Hauptmenü öffnen
Assassin’s Creed Origins
Textlogo Assassin’s Creed Origins.svg
StudioUbisoft Montreal
PublisherUbisoft
KomponistSarah Schachner
Erstveröffent-
lichung
27. Oktober 2017
PlattformMicrosoft Windows, PlayStation 4, Xbox One
Spiel-EngineAnvilNext
GenreAction-Adventure, Stealth
SpielmodusEinzelspieler
Systemvor-
aussetzungen
Aktuelle VersionPS4: 1.43 (17. Mai 2018)
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 18

Assassin’s Creed Origins ist ein Action-Adventure-Videospiel, das von Ubisoft Montreal entwickelt und von Ubisoft verlegt ist. Es ist der zehnte Teil der Hauptserie von Assassin’s Creed und der Nachfolger des 2015 erschienenen Assassin’s Creed Syndicate. Es wurde weltweit am 27. Oktober 2017 für die Plattformen Microsoft Windows, Xbox One und PlayStation 4 veröffentlicht.

Die Handlung ist in der historischen Fiktion mit tatsächlichen historischen Gegebenheiten angesiedelt und stellt ein Prequel für die Serie dar. Dabei greift es die Ursprünge des Machtkampfes zwischen den für Frieden durch Freiheit kämpfenden Assassinen und den Templern, die den Frieden nur durch ein hierarchisches System gegeben sehen, auf. Die Handlung findet im ptolemäischen Ägypten statt und folgt dabei Bayek, der als Medjai seine Landsleute zu beschützen versucht. Die offene Spielwelt lässt den Spieler das alte Ägypten dabei zu Fuß, auf dem Pferd oder Kamel, mit Streitwagen oder Booten frei erkunden. Das Spiel wird in der Third-Person-Perspektive gespielt. Wie schon Syndicate bringt Origins keinen Mehrspielermodus mit sich.

Spielprinzip und TechnikBearbeiten

Bei Assassin’s Creed Origins handelt es sich um einen Action-Adventure-Titel mit Stealth-Elementen, gespielt aus der Third-Person-Perspektive. Das Spiel hat einige Änderungen im Gameplay im Vergleich zu seinen Vorgängern in der Serie erhalten. Spieler können Quests, nachdem diese durch Interaktionen freigeschaltet wurden, erfüllen, um in der Geschichte voranzuschreiten. Außerhalb dieser Quests können Spieler die offene Spielwelt nach Belieben zu Fuß, auf dem Pferd oder Kamel und mit kleineren Booten frei erkunden. Um Gegenden auf der Karte freizuschalten, müssen nicht etwa wie in früheren Spielen der Serie Aussichtspunkte erklommen werden. Zudem wurde das Kampfsystem komplett umgebaut. In Assassin’s Creed Origins werden in 3 Missionen auch Schlachten zur See ausgetragen, die deutlich von denen der vorherigen Spiele abweichen werden, und auch Grabräuberei spielt erneut eine Rolle.[2][3][4][5][6]

SynchronisationBearbeiten

Die deutschsprachige Übersetzung und Synchronisation erfolgte durch die Mouse-Power GmbH.[7]

Rolle Originalsynchronsprecher Deutscher Synchronsprecher
Bayek Abubakar Salim Felix Spieß
Aya Alix Wilton Regan Nicole Hannak
Layla Hassan Antje von der Ahe
Kleopatra Zora Bishop Friederike Walke
Caesar Michael Nardone Thomas Rauscher
Ptolemaios XIII Jamie Mayers Jonas Schmidt-Foß

