Aqsu (Pawlodar)

Stadt im Gebiet Pawlodar, Kasachstan
Aqsu
Ақсу (kas.) | Аксу (rus.)
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Basisdaten
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Gebiet: Pawlodar
Gegründet: 1897
Koordinaten: 52° 2′ N, 76° 55′ OKoordinaten: 52° 2′ 0″ N, 76° 55′ 0″ O
 
Fläche: 8.089,66 km²
Einwohner: 41.639 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
 
Zeitzone: EKST (UTC+6)
Telefonvorwahl: (+7) 71837
Postleitzahl: 140100
Kfz-Kennzeichen: 14 (alt: S)
Gemeindeart: Stadt
 
Äkim (Bürgermeister): Balghabai Ybyrajew
Website:
Lage in Kasachstan
Aqsu (Pawlodar) (Kasachstan)
Paris plan pointer b jms.svg

Aqsu (kasachisch Ақсу – „Strom“; russisch Аксу Aksu) ist eine Stadt im Osten Kasachstans im Gebiet Pawlodar.

Sie hat 41.639 Einwohner. Der Name Aksu wird von Turkvölkern für mehrere Flüsse im Verbreitungsgebiet verwendet, zu denen auch die Kasachen zählen. Auf Chinesisch lautet sein Name Akesu Shi, für die gleichnamige Stadt Aksu im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Volksrepublik China, durch welche der Fluss Tarim fließt.

Geografische LageBearbeiten

Aqsu liegt im Gebiet Pawlodar etwa 50 km südlich der Gebietshauptstadt Pawlodar am linken Ufer des Flusses Irtysch.

BevölkerungBearbeiten

Die Stadt hat 41.639 Einwohner.

Einwohnerentwicklung[2]
1959 1970 1979 1989 1999 2009
4.159 28.133 41.572 47.067 42.264 41.677

GeschichteBearbeiten

Die Stadt wurde 1897 als Siedlung Glinka (Глинка) gegründet. 1913 wurde der Ort in Jermak (Ермак) umbenannt und bekam 1961 die Stadtrechte verliehen. Seit 1993 trägt die Stadt den heutigen Namen.

WirtschaftBearbeiten

Die Wirtschaft der Stadt ist eng mit dem Steinkohlevorkommen in der Umgebung von Ekibastus verbunden. In Aqsu befindet sich eines der Werke des Bergbauunternehmens Kazchrome.

VerkehrBearbeiten

In Aqsu gibt es einen Bahnhof, der sich bis 2001 als Endstation einer Abzweigung von der Nur-Sultan-Pawlodar-Strecke diente. Im Juni 2001 wurde diese Abzweigung bis zur Eisenbahnstation Dagelen in der Nähe von Kurtschatow verlängert. Somit wurde das nordkasachische Streckennetz an das Ostkasachische angebunden.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Aqsu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Численность населения Республики Казахстан по областям, городам и районам на 1 января 2019 года. (RAR; 132 KB) stat.gov.kz, abgerufen am 4. August 2019 (russisch).
  2. Kazakhstan: Cities and towns. pop-stat.mashke.org, abgerufen am 5. August 2019 (englisch).