Apollodor von Artemita

griechischer Historiker

Apollodoros von Artemita (deutsch Apollodor) war ein antiker griechischer Geschichtsschreiber aus Artemita,[1] ca. 90 km nördlich von Seleukia am Tigris gelegen. Er lebte ungefähr im späten 2. oder im 1. Jahrhundert v. Chr. als Grieche im Partherreich.

Apollodor stammte aus Artemita, einer Stadt in einem Gebiet um die Stadt Apollonia (deshalb Apolloniatis, sonst auch Sittakene) in Assyrien, die noch die griechische Kultur des Seleukidenreiches aufrechterhielt.

Apollodor schrieb eine Geschichte der Parther in mindestens vier Büchern. Das Werk, das als durchaus zuverlässig galt, ist nicht erhalten. Es wurde vor allem von Strabon herangezogen, aber auch von Athenaios und möglicherweise von Pompeius Trogus benutzt. Auf welche Quellen sich Apollodor stützte, ist unbekannt. Strabon zitiert einige Passagen, die vom Abfall Baktriens vom Seleukidenreich berichten.[2]

TextausgabenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Marie Louise Chaumont: Apollodorus of Artemita. In: Encyclopædia Iranica, Band 2, London/New York 1987, ISBN 0-7100-9110-9, S. 160f. (online)
  • John R. Gardiner-Garden: Apollodoros of Artemita and the Central Asian Skythians. Research Inst. for Inner Asian Studies, Bloomington, Indiana 1987.
  • William W. Tarn: The Greeks in Bactria and India. 2. Auflage, Cambridge 1951, S. 44f.
  • Robert Münzel: Apollodoros 58. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band I,2, Stuttgart 1894, Sp. 2853 f. (veraltet).
  • Josef Wiesehöfer (Hrsg.): Das Partherreich und seine Zeugnisse. Stuttgart 1998, speziell S. 280ff. und 437ff.
  • Apollodoros von Artemita. In: Hatto H. Schmitt, Ernst Vogt (Hrsg.): Lexikon des Hellenismus, Wiesbaden 2005, Sp. 83f.

AnmerkungenBearbeiten

  1. Dieser Ort wird in assyrischen Quellen seit Tiglat-pileser III. (8. Jahrhundert v. Chr.) Kār Aššur genannt bzw. Chalasar (Tabula Peutingeriana, Manî), siehe Karlheinz Kessler: Kār Aššur, Chalas(s)ar, Artemita. Assyrische Festung und griechische Polis in der Apolloniatis. In: Mélanie C. Flossmann-Schütze u. a. (Hrsg.): Kleine Götter — Große Götter. Festschrift für Dieter Kessler zum 65. Geburtstag. Brose, Haar 2013, S. 273–285.
  2. Strabon, Geographika 11,11.