EntwicklungBearbeiten

Die Entwicklungsarbeiten an Assassin’s Creed Origins begannen im Frühjahr 2014 nach der Fertigstellung von Assassin’s Creed IV: Black Flag.[8] Informationen zu dem noch jungen Spiel, welches damals noch den Arbeitstitel Assassin’s Creed Empire zu tragen schien, wurden erstmals im Januar 2017 geleakt. Die veröffentlichten Bildschirmaufnahmen zeigten einen Charakter vor einem Höhleneingang, jedoch entstand das Bild angeblich zu einem sehr frühen Status der Produktion. Bei einem Leak im Mai 2017, von jemandem der die Gameplay-Demo für die E3 vorab gesehen hatte, war auf dem Foto des abfotografierten Bildschirms ein Charakter auf einem Boot vor einer Stadt zu sehen. Dieser Person zufolge wurde Assassin’s Creed Origins in der AnvilNext-Spiel-Engine entwickelt, die extra für dieses Spiel nochmals überarbeitet wurde.[9] Offiziell wurde das Spiel am 11. Juni 2017 vorgestellt.[6] Die Musik für das Videospiel wurde von Sarah Schachner komponiert, die zuvor schon an den Titeln Assassin’s Creed IV: Black Flag und Assassin’s Creed Unity gearbeitet hatte.[10]

VermarktungBearbeiten

Auch von Assassin’s Creed Origins gibt es wieder mehrere Sondereditionen, die jeweils unterschiedliche zusätzliche Inhalte gegenüber der Standardversion bieten. Zudem wurde erneut ein Season Pass sowie als Vorbestellerbonus die zusätzliche Mission: Die Geheimnisse der ersten Pyramiden angeboten (mittlerweile neben weiteren Boni auch kostenlos via Ubisoft-Club erhältlich).[11] Die Inhalte der Editionen spalten sich wie folgt auf:

Inhalte Standard
(Konsolen & PC)
Deluxe Edition
(Konsolen & PC)
Gold Edition
(Konsolen & PC)
God’s Edition
(Konsolen & PC)
Dawn of the Creed Edition
(Konsolen & PC)
Dawn of the Creed Legendary Edition
(Konsolen & PC)
Spieledisk Wahlweise möglich Wahlweise möglich (Nur Konsolen) Wahlweise möglich (Nur Konsolen) Wahlweise möglich (Nur Konsolen) Wahlweise möglich (Nur Konsolen) Wahlweise möglich (Nur Konsolen)
Spiele-Download Wahlweise möglich Wahlweise möglich (PC & Konsolen) Wahlweise möglich (PC & Konsolen) Wahlweise möglich (PC & Konsolen) Wahlweise möglich (PC & Konsolen) Wahlweise möglich (PC & Konsolen)
Exklusive Verpackung Nein Nein Nein Ja Ja Ja
Deluxe Paket (Zusätzliche Einzelspieler-Mission, 2 Ausrüstungssets & 3 Fähigkeitspunkte) Nein Ja Ja Ja Ja Ja
Season Pass Nein Nein Ja Nein Ja Ja
Soundtrack (materiell) Nein Ja Nein Ja Ja Ja
Weltkarte (materiell) Nein Ja Nein Ja Ja Ja
Artbook Nein Nein Nein Ja Ja Ja
Steelbook Nein Nein Nein Nein Ja Ja
4 Lithographien Nein Nein Nein Nein Nein Ja
2 Art-Cards Nein Nein Nein Nein Ja Ja
Bayeks Adlerschädel-Amulett Nein Nein Nein Nein Ja Ja (Kunstharz)
Figurine Nein Nein Nein Ja (27 cm) Ja (mit Senu, 37 cm) Ja (Kunstharz, mit Senu, 73 cm, nummeriert)

ErweiterungenBearbeiten

KostenpflichtigBearbeiten

Die VerborgenenBearbeiten

Die Verborgenen ist eine Geschichte-getriebene Erweiterung, die mehr Licht auf den Aufstieg der Assassinen-Bruderschaft wirft. Sie spielt vier Jahre nach den Ereignissen des Hauptspiels und führt den Spieler zur Sinai-Halbinsel, wo er einen Zusammenstoß zwischen einer Rebellenfraktion und römischen Besatzern untersuchen muss. Zusätzlich zu dem neuen Story-Kapitel führt Die Verborgenen eine Vielzahl neuer Gegenstände ein, die der Spieler erwerben kann, darunter ein Outfit, ein paar Reittiere, zwei legendäre Waffensets und andere Waffen. Außerdem wird das Maximallevel auf 45 erhöht. Die Verborgenen wurde am 23. Januar 2018 veröffentlicht.

