Anton Prakapenja

weißrussischer Handballspieler
Anton Prakapenja
Anton Prakapenia.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 26. September 1988
Geburtsort Homel, SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Staatsbürgerschaft WeißrusseWeißrusse weißrussisch
Körpergröße 1,96 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein HSG Nordhorn-Lingen Logo.svg HSG Nordhorn-Lingen
Trikotnummer 24
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2009 WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow
2009–2010 WeissrusslandWeißrussland HC Dinamo Minsk
2010–2013 WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow
2013–2014 PolenPolen SPR Chrobry Głogów
2014–2018 OsterreichÖsterreich Handball Tirol
2018–2019 DeutschlandDeutschland HSC 2000 Coburg
2019– DeutschlandDeutschland HSG Nordhorn-Lingen
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 32 (63)

Stand: 6. August 2019

Anton Prakapenja (weißrussisch Антон Пракапеня, englisch Anton Prakapenia; * 26. September 1988 in Homel, Weißrussische SSR, UdSSR) ist ein weißrussischer Handballspieler.

KarriereBearbeiten

Anton Prakapenja lief in der Spielzeit 2007/08 für Brest GK Meschkow in der EHF Champions League das erste Mal international auf. Bis zur Saison 2012/13 blieb er den Gebietshauptstädtern mit einer Unterbrechung in der Saison 2009/10 treu und gewann 2008 die weißrussische Meisterschaft sowie 2009 und 2011 den Pokal. 2010 errang er mit HC Dinamo Minsk sogar das Double. In dieser Zeit nahm er dreimal (2007/08, 2008/09 und 2009/10) an der Champions League, viermal (2008/09, 2009/10, 2010/11 und 2012/13) am EHF Cup und einmal (2011/12) am EHF-Europapokal der Pokalsieger teil. Im Grunddurchgang der Saison 2015/16 erzielte Prakapenja 122 Toren und wurde dadurch ex aequo mit Tobias Schopf Torschützenkönig.

2013 wechselte der 1,96 Meter große Rückraumspieler nach Polen zu SPR Chrobry Głogów. Nach nur einem Jahr zog er weiter zu Handball Tirol in die Handball Liga Austria.[1] Nach der Saison 2017/18 schloss er sich dem deutschen Zweitligisten HSC 2000 Coburg an.[2] Zur Saison 2019/20 wechselte er zum Bundesligaaufsteiger HSG Nordhorn-Lingen.[3]

Prakapenja bestritt bislang 32 Länderspiele für Weißrussland, in denen er 63 Tore warf.[4] Er stand im vorläufigen Aufgebot zur Europameisterschaft 2014 in Dänemark.

HLA-BilanzBearbeiten

Saison Verein Spielklasse Tore 7-Meter Feldtore
2014/15 Handball Tirol HLA 122 11/14 111
2015/16 Handball Tirol HLA 176 7/11 169
2016/17 Handball Tirol HLA 120 2/3 118
2014–2017 gesamt HLA 418 20/28 (71 %) 398

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tobias Waidhofer: Gegen Hard wird‘s für Schwaz gleich beinhart. tt.com, abgerufen am 31. Oktober 2014.
  2. handball-world.news: Wer kommt – und wer geht? Die Wechselbörse der 2. Bundesliga, abgerufen am 21. August 2018
  3. www.handball-world.news Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen holt sich internationale Erfahrung aus Coburg vom 14. Juni 2019, abgerufen am 14. Juni 2019
  4. ihf.info: Belarus, abgerufen am 4. Januar 2017