Appius Annius Atilius Bradua

römischer Konsul 160

Appius Annius Atilius Bradua war ein römischer Politiker und Senator des 2. Jahrhunderts n. Chr.

Atilius Bradua stammte aus einer italischen Patrizierfamilie. Sein Vater Appius Annius Gallus war um das Jahr 139 Suffektkonsul und sein Großvater Appius Annius Trebonius Gallus im Jahr 108 Konsul gewesen. Atilius Bradua verklagte seinen Schwager Herodes Atticus, dem er die Tötung seiner Gattin Annia Regilla vorwarf.

Durch Militärdiplome,[1] die z. T. auf den 7. Februar 160 datiert sind sowie durch Inschriften[2] ist belegt, dass er 160 zusammen mit Titus Clodius Vibius Varus ordentlicher Konsul war;[3] die beiden übten dieses Amt bis Ende Februar aus.[4][5]

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Militärdiplome des Jahres 160 (BVbl-2016-147, RMD 2, 105, RMD 4, 277, RMD 5, 425, RMD 5, 426, RMD 5, 427, RMM 00039, RMM 00040, ZPE-155-243, ZPE-163-227).
  2. Inschriften (CIL 6, 32719, CIL 13, 1751)
  3. Barbara Pferdehirt: Römische Militärdiplome und Entlassungsurkunden in der Sammlung des Römisch-Germanischen Zentralmuseums. (= Kataloge vor- und frühgeschichtlicher Altertümer 37), 2 Bände, Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Mainz 2004, ISBN 3-88467-086-7 Band 1, S. 117–118, Nr. 40, Anm. 2.
  4. Werner Eck, Andreas Pangerl: Neue Diplome für Flotten in Italien In: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik, Band 163 (2007), S. 217–232, hier S. 227 (Online).
  5. Werner Eck: Die Fasti consulares der Regierungszeit des Antoninus Pius. Eine Bestandsaufnahme seit Géza Alföldys Konsulat und Senatorenstand In: Studia Epigraphica in memoriam Géza Alföldy, Bonn 2013, ISBN 978-3-7749-3866-3, S. 69–90, hier S. 80 (Online).