Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Armee Ligurien (Armeeoberkommando Ligurien) war ein Großverband des Heeres der Wehrmacht in Norditalien gegen Ende des Zweiten Weltkrieges.

Armee Ligurien
Aktiv 31. Juli 1944 bis 2. Mai 1945
Land Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
War flag of the Italian Social Republic.svg Italienische Sozialrepublik
Streitkräfte Wehrmacht
Esercito Nazionale Repubblicano
Teilstreitkraft Heer
Typ Armee
Grobgliederung siehe Gliederung
Leitung
Oberbefehlshaber Maresciallo d’Italia Rodolfo Graziani

GeschichteBearbeiten

Am 31. Juli 1944 erfolgte die Aufstellung unter dem Maresciallo d’Italia Rodolfo Graziani, dem Verteidigungsminister der Repubblica Sociale Italiana und Oberbefehlshaber der weiter an deutscher Seite kämpfenden republikanisch-italienischen Streitkräfte. Es handelte sich um eine gemischte deutsch-italienische Kommandobehörde, die aus dem Stab der Armee-Abteilung von Zangen gebildet worden war. Sie unterstand der Heeresgruppe C. Von November 1944 bis Februar 1945 wurde sie infolge der Unterstellung der 14. Armee unter ihr Kommando auch als Armeegruppe Ligurien bezeichnet. Die Armee Ligurien kapitulierte am 2. Mai 1945.

KommandeureBearbeiten

Oberbefehlshaber der Armee Ligurien
Dienstzeit Dienstgrad Name
31. Juli 1944 bis 2. Mai 1945 Maresciallo d’Italia Rodolfo Graziani
Chefs des Generalstabs der Armee Ligurien
Dienstzeit Dienstgrad Name
31. Juli 1944 bis 20. April 1945 Generalmajor Walter Nagel
20. April 1945 bis 2. Mai 1945 Generalmajor Max Pemsel
Generalstabsoffiziere (Ia) der Armee Ligurien
Dienstzeit Dienstgrad Name
31. Juli 1944 bis 2. Mai 1945 Oberst Raban Freiherr von Canstein

GliederungBearbeiten

ArmeetruppenBearbeiten

  • Armee-Nachschubtruppen 583

Zeitweise unterstellte GroßverbändeBearbeiten

WeblinksBearbeiten