Der Fluch der PharaonenBearbeiten

Die zweite Erweiterung beinhaltet eine neue Quest in Theben, die von einem uralten Fluch handelt, der das Land heimsucht. Der Fluch der Pharaonen konzentriert sich auf die ägyptische Mythologie, indem der Spieler gegen berühmte Pharaonen und ägyptische Bestien kämpfen muss, die Ursache eines Fluches aufdecken muss, der einige tote Herrscher wieder zum Leben erweckt. Neben einer neuen Region enthält die Erweiterung auch verschiedene Jenseits-Welten in die der Spieler im Verlauf der Geschichte gelangt. Wie die erste Erweiterung, bietet auch Der Fluch der Pharaonen dem Spieler neue Outfits, Ausrüstung und Waffen, die sich um die alte ägyptische Mythologie drehen und erhöht das Maximal Level auf 55. Der Fluch der Pharaonen wurde am 13. März 2018 veröffentlicht.

KostenlosBearbeiten

Arena-HordenmodusBearbeiten

Der Arena-Hordenmodus spielt in der Gladiatorenarena von Kyrene, bei der der Spieler gegen endlose Wellen von Gegnern kämpfen kann. Je länger der Spieler überlebt, desto schwerer werden die Wellen, indem die Gegner stärker, zahlreicher und unterschiedlicher werden. Der Spieler hat die Möglichkeit, in die Arena integrierte Fallen gegen die Gegner zu verwenden oder muss diesen ausweichen.[12]

Entdeckungstour-ModusBearbeiten

Der Entdeckungstour-Modus ist ein spezieller Modus im Spiel, der dem Spieler Möglichkeit gibt, die ägyptische Welt zu erkunden und mehr über ihre Geschichte zu erfahren. Dies ermöglichen Touren, welche von Historikern und Ägyptologen begleitet werden. Bei diesem Modus liegt der Fokus ausschließlich auf der Erkundung. Der Entdeckungstour-Modus ist entweder über das Hauptspiel nutzbar oder kann separat erworben werden.[13]

Die historische Korrektheit des Entdeckungstour-Modus wurde durch die Zusammenarbeit der Entwickler mit Archäologen, Universitäten und Museen wie dem British Museum gewährleistet.[14]

Animus Control PanelBearbeiten

Das Animus Control Panel bietet den Spielern 11 Kategorien mit 75 Parametern, die angepasst werden können. Die Parameter können dabei das Spiel erheblich vereinfachen oder erschweren. Es lassen sich unter anderem die Lebenspunkte und der Schaden der Gegner oder des Spielers ändern. Es ist den Spielern möglich, ihre eigenen Anpassungen mit anderen Spielern zu teilen. Außerdem bietet das Control Panel drei Voreinstellungen an.[15][16]

  • Hardcore-Schleichen: Spielt das Spiel wie wahre Assassinen. Es ist leicht, entdeckt zu werden, aber wenn ihr Erfolg habt, könnt ihr jeden Gegner mit nur einem Treffer töten.
  • Gottmodus: Spielt das Spiel wie Meister. Entfesselt übernatürliche Kräfte im Kampf gegen eure Gegner.
  • Verrückte Welt: Versucht, in dieser aggressiven Umgebung zu überleben. Haltet euch von Sandstürmen fern!

