Hauptmenü öffnen
Artur Noga

Artur Noga (* 2. Mai 1988 in Racibórz) ist ein polnischer Leichtathlet. Er startet als 110-m-Hürdenläufer.

KarriereBearbeiten

Artur Noga begann in seiner Geburtsstadt mit der Leichtathletik. Er startet bis heute für den Club MKS-SMS „Victoria“ Racibórz. Sein erster internationaler Erfolg war der Gewinn der Goldmedaille bei den Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaft 2006 in Peking. 2007 wurde er im niederländischen Hengelo Junioreneuropameister. 2008 sollte er erstmals bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Valencia im Aufgebot der polnischen Nationalmannschaft stehen, dies wurde jedoch durch eine Verletzung verhindert. Im August des gleichen Jahres nahm er an den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking teil und erreichte dort in seiner Disziplin den Finallauf. In dieses Finale zog er mit persönlicher Bestzeit von 13,34 s ein. Im Finale erreichte er mit 13,36 s den fünften Platz.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin schied er im Halbfinale aus. Ein Jahr später erreichte er das Finale bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2010 in Barcelona und wurde Fünfter. In London war für ihn bei den Olympischen Spielen 2012 schon vor der ersten Hürde Endstation, als er verletzungsbedingt aufgeben musste.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten