Arctic Race of Norway 2017

Arctic Race of Norway 2017 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe5. Arctic Race of Norway
RennserieUCI Europe Tour 2017 2.HC
Etappen4
Datum10. – 13. August 2017
Gesamtlänge680 km
AustragungslandNOR Norwegen
StartEngenes
ZielTromsø
Teams21
Fahrer am Start123
Fahrer im Ziel98
Durchschnitts­geschwindigkeit42,666 km/h
Ergebnis
SiegerBEL Dylan Teuns (BMC Racing Team)
ZweiterNOR August Jensen (Coop)
DritterNED Michel Kreder (Aqua Blue Sport)
PunktewertungBEL Dylan Teuns (BMC Racing Team)
BergwertungAUT Bernhard Eisel (Dimension Data)
NachwuchswertungBEL Dylan Teuns (BMC Racing Team)
TeamwertungNOR Joker Icopal
◀20162018
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Das 5. Arctic Race of Norway 2017 war ein norwegisches Straßenradrennen. Das Etappenrennen fand vom 10. bis zum 13. August 2017 statt. Zudem gehörte das Radrennen zur UCI Europe Tour 2017 und dort in der Kategorie 2.HC eingestuft. Gesamtsieger wurde der Belgier Dylan Teuns vom BMC Racing Team.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

WorldTeams (5)Professional Continental Teams (12)Continental Teams (4)

EtappenBearbeiten

 EtappeDatumEtappenortetypeLänge (km)Etappen­siegerGesamt­führender
1. Etappe 10. Aug.Engenes – Narvik156,5  Dylan Teuns  Dylan Teuns
2. Etappe 11. Aug.SjøveganFlughafen Bardufoss177,5  Alexander Kristoff  Dylan Teuns
3. Etappe 12. Aug.Lyngseidet – Finnvikdalen (Tromsø)185,5  August Jensen  Dylan Teuns
4. Etappe 13. Aug.TromsøTromsø160,5  Dylan Teuns  Dylan Teuns

1. EtappeBearbeiten

Auf der verregneten ersten Etappe setzte sich anfangs eine vier Mann starke Spitzengruppe um den Österreicher Bernhard Eisel (Dimension Data) ab und die Gruppe hatte maximal 4:30 Minuten an Vorsprung. Eisel gewann zwei Bergwertungen und übernahm damit die Bergwertung. 50 Kilometer vor dem Ziel war die Gruppe gestellt. Andrij Hrywko (Ukraine/Astana) attackierte daraufhin und fuhr bis zur letzten Bergwertung des Tages, dem Skistua, an der Spitze. Im Anstieg wurde er eingeholt und Fabien Grellier (Frankreich/Direct Energie) gewann die letzte Bergwertung. Daraufhin waren gut 25 Fahrer an der Spitze. Es kam zum Sprint der Gruppe auf ansteigender Zielgeraden. Den Sprint gewann Dylan Teuns (Belgien/BMC) mit einigen Sekunden vor August Jensen (Norwegen/Coop).[1]

 Etappenergebnis
FahrerLandTeamZeit
1. Dylan Teuns   BelgienBMC Racing Team3 h 36 min 14 s
2. August Jensen   NorwegenCoop+ 2 s
3. Andrea Pasqualon   ItalienWanty-Groupe Gobert+ 2 s
4. Olivier Pardini   BelgienWB-Veranclassic-Aqua Protect+ 2 s
5. Carl Fredrik Hagen   NorwegenJoker Icopal+ 2 s
6. Markus Hoelgaard   NorwegenJoker Icopal+ 2 s
7. Alexander Kristoff   NorwegenKatusha-Alpecin+ 2 s
8. Eliot Lietaer   BelgienSport Vlaanderen-Baloise+ 2 s
9. Michel Kreder   NiederlandeAqua Blue Sport+ 2 s
10. Fabien Grellier   FrankreichDirect Énergie+ 2 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerLandTeamZeit
1. Dylan Teuns      BelgienBMC Racing Team3 h 36 min 04 s
2. August Jensen   NorwegenCoop+ 6 s
3. Andrea Pasqualon   ItalienWanty-Groupe Gobert+ 8 s
4. Markus Hoelgaard   NorwegenJoker Icopal+ 11 s
5. Olivier Pardini   BelgienWB-Veranclassic-Aqua Protect+ 12 s
6. Carl Fredrik Hagen   NorwegenJoker Icopal+ 12 s
7. Alexander Kristoff   NorwegenKatusha-Alpecin+ 12 s
8. Eliot Lietaer   BelgienSport Vlaanderen-Baloise+ 12 s
9. Michel Kreder   NiederlandeAqua Blue Sport+ 12 s
10. Fabien Grellier   FrankreichDirect Énergie+ 12 s
Quelle: ProCyclingStats