RezeptionBearbeiten

Metawertungen
DatenbankWertung
Metacritic84[17]

Assassin’s Creed Origins erhielt überwiegend positive Bewertungen. Die Rezensionsdatenbank Metacritic aggregiert 29 Rezensionen zu einem Mittelwert von 84.[17] Peter Bathge von PC Games bezeichnete das Action-Adventure als radikale Neuausrichtung der Serie, die "exzellente, sehr umfangreiche AAA-Unterhaltung mit Solo-Fokus" biete und somit "stolz an der Seite von solch beliebten Spielen wie Horizon Zero Dawn und The Witcher 3" stehe.[18]

Das Spiel erhielt Nominierungen in den Kategorien „Best of Show“, „Best Console Game“ und „Best Action/Adventure Game“ auf der E3 2017. Auf der Gamescom 2017 erhielt es den Award der Kategorie „Best Console Game Sony PlayStation 4“.[19] 2018 wurde es mit dem Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie „Bestes internationales Spiel“ ausgezeichnet.[20]

Laut der Zeitschrift Damals stellt der Entdeckungstour-Modus einen erfolgreichen Übergang vom Unterhaltungsprodukt zum interaktiven Lernmittel dar. Als Beispiel wird das Pointe-à-Callière-Museum für Archäologie und Stadtgeschichte in Montréal (Kanada) genannt, das in seiner 2018 laufenden Ausstellung zu den Königinnen Ägyptens Bildmaterial und Videosequenzen aus der Entdeckungstour von Assassin’s Creed Origins verwendet.[14]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ubisoft.com: Assassin's Creed Origins PC Specs and System Requirements Revealed. Abgerufen am 30. August 2018.
  2. E3 2017: Assassin’s Creed Origins Is A True Open-World RPG. In: GameSpot. Abgerufen am 11. Juni 2017 (englisch).
  3. Assassin’s Creed Origins to get “tons” of challenging boss fights. In: GamesRadar. Abgerufen am 12. Juni 2017 (englisch).
  4. Five Things You Need To Know About Assassin’s Creed Origins. In: Game Informer. Abgerufen am 11. Juni 2017 (englisch).
  5. Why Assassin’s Creed: Origins is going to Egypt and revamping the series. In: GamesBeat. Abgerufen am 11. Juni 2017 (englisch).
  6. a b Everything we know about ‘Assassin’s Creed Origins’. In: Digital Trends. Abgerufen am 11. Juni 2017 (englisch).
  7. mouse-power localization services. Abgerufen am 25. April 2018 (deutsch).
  8. Assassin’s Creed Origins Finally Announced For Real, Set In Egypt. In: Kotaku. Abgerufen am 11. Juni 2017 (englisch).
  9. Here it is, enjoy: Your first look at Assassin’s Creed: Origins. In: Reddit. 9. Mai 2017, abgerufen am 25. Juli 2017 (englisch).
  10. Assassin’s Creed Origins – Interview with Ashraf Ismail (E3 2017). In: Loomer. Abgerufen am 16. Juni 2017 (englisch).
  11. Editionen, Vorbesteller-Boni und Season Pass – Assassin’s Creed: Origins. In: Spieletipps. 13. Juli 2017, abgerufen am 26. Juli 2017.
  12. Teste deine Kampffähigkeiten im brandneuen Arena-Hordenmodus. Abgerufen am 25. April 2018.
  13. Der Entdeckungstour-Modus von Assassin's Creed Origins. (ubi.com [abgerufen am 25. April 2018]).
  14. a b Angela Schwarz: Bin dann mal Geschichte machen. In: Damals. Band 50, Nr. 9, 2018, S. 58–63.
  15. Assassin's Creed: Origins: "Animus Control Panel" lässt euch Veränderungen am Spiel vornehmen. Abgerufen am 29. April 2018.
  16. Assassin's Creed Origins – Das Animus Control Panel kommt! Abgerufen am 29. April 2018.
  17. a b Metacritic.com: Assassin’s Creed Origins. Abgerufen am 30. August 2018.
  18. Peter Bathge: Assassin's Creed: Origins - Test und Video-Review zum Release: Open-World-Epos aus Ägypten für PC, PS4 und Xbox One. In: PC Games. Computec Media Group, 26. Oktober 2017, abgerufen am 3. September 2018.
  19. 4Players.de: gamescom 2017: Die Gewinner des gamescom award sind gekürt – Star. Abgerufen am 3. September 2017.
  20. Deutscher Computerspielepreis 2018: das sind die besten deutschen Computerspiele, abgerufen am 11. April 2018

WeblinksBearbeiten