Hauptmenü öffnen

Antikes Theater Taormina

Theater in Italien

Koordinaten: 37° 51′ 8,7″ N, 15° 17′ 32,2″ O

Die Ränge des Theaters von Taormina

Das Antike Theater Taormina in Taormina ist nach dem von Syrakus das zweitgrößte auf Sizilien.

GeschichteBearbeiten

Ein Vorgängerbau wurde von Griechen im 3. Jahrhundert v. Chr. als Theater zur Aufführung von Schauspielen errichtet. Daher wird auch die heutige Anlage häufig als Teatro Greco bezeichnet.

Im 2. Jahrhundert v. Chr. entstand darüber ein römischer Bau. Er wurde im 2. Jahrhundert n. Chr. in eine Arena umgebaut. Dabei wurde der Zuschauerraum noch einmal erheblich erweitert. Danach fanden dort nur noch Gladiatoren- und Tierkämpfe statt.

 
Grundrissrekonstruktion (August Wilhelm Kephalides 1822)
 
Das Bühnengebäude mit Blick auf den Ätna
 
Das Theater beim G7-Gipfel 2017

Nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches verfiel das Theater und wurde durch Kriege beschädigt. Im 19. Jahrhundert wurde das Bühnengebäude teilweise rekonstruiert. 2017 diente das Theater als Kulisse zum Gruppenbild der Teilnehmer des Gipfeltreffens der G7-Staaten 2017.

BeschreibungBearbeiten

Das Theater misst 120 m in der Länge, 50 m in der Breite und 20 m in der Höhe, ist nach Südwesten ausgerichtet und in die Bereiche Bühne, Orchestra und Tribüne (Cavea) unterteilt. Da es auf einem älteren griechischen Theater errichtet wurde, ist es in den Hang eingebettet, während römische Theater ansonsten freistehende Bauten waren. Die Stufen der Tribüne wurden teilweise in den vorhandenen Fels geschlagen und boten schon damals Platz für etwa 5400 Zuschauer. Die unterste Stufe hat einen Radius von 62 m, die oberste von 147 m.

Das in römischer Zeit aus Ziegelstein errichtete Bühnengebäude zeigt zur Zuschauerseite hin eine zweigeschossige Schaufassade mit Nischen, in denen Statuen standen, und vorgesetzten Säulen. Eine etwa zehn Meter breite Öffnung gibt heute den Blick auf den Ätna und die Bucht von Giardini-Naxos frei.

Neben dem Theater befindet sich das Antiquarium, ein kleines archäologisches Museum. Obwohl der größte Teil der archäologischen Funde in den Museen von Neapel, Messina und Syrakus ausgestellt wird, gibt es hier einige sehenswerte Exponate. Interessant ist unter anderem ein Marmorsockel mit einer Inschrift, die besagt, dass Tauromenion bei den antiken Olympischen Spielen einen Siegertitel im Pferderennen erreichte.

RezeptionBearbeiten

1886–1888 verwendete Gustav Klimt Motive des antiken Theaters Taormina im Deckengemälde der Feststiege des Burgtheaters in Wien.

LiteraturBearbeiten

  • Lanfranco Angeli: Taormina. Perle des Mittelmeers. F.lli Mistretta, Palermo 1988.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Antikes Theater Taormina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien