Hauptmenü öffnen

Arbeitsgericht Stuttgart

Bauwerk in Deutschland
Das Gebäude des Arbeitsgerichts Stuttgart.

Das Arbeitsgericht Stuttgart ist ein Gericht der Arbeitsgerichtsbarkeit von Baden-Württemberg.

Inhaltsverzeichnis

Gerichtssitz und -bezirkBearbeiten

Das Arbeitsgericht Stuttgart hat seinen Sitz in Stuttgart. Der Gerichtsbezirk umfasst die Stadt Stuttgart sowie die Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Heidenheim, Ludwigsburg, Ostalb und Rems-Murr.

Das Gericht hat derzeit insgesamt 33 Kammern. Davon sind 25 am Sitz des Stammgerichts und je vier als sogenannte Außenkammern in Aalen und in Ludwigsburg eingerichtet. Das Arbeitsgericht Stuttgart ist das mit Abstand größte der neun zum Bezirk des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg zählenden Arbeitsgerichte.

 
Verzierungen mit Früchten und einem Sämann über dem Eingangsportal (rechts eine Detail-Ansicht).

GerichtsgebäudeBearbeiten

Das Gerichtsgebäude befindet sich in der Johannesstraße 86 in Stuttgart-West. Es wurde 1907 bis 1910 vom Architekten Albert Eitel erbaut und beherbergte ursprünglich die württembergische Landwirtschaftliche Zentralgenossenschaft samt deren Bank. Auf diese Nutzung weisen noch der Spitzname des Gebäudes hin (Bauernschlössle)[1] sowie steinerne Verzierungen über dem Eingangsportal hin, welches mit Früchten und einem Sämann geschmückt ist. Das Gebäude bildet den nördlichen Abschluss der Johannesstraße – am südlichen Ende der Sichtachse befindet sich die Johanneskirche im Feuersee.

Das Arbeitsgericht Stuttgart ist seit 2005 in dem Gebäude untergebracht. Im Gebäude befindet sich einer der wenigen Paternosteraufzüge in Stuttgart. Dieser ist nicht öffentlich, kann aber vom ersten Stockwerk durch eine Scheibe eingesehen werden.

PräsidentenBearbeiten

Präsident des Arbeitsgerichts Stuttgart ist Jürgen Gneiting, Vizepräsident ist Michael Büchele.

InstanzenzugBearbeiten

Dem Gericht sind das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg und das Bundesarbeitsgericht übergeordnet.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kurzabriss der Geschichte des Bauernschlössles

Koordinaten: 48° 46′ 51,4″ N, 9° 9′ 31,8″ O