Anthony Taylor (Schiedsrichter)

britischer Fußballschiedsrichter

Anthony Taylor (* 20. Oktober 1978 in Wythenshawe, Manchester) ist ein englischer Fußballschiedsrichter. Seit 2013 steht er auf der FIFA-Liste.[1]

Anthony Taylor (2015)

LebenBearbeiten

Nach dem Schulabschluss arbeitete Taylor zunächst als Gefängniswärter. Bis 2012 ging er diesem Beruf parallel zu seiner Schiedsrichterlaufbahn nach, seitdem ist er hauptberuflicher Schiedsrichter.[1]

Taylor lebt mit seiner Frau und den zwei gemeinsamen Töchtern in der Grafschaft Cheshire.[1]

Karriere als SchiedsrichterBearbeiten

LaufbahnBearbeiten

Taylor begann seine Karriere als Schiedsrichter mit 16 Jahren und stieg in der Folge kontinuierlich im englischen Ligensystem auf. Im Jahr 2006 wurde er auf die Schiedsrichterliste der English Football League berufen, die zu Einsätzen bis hinauf zur zweiten englischen Liga berechtigt. Seinen ersten Einsatz in der Premier League, der höchsten englischen Spielklasse, hatte er im Jahr 2010 bei der Begegnung zwischen dem FC Fulham und dem FC Portsmouth. Zur Saison 2010/2011 wurde er schließlich dauerhaft auf die Liste der Premier League-Schiedsrichter gesetzt.[2] Im Jahr 2017 wurde er erstmals für die Leitung des FA-Cup Endspiels nominiert. 2020 wurde er erneut mit der Leitung des Endspiels betraut und ist damit der erste Schiedsrichter seit 1901, dem diese Ehre zuteilwurde.[3] Schiedsrichter-Obmann David Elleray begründete die Entscheidung mit den besonderen Umständen aufgrund der COVID-19-Pandemie. Es sei Sitte, dass Familienangehörige und Weggefährten des Final-Schiedsrichters das Spiel vor Ort im Wembley-Stadion verfolgen könnten. Da das Finale ohne Zuschauer ausgetragen werde, hätte man entschieden, einen Schiedsrichter zu nominieren, der diese Erfahrung bereits gemacht hätte.[3]

Seit 2013 ist Taylor FIFA-Schiedsrichter und damit berechtigt, Spiele in internationalen Nationalmannschafts- und Klubwettbewerben zu leiten. Sein offizielles internationales Debüt feierte er im Juni 2013 bei einem Qualifikationsspiel zur U-19 EM zwischen Spanien und Griechenland. Sein erster Einsatz bei einem A-Länderspiel folgte ein Jahr später mit dem Freundschaftsspiel zwischen Jamaika und Ägypten. Bei der U-19 EM 2015 in Griechenland wurde er sowohl für die Leitung des Eröffnungsspiel aus auch des Finales nominiert. Darüber hinaus leitete er Spiele bei der U-17 WM 2017 in Indien.[2] Als Torrichter gehörte er zum Team um Hauptreferee Mark Clattenburg und amtierte in dieser Funktion unter anderem im Champions-League-Finale 2016 und bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 - auch hier kam er zu einem Endspieleinsatz.

Sein erstes Spiel in einem europäischen Klubwettbewerb leitete er 2013 in der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League zwischen ŠK Slovan Bratislava und Ludogorets Rasgrad. Seitdem wird er regelmäßig in UEFA Europa League und Champions League eingesetzt. Einen bisherigen Karrierehöhepunkt stellt die Leitung des UEFA-Super Cups 2020 zwischen Bayern München und dem FC Sevilla dar.[2]

Für die Europameisterschaft 2021 wurde er von der UEFA als einer von 19 Hauptschiedsrichtern nominiert.[4] Er leitete insgesamt drei Spiele, darunter ein Achtelfinale. Während seines ersten Einsatzes erlitt der der dänische Spieler Christian Eriksen in der 40. Minute einen Herzstillstand und auf musste auf dem Feld re-animiert werden. Das Spiel wurde erst nach knapp zweistündiger Unterbrechung fortgesetzt. Der Vorsitzende der UEFA-Schiedsrichterkommission Roberto Rosetti lobte Taylor für seine schnelle Reaktion und Besonnenheit im Umgang mit dieser Situation.[5] Die fortgesetzte Wertschätzung durch die UEFA-Kommission wurde durch seine Nominierung für das Endspiel der UEFA Nations League zwischen Frankreich und Spanien in Mailand weiter demonstriert.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 steht er als einer von 36 Hauptschiedsrichtern zum ersten Mal im Unparteiischen-Aufgebot bei einer WM, als Assistenten begleiten ihn, wie bereits bei der EURO, Gary Beswick und Adam Nunn.[6]

Einsätze bei TurnierenBearbeiten

Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 12. Juni 2021 Kopenhagen Danemark  Dänemark Finnland  Finnland 0:1 (0:0)
Gruppenphase 19. Juni 2021 München Portugal  Portugal Deutschland  Deutschland 2:4 (1:2)
Achtelfinale 26. Juni 2021 London Italien  Italien Osterreich  Österreich 2:1 n. V. (0:0, 0:0)
Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 28. Nov. 2022 ar-Rayyan Korea Sud  Südkorea Ghana  Ghana 2:3 (0:2)
Gruppenphase 1. Dez. 2022 ar-Rayyan Kroatien  Kroatien Belgien  Belgien –:– (–:–)

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Anthony Taylor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Wie ein Rüffel seiner Mutter Anthony Taylor auf den Weg zur Weltmeisterschaft brachte, UCLAN Live (englisch). Abgerufen am 10. November 2020.
  2. a b c d Anthony Taylor - Einsatzstatistik, Transfermarkt.de. Abgerufen am 10. November 2020.
  3. a b FA-Cup Finalschiedsrichter bestätigt, The FA.com (englisch). Abgerufen am 10. November 2020.
  4. UEFA EURO 2020 - Schiedsrichter und Schiedsrichterassistenten (Memento des Originals vom 22. April 2021 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/editorial.uefa.com, UEFA.com (englisch). Abgerufen am 22. April 2021.
  5. Rosettis Aufruf an Schiedsrichter und VAR - "Weiter so", UEFA.com (englisch). Abgerufen am 8. Juli 2021.
  6. FIFA World Cup Qatar 2022: 21 November - 18 December 2022 – List of appointed FIFA Match Officials. 19. Mai 2022, abgerufen am 28. November 2022 (englisch).