Ararat (Armenien)

Stadt in Armenien
Ararat
Արարատ
Staat: ArmenienArmenien Armenien
Provinz: Ararat
Gegründet: 1929
Koordinaten: 39° 49′ N, 44° 43′ OKoordinaten: 39° 49′ N, 44° 43′ O
 
Einwohner: 19.270 (2011)
Zeitzone: UTC+4
 
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Hajk Hajkjan[1] (HHK)
Webpräsenz:
araratcity.am (arm., russ., engl.)
Ararat (Armenien)
Ararat (39° 48′ 34″ N, 44° 42′ 52″O)
Ararat

Ararat (armenisch Արարատ) ist eine Stadt in Armenien.

GeografieBearbeiten

Sie liegt in der Provinz Ararat ungefähr 40 km südöstlich von Jerewan und hat 19.270 Einwohner (Zensus 2011).[2]

GeschichteBearbeiten

Der Ort entstand 1929 im Zusammenhang mit dem Bau eines Zementwerkes wenig nördlich des Dorfes Dawalu (entsprechend aserbaidschanisch Davalı, da ursprünglich überwiegend von Aserbaidschanern bewohnt). 1935 (nach anderen Angaben 1939) erhielt es den Status einer Siedlung städtischen Typs, zunächst einfach als Siedlung des Zementwerkes Dawalu (russisch Посёлок Давалинского цементного завода, Possjolok Dawalinskowo zementnowo sawoda). 1947 erfolgte die Umbenennung von Dorf und Siedlung in Ararat (nach anderen Angaben hieß die Siedlung bereits zuvor Araratawan). 1962 erhielt die Siedlung die Stadtrechte. Zuvor hatte sie seit Gründung zum Rajon Wedi gehört, benannt nach dem Rajonzentrum und einige Kilometer nördlich gelegenen Dorf (seit 1995 Stadt). Der Rajon wurde ebenfalls 1962 vorübergehend aufgelöst, aber 1964 neu gebildet, nun unter dem Namen Ararat und mit Sitz in der Stadt Ararat. Der Rajon ging 1995 in der neu gebildeten Provinz Ararat auf, wobei die Stadt die Funktion des Verwaltungssitzes an das etwas größere Artaschat verlor.

VerkehrBearbeiten

Ararat hat einen Bahnhof an der bereits 1908 eröffneten Bahnstrecke Jerewan–Dscholfa, die allerdings in Folge des Bergkarabachkonflikts an der Grenze zu Aserbaidschan gehörigen Autonomen Republik Nachitschewan hinter Jerasch unterbrochen ist. Im Personenverkehr fahren gegenwärtig in Ararat „vorübergehend“ keine Züge (Stand: Juni 2017).[3]

SportBearbeiten

In Ararat war der lange in der höchsten armenischen Spielklasse Bardsragujn chumb spielende Fußballverein und zweimalige Meister (1998, 2000) Araks Ararat beheimatet, der allerdings 2005 aufgelöst wurde.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Ararat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.araratcity.am/Pages/Staff/ (Abruf 4. Januar 2020)
  2. Ararat: Ergebnisse der Volkszählung 2011 bei der armenischen Statistikbehörde (PDF; armenisch)
  3. Fahrplan der armenischen Eisenbahn für die Strecke.