Schere benannt.

Er wurde 1802 mit der Copley Medaille ausgezeichnet. 1826 wurde er zum korrespondierenden Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften gewählt.[2]

1821 wurde ihm der erbliche Adelstitel eines Baronet, of Gadebridge in the County of Hertford, verliehen. Da er keine Kinder hatte, erfolgte die Verleihung mit einer besonderen Erbregelung zugunsten seines Neffen Astley Paston Cooper (1798–1866), der ihn schließlich 1841 als 2. Baronet beerbte.

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Lectures on the principles and practice of surgery. (Lond. 1824–29, 4 Bde.; 6. Aufl. 1842; deutsch, Weim. 1825–28, 3 Bde.)
  • The principles and practice of surgery. (Lond. 1843; deutsch von Schütte, 4. Aufl., Kass. 1856, 3 Bde.)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Astley Paston Cooper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

QuellenBearbeiten

  • Bransby Blake Cooper: The Life of Sir Astley Cooper. 2 Bände. Parker, London 1843 (online: Band 1, Band 2).

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bettina A. Bryan: Cooper, Sir Astley Paston. 2005, S. 270.
  2. Holger Krahnke: Die Mitglieder der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen 1751–2001 (= Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Philologisch-Historische Klasse. Folge 3, Bd. 246 = Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, Mathematisch-Physikalische Klasse. Folge 3, Bd. 50). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2001, ISBN 3-525-82516-1, S. 61.
VorgängerTitelNachfolger
Titel neu geschaffenBaronet, of Gadebridge
1821–1841
Astley Paston Cooper
  Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888 bis 1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.