Hauptmenü öffnen

Arno Geiger

österreichischer Schriftsteller
Arno Geiger stellt auf der Leipziger Buchmesse 2018 seinen Roman Unter der Drachenwand vor.
Arno Geiger im Gespräch mit Felicitas von Lovenberg über sein Buch Alles über Sally (O-Töne 2010)

Arno Geiger (* 22. Juli 1968 in Bregenz[1], Vorarlberg) ist ein österreichischer Schriftsteller.

LebenBearbeiten

Arno Geiger wuchs in Wolfurt, Vorarlberg, auf. Er hat eine Schwester, die Musikerin ist.[2] Er studierte Deutsche Philologie, Alte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Innsbruck und Wien. 1993 verfasste er eine Diplomarbeit über Die Bewältigung der Fremde in den deutschsprachigen Fernreisetexten des Spätmittelalters. 1994 erhielt Geiger bereits sein erstes Leistungsstipendium.

Von 1986 bis 2002 war er im Sommer als Videotechniker bei den Bregenzer Festspielen tätig. Geiger nahm am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 1996 und 2004 in Klagenfurt teil. Im Jahr 1997 publizierte er seinen Roman-Erstling "Kleine Schule des Karussellfahrens".[3] Für den Roman "Es geht uns gut" erhielt Arno Geiger 2005 den Deutschen Buchpreis. Ein anderer Roman, Der alte König in seinem Exil, wurde 2011 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. 2018 wurde Geiger mit dem Joseph-Breitbach-Preis ausgezeichnet. In seiner Dankesrede benannte er das Leitmotiv seines Kunst- und Lebensverständnisses: „Kunst bewahrt den Menschen nicht vor dem Chaos, sondern vor der Ordnung. Kunst bewahrt das Individuum vor dem eindimensionalen Blick. Einzigartig ist der Mensch nicht auf einfache, sondern auf komplizierte Art.“[4]

Seit 1993 lebt Arno Geiger als freier Schriftsteller in Wien und Wolfurt / Vorarlberg. Er ist verheiratet.[2]

WerkeBearbeiten

HörspieleBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Arno Geiger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Arno Geiger im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)
  2. a b Alexander Solloch: Arno Geiger erzählt von Krieg und Hoffnung. In: NDR kultur. NRD.de, 18. Januar 2018, abgerufen am 11. Februar 2018 (wohl nur im 43-minütigen Radio-Interview selbst ist von der Schwester und seiner Ehe die Rede).
  3. Literaturhaus Wien: Geiger Arno. Abgerufen am 1. Oktober 2019.
  4. Arno Geiger hat den Breitbach-Preis 2018 erhalten – Verleihung am 28. September 2018 im Theater Koblenz. In: SWR2. 1. Oktober 2018, abgerufen am 3. Oktober 2018.
  5. Pamela Krumphuber: Geiger, Arno. Der Moderne verpflichtet. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 22. Dezember 2010; abgerufen am 27. Dezember 2018 (Interview zu Es geht uns gut. 2 Tage nach der Verleihung des Deutschen Buchpreises 2005 für dieses Werk).
  6. Andreas Platthaus: 1 Buch, 1 Satz. Keine Hoffnung ohne Horror. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 12. Januar 2018, abgerufen am 27. Dezember 2018 (Rezension zu Unter der Drachenwand).
  7. Carl-Mayer-Drehbuchwettbewerb 2001 – Thema: Pfusch – Förderungspreis. In: kultur.graz.at. Kulturamt der Stadt Graz, archiviert vom Original am 7. Juli 2012; abgerufen am 11. Februar 2018.
  8. Hebel-Preis 2008 für Arno Geiger. In: hausen.pcom.de. 2008, abgerufen am 27. Dezember 2018.
  9. Ulrike Längle: Laudatio zur Verleihung des Hebelpreises 2008 an Arno Geiger. Das Glück in unheroischen Zeiten. In: hausen.pcom.de. 2008, abgerufen am 27. Dezember 2018.
  10. Literaturpreis 2011 Arno Geiger – Dokumentation der Verleihung des Literaturpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. (PDF) In: kas.de. Günther Rüther, 2011, abgerufen am 27. Dezember 2018.
  11. Stiftung Sonnweid: Preis Die zweite Realität 2011. Stiftung Sonnweid, 20. Juni 2008, abgerufen am 27. Dezember 2018.
  12. Ehrenpreise 2011. In: dhpv.de. Deutscher Hospiz- und PalliativVerband, 7. Oktober 2011, abgerufen am 27. Dezember 2018.
  13. Petra Plättner: Arno Geiger erhält den Joseph-Breitbach-Preis 2018. Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, Pressemitteilung vom 26. April 2018 beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de), abgerufen am 26. April 2018.
  14. Breitbach-Preis an Arno Geiger. "Meisterschaft der Anverwandlung". In: boersenblatt.net. Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 26. April 2018, abgerufen am 27. Dezember 2018.
  15. Anna Edlinger: Kulturminister Blümel: Herzliche Gratulation zum Österreichischen Kunstpreis 2018. In: ots.at. APA-OTS, 8. Februar 2019, abgerufen am 8. Februar 2019.