Hauptmenü öffnen

Arno von Arndt

preußischer General der Infanterie

Willibald Arno Arndt, seit 1885 von Arndt, (* 9. März 1835 in Rothebude bei Kowahlen; † 3. Dezember 1902 in Baden-Baden) war ein preußischer General der Infanterie.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

HerkunftBearbeiten

Arndt war der Sohn des Forstmeisters Carl Moritz Arndt und dessen Ehefrau Clementine, geborene Helbig. Sein Großvater war der Freiheitsdichter Ernst Moritz Arndt.

MilitärkarriereBearbeiten

Er war Hauptmann im Infanterie-Regiment „von Horn“ (3. Rheinisches) Nr. 29 und vom 21. März 1880 bis zum 11. Januar 1884 Kommandeur des Kurhessischen Jäger-Bataillons Nr. 11.

In Anerkennung seiner Verdienste für das Königreich Preußen wurde er am 16. September 1885 in Karlsruhe in den preußischen Adelsstand erhoben. Damals war er Oberst und Kommandeur des 2. Badischen Grenadier-Regiments „Kaiser Wilhelm I.“ Nr. 110.

Am 17. März 1894 wurde Arndt zum Gouverneur von Metz ernannt und erhielt in dieser Stellung am 18. April 1896 den Charakter als General der Infanterie. Am 7. Juli 1896 wurde er in Genehmigung seines Abschiedsgesuches mit der gesetzlichen Pension zur Disposition gestellt.[1] Nach seiner Verabschiedung wurde Arndt am 3. Oktober 1896 das Großkreuz des Bayerischen Militärverdienstordens verliehen.[2]

FamilieBearbeiten

Er heiratete Katherina Linz (* 1. Juni 1840 in Düsseldorf; † 26. Januar 1898).

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Militär-Wochenblatt. Nr. 63 vom 15. Juli 1896, S. 1689.
  2. Militär-Wochenblatt. Nr. 93 vom 21. Oktober 1896, S. 2442.