Hauptmenü öffnen

LebenBearbeiten

Von 2006 bis 2010 studierte Olbrich Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Während ihres Studiums spielte sie am Residenztheater (München) und an den Münchner Kammerspielen, unter anderem in der Inszenierung von Der Sturm (Shakespeare) (Regie: Stefan Pucher), die 2008 zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde.[1]

Sie war als freischaffende Theaterschauspielerin am Düsseldorfer Schauspielhaus (unter der Intendanz von Staffan Valdemar Holm) und am Schauspiel Köln (unter der Intendanz von Karin Beier) tätig. Sie spielte in Johan Simons’ und Paul Koeks Inszenierung von Kasimir und Karoline, eine Koproduktion mit dem NT Gent und De Veenfabriek, die 2010 das Berliner Theatertreffen eröffnete.[2][3]

Bisher arbeitete sie unter anderem mit Jürgen Kruse (Regisseur), Dieter Giesing, Schorsch Kamerun und Felix Rothenhäusler.

Vor ihrem Schauspielstudium übernahm Olbrich die Hauptrolle in dem Koblenzer Spielfilm LaBoom Exklusiv! (Regie: Jeff Green), der 2007 auf der Berlinale zu sehen war.[4]

Sie wirkte mit in Der Turm (2012) (Regie: Christian Schwochow)[5] und spielte in dem TV-Zweiteiler Aenne Burda – Die Wirtschaftswunderfrau (Regie: Franziska Meletzky).

FilmografieBearbeiten

TheaterBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Berliner Festspiele: Der Sturm. In: Archiv der Berliner Festspiele. Berliner Festspiele, 2. Mai 2018, abgerufen am 15. Mai 2018.
  2. Berliner Festspiele: Kasimir und Karoline. In: Archiv der Berliner Festspiele. Berliner Festspiele, 7. Mai 2010, abgerufen am 15. Mai 2018.
  3. Judith Liere: Zahlen, bitte! In: Theatertreffen Blog. Theatertreffen Blog, 7. Mai 2010, abgerufen am 15. Mai 2018.
  4. Tim Kosmetschke: Koblenz-Film bei Berlinale. In: Rhein-Zeitung online. Archiv Rheinzeitung, 19. Januar 2007, abgerufen am 15. Mai 2018.
  5. Presse teamworx: Grimme-Preis 2013: Neun Auszeichnungen für die teamworx-Produktionen Der Turm und Jakob von Metzler. In: UFA Presse. Presse teamworx, 27. März 2013, abgerufen am 15. Mai 2018.