2. EtappeBearbeiten

Sechs Fahrer konnten sich anfangs vom Feld absetzen, u. a. mit Dimitri Claeys (Belgien/Cofidis) und Erwann Corbel (Frankreich/Fortuneo) und fuhren sich maximal 3 Minuten Vorsprung heraus. Aufgrund der Tempoarbeit der Spirntermannschaften wie Katusha oder Cofidis wurde die Gruppe wieder eingeholt und es kam zum Massensprint. Diesen entschied Alexander Kristoff (Norwegen/Katusha) vor Hugo Hofstetter (Frankreich/Cofidis) für sich. Dylan Teuns behielt das Blaue Trikot für den Führenden in der Gesamtwertung.[2]

 Etappenergebnis
FahrerLandTeamZeit
1. Alexander Kristoff   NorwegenKatusha-Alpecin4 h 14 min 20 s
2. Hugo Hofstetter   FrankreichCofidis, Solutions Crédits+ 0 s
3. Andrea Pasqualon   ItalienWanty-Groupe Gobert+ 0 s
4. Robin Stenuit   BelgienWanty-Groupe Gobert+ 0 s
5. Adrien Petit   FrankreichDirect Énergie+ 0 s
6. Kristoffer Halvorsen   NorwegenJoker Icopal+ 0 s
7. Eduard-Michael Grosu   RumänienNippo-Vini Fantini+ 0 s
8. Iwan Alexandrowitsch Sawizki   RusslandGazprom-RusVelo+ 0 s
9. Roy Jans   BelgienWB-Veranclassic-Aqua Protect+ 0 s
10. Eliot Lietaer   BelgienSport Vlaanderen-Baloise+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerLandTeamZeit
1. Dylan Teuns     BelgienBMC Racing Team7 h 50 min 23 s
2. Andrea Pasqualon    ItalienWanty-Groupe Gobert+ 2 s
3. Alexander Kristoff   NorwegenKatusha-Alpecin+ 3 s
4. August Jensen   NorwegenCoop+ 7 s
5. Michel Kreder   NiederlandeAqua Blue Sport+ 11 s
6. Markus Hoelgaard   NorwegenJoker Icopal+ 12 s
7. Eliot Lietaer   BelgienSport Vlaanderen-Baloise+ 13 s
8. Iwan Alexandrowitsch Sawizki   RusslandGazprom-RusVelo+ 13 s
9. Bjørn Tore Hoem   NorwegenJoker Icopal+ 13 s
10. Quentin Pacher   FrankreichDelko-Marseille Provence-KTM+ 13 s
Quelle: ProCyclingStats


3. EtappeBearbeiten

Es setzten sich kurz nach dem Start acht Fahrer ab, u. a. mit dem Österreicher Bernhard Eisel (Dimension Data) und Daniel Díaz (Argentinien/Delko). 3 Minuten fuhren die Ausreißer sich als Maximalvorsprung heraus. Kurz vor dem Schlussanstieg, gut 5 Kilometer vor dem Ziel, waren alle Ausreißer wieder eingestellt. Nachdem es am Schlussanstieg ein Ausscheidungsfahren gab, wo nur noch die Besten mithalten konnten, kam es zum Sprint einer kleinen Gruppe. Diesen gewann August Jensen (Norwegen/Coop) im Fotofinish vor dem Gesamtführenden Dylan Teuns (Belgien/BMC). Dadurch behielt Teuns das Blaue Trikot.[3]

 Etappenergebnis
FahrerLandTeamZeit
1. August Jensen   NorwegenCoop4 h 19 min 05 s
2. Dylan Teuns     BelgienBMC Racing Team+ 0 s
3. Dorian Godon   FrankreichCofidis, Solutions Crédits+ 0 s
4. Michel Kreder   NiederlandeAqua Blue Sport+ 0 s
5. Eliot Lietaer   BelgienSport Vlaanderen-Baloise+ 0 s
6. Quentin Pacher   FrankreichDelko-Marseille Provence-KTM+ 0 s
7. Rein Taaramäe   EstlandKatusha-Alpecin+ 4 s
8. Bjørn Tore Hoem   NorwegenJoker Icopal+ 4 s
9. Carl Fredrik Hagen   NorwegenJoker Icopal+ 4 s
10. Jakub Kaczmarek   PolenCCC Sprandi Polkowice+ 4 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerLandTeamZeit
1. Dylan Teuns      BelgienBMC Racing Team12 h 09 min 22 s
2. August Jensen   NorwegenCoop+ 3 s
3. Michel Kreder   NiederlandeAqua Blue Sport+ 17 s
4. Eliot Lietaer   BelgienSport Vlaanderen-Baloise+ 19 s
5. Alexander Kristoff   NorwegenKatusha-Alpecin+ 19 s
6. Quentin Pacher   FrankreichDelko-Marseille Provence-KTM+ 19 s
7. Bjørn Tore Hoem   NorwegenJoker Icopal+ 23 s
8. Carl Fredrik Hagen   NorwegenJoker Icopal+ 23 s
9. Amanuel Ghebreigzabhier   EritreaDimension Data+ 29 s
10. Jonas Koch   DeutschlandCCC Sprandi Polkowice+ 33 s
Quelle: ProCyclingStats


