Antoine-François Bertrand de Molleville

französischer Politiker und Minister
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Graf Antoine-François Bertrand de Molleville, auch Antoine-François de Bertrand, (* 25. Oktober 1744 in Toulouse; † 19. Oktober 1818 in Paris[1]) war ein französischer Politiker und Minister.

LebenBearbeiten

Er galt als feuriger Partisan der Könige und war ein Enfant Terrible der Monarchie. 1766 wurde er zunächst ins Parlement de Toulouse, dann 1774 zum Beitreiber der Einkünfte und schließlich 1784 zum Intendant der Bretagne ernannt. Bertrand de Molleville wurde 1788 wegen der schwierigen Aufgabe, das Parlament der Bretagne aufzulösen, angeklagt. Durch seine Erfahrungen diesbezüglich beriet er Ludwig XVI. bei der Einberufung der Generalstände. Von 1790 bis 1792 war er Minister für die Marine und die Kolonien. Er organisierte die Massenemigration von Offizieren. Aufgrund zahlreicher Denunziationen zog er sich aus seinen Ämtern zurück und wurde Chef der königlichen Geheimpolizei. Vor und aber auch nach dem 10. August 1792 versuchte er, eine Flucht für den König zu organisieren, aber er musste sich schließlich dazu entschließen, selbst nach England zu fliehen.

TriviaBearbeiten

In dem französischen Gärtnerhandbuch Bon Jardinier wird de Molleville als Erfinder der Gartenschere benannt.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Angaben zu Antoine-François Bertrand de Molleville in der Datenbank der Bibliothèque nationale de France.
  2. Gartenscheren (Memento des Originals vom 15. November 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.blickfang-alte-zeiten.de auf blickfang-alte-zeiten.de