Artjom Igorewitsch Malzew

Russischer Skilangläufer
Artjom Malzew
Артём Мальцев
Skilanglauf
2019-01-13 Sundays Victory Ceremonies at the at FIS Cross-Country World Cup Dresden by Sandro Halank–035 Artem Maltsev.jpg

Voller Name Artjom Igorewitsch Malzew
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 24. Mai 1993 (27 Jahre)
Geburtsort RusslandRussland Russland
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 2 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
Gold 2012 Erzurum Staffel
Silber 2012 Erzurum Skiathlon
Gold 2013 Liberec Staffel
Silber 2013 Liberec Skiathlon
Silber 2013 Liberec 10 km Freistil
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 5. Februar 2017
 Weltcupsiege im Team 1  (Details)
 Gesamtweltcup 20. (2019/20)
 Sprintweltcup 38. (2018/19)
 Distanzweltcup 20. (2019/20)
 Tour de Ski 9. (2019/20)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Staffel 1 0 0
 Teamsprint 0 0 2
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 23. Dezember 2009
 Continental-Cup-Siege 2  (Details)
 EEC-Gesamtwertung 10. (2014/15)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 EEC-Einzelrennen 2 1 1
letzte Änderung: 18. März 2020

Artjom Igorewitsch Malzew (russisch Артём Игоревич Мальцев; englisch Artem Maltsev; * 24. Mai 1993) ist ein russischer Skilangläufer.

WerdegangBearbeiten

Malzew startete im Dezember 2009 erstmals in Krasnogorsk im Skilanglauf-Eastern-Europe-Cup und kam dabei auf den 125 Platz im Sprint und auf den 62. Rang über 15 km Freistil. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2010 in Hinterzarten errang er den 20. Platz im Skiathlon. Im folgenden Jahr gewann er beim Europäischen Olympisches Winter-Jugendfestival 2011 in Liberec die Silbermedaille im Sprint. Zudem wurde er Sechster über 7,5 km Freistil und Vierter über 10 km klassisch. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2012 in Erzurum holte er die Silbermedaille im Skiathlon und die Goldmedaille mit der Staffel. Über 10 km klassisch errang er den fünften Platz. Im folgenden Jahr gewann er bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2013 in Liberec im Skiathlon und über 10 km Freistil jeweils die Silbermedaille und mit der Staffel die Goldmedaille. Im Sprint wurde er Vierter. Bei den U23-Weltmeisterschaften 2014 im Fleimstal belegte er den 35. Platz über 15 km klassisch. In der Saison 2014/15 erreichte er in Werschina Tjoi mit dem dritten Platz über 10 km Freistil und dem ersten Rang im Sprint seine ersten Podestplatzierungen im Eastern-Europe-Cup und belegte zum Saisonende den zehnten Platz in der Gesamtwertung. Bei den U23-Weltmeisterschaften 2015 in Almaty kam er auf den 30. Platz im Skiathlon und auf den neunten Rang im Sprint. Im folgenden Jahr errang er bei den U23-Weltmeisterschaften 2016 in Rasnov den 51. Platz über 15 km Freistil und den 28. Platz im Sprint. Im Skilanglauf-Weltcup debütierte er im Februar 2017 in Pyeongchang. Dabei belegte er zusammen mit Nikita Krjukow den dritten Platz im Teamsprint. Ende März 2018 wurde er in Syktywkar russischer Meister im 50-km-Massenstartrennen.

In der Saison 2018/19 belegte Malzew den zweiten Platz über 15 km Freistil beim Eastern-Europe-Cup in Krasnogorsk, den dritten Rang zusammen mit Gleb Retiwych im Teamsprint in Dresden und holte in Ulricehamn mit der Staffel seinen ersten Weltcupsieg. Zudem gewann er in Dresden mit dem 19. Platz im Sprint seine ersten Weltcuppunkte. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2019 in Seefeld in Tirol kam er auf den 17. Platz im Sprint. Nach Platz 20 beim Ruka Triple zu Beginn der Saison 2019/20, lief er bei der Tour de Ski 2019/20 auf den neunten Platz und bei der Skitour auf den 24. Rang und erreichte damit den 20. Platz im Gesamtweltcup.

ErfolgeBearbeiten

Weltcupsiege im TeamBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 27. Januar 2019 Schweden  Ulricehamn 4 × 7,5 km Staffel1

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 16. November 2011 Russland  Werschina Tjoi Sprint Freistil Eastern Europe Cup
2 24. Februar 2018 Russland  Kononowskaja 15 km Freistil Eastern Europe Cup

WeblinksBearbeiten