4. EtappeBearbeiten

Zu Beginn der Etappe setzten sich sechs Fahrer ab, u. a. dabei Bernhard Eisel (Österreich/Dimension Data) und Dimitri Claeys (Belgien/Cofidis). Nachdem sich Eisel weitere Punkte in der Bergwertung sichern konnte, gewann er die Bergwertung in der Gesamtwertung und bekam dafür das lachsfarbene Trikot überreicht. 21 Kilometer vor dem Ziel waren alle Ausreißer wieder gestellt. Anschließend setzten sich vier Fahrer ab: Andrij Hrywko (Ukraine/Astana), Sven Erik Byström (Norwegen/Katusha), Fabien Grellier (Frankreich/Direct Energie) und Loic Chetout (Frankreich/Cofidis). Allerdings wurden die vier auch eingeholt. An der letzten kleineren Welle des Tages setzte sich derweil der Gesamtführende Dylan Teuns (Belgien/BMC) ab und sicherte sich dadurch den Etappensieg mit einigen Sekunden Vorsprung auf seinen Verfolger. Zudem gewann er das Arctic Race of Norway 2017 in der Gesamtwertung, was sein dritter Gesamtsieg nach der Polen-Rundfahrt 2017 und der Tour de Wallonie 2017 innerhalb von gut drei Wochen war.[4]

 Etappenergebnis
FahrerLandTeamZeit
1. Dylan Teuns      BelgienBMC Racing Team3 h 47 min 03 s
2. Loïc Chetout   FrankreichCofidis, Solutions Crédits+ 11 s
3. Sven Erik Bystrøm   NorwegenKatusha-Alpecin+ 11 s
4. Andrij Hrywko   UkraineAstana+ 11 s
5. Olivier Pardini   BelgienWB-Veranclassic-Aqua Protect+ 16 s
6. Bjørn Tore Hoem   NorwegenJoker Icopal+ 16 s
7. Alexander Kristoff   NorwegenKatusha-Alpecin+ 16 s
8. Quentin Pacher   FrankreichDelko-Marseille Provence-KTM+ 16 s
9. Lawrence Naesen   BelgienWB-Veranclassic-Aqua Protect+ 16 s
10. Amanuel Ghebreigzabhier   EritreaDimension Data+ 16 s
Quelle: ProCyclingStats

GesamtwertungBearbeiten

 Gesamtwertung
FahrerLandTeamZeit
1. Dylan Teuns      BelgienBMC Racing Team15 h 56 min 15 s
2. August Jensen   NorwegenCoop+ 29 s
3. Michel Kreder   NiederlandeAqua Blue Sport+ 43 s
4. Alexander Kristoff   NorwegenKatusha-Alpecin+ 45 s
5. Eliot Lietaer   BelgienSport Vlaanderen-Baloise+ 45 s
6. Quentin Pacher   FrankreichDelko-Marseille Provence-KTM+ 45 s
7. Bjørn Tore Hoem   NorwegenJoker Icopal+ 49 s
8. Carl Fredrik Hagen   NorwegenJoker Icopal+ 49 s
9. Amanuel Ghebreigzabhier   EritreaDimension Data+ 55 s
10. Andrij Hrywko   UkraineAstana+ 57 s
Quelle: ProCyclingStats


WertungstrikotsBearbeiten

Etappe Etappensieger Gesamtwertung
 
Punktewertung
 
Bergwertung
 
Nachwuchswertung
 
Teamwertung Kämpferischster Fahrer
 
1 Dylan Teuns Dylan Teuns Dylan Teuns Bernhard Eisel Dylan Teuns Team Joker Ipocal Bernhard Eisel
2 Alexander Kristoff Andrea Pasqualon Dimitri Claeys
3 August Jensen Dylan Teuns Ole André Austevoll
4 Dylan Teuns Dimitri Claeys
Wertungssieger Dylan Teuns Dylan Teuns Bernhard Eisel Dylan Teuns Team Joker Ipocal nicht vergeben

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Teuns auch in Norwegen eine Klasse für sich. radsport-news.com, 10. August 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  2. Kristoff setzt Aufwärtstrend fort, Teuns bleibt Gesamtführender. radsport-news.com, 11. August 2017, abgerufen am 11. August 2017.
  3. Jensen empfiehlt sich beim Arctic Race für größere Aufgaben. radsport-news.com, 12. August 2017, abgerufen am 12. August 2017.
  4. Und schon wieder eine Teuns-Show. radsport-news.com, 13. August 2017, abgerufen am 13. August 2017.

WeblinksBearbeiten