Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Annibale Frossi

italienischer Fußballspieler und -trainer

Annibale Frossi (* 6. August 1911 in Muzzana del Turgnano; † 26. Februar 1999 in Mailand) war ein italienischer Fußballspieler und -trainer.

Annibale Frossi
Spielerinformationen
Geburtstag 6. August 1911
Geburtsort Muzzana del TurgnanoItalien
Sterbedatum 26. Februar 1999
Sterbeort MailandItalien
Größe 170 cm
Position Flügelspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1929–1931 Udinese Calcio 32 0(0)
1931–1933 Calcio Padova 47 (10)
1933–1934 AS Bari 30 (12)
1934–1935 Calcio Padova 26 (14)
1935–1936 L’Aquila Calcio 34 0(9)
1936–1942 Ambrosiana-Inter 125 (40)
1942–1943 Pro Patria 24 0(3)
1945 Como Calcio 5 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1936–1937 Italien 5 0(8)
1937 Italien B 1 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1946–1948 Luino Calcio
1948–1949 SS Mortara
1949–1953 AC Monza
1954–1956 AC Turin
1956–1957 Inter Mailand
1958–1959 CFC Genua
1959 SSC Neapel
1960–1961 CFC Genua
1962–1964 FC Modena
1964–1965 US Triestina
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Inhaltsverzeichnis

SpielerkarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

1929 begann Frossi seine Karriere bei Udinese Calcio. Zwei Jahre später wechselte er zu Calcio Padova. Er schloss sich 1933 AS Bari an und kehrte ein Jahr später zu Calcio Padova zurück. 1935 ging er für ein Jahr zu L’Aquila Calcio. Ab 1936 spielte er für die SS Ambrosiana Inter Mailand. Mit Ambrosiana-Inter wurde Frossi in der Serie A 1937/38 zum ersten Mal Italienischer Meister. In der folgenden Spielzeit gewann er mit den Mailändern die Coppa Italia. Seinen zweiten Meistertitel gewann er mit Ambrosiana-Inter in der Saison 1939/40. Nach seiner Zeit in Mailand spielte Frossi von 1942 bis 1943 für Pro Patria. 1945 absolvierte er noch fünf Ligaeinsätze für Como Calcio, in denen im zwei Treffer gelangen, ehe er seine Karriere endgültig beendete.

NationalmannschaftBearbeiten

Mit der italienischen Nationalmannschaft wurde Frossi unter Vittorio Pozzo beim Olympischen Fußballturnier 1936 in Berlin Olympiasieger. Dabei erzielte er beim 2:1-Sieg im Endspiel um die Goldmedaille gegen Österreich beide Tore für Italien. Mit sieben Toren in vier Spielen wurde Frossi zudem Torschützenkönig des Turniers.

Am 25. April 1937 absolvierte er gegen Ungarn sein fünftes und letztes A-Länderspiel für den damals amtierenden Weltmeister Italien und erzielte dabei sein achtes Länderspieltor.

TrainerkarriereBearbeiten

1946 begann Frossi seine Trainerkarriere bei Luino Calcio. Zwei Jahre später übernahm er für ein Jahr die SS Mortara. Von 1949 bis 1953 war Frossi Cheftrainer der AC Monza. Danach trainierte er für zwei Jahre die AC Turin. 1956 übernahm Frossi den Cheftrainerposten bei Inter Mailand, den er im folgenden Jahr wieder abgab. 1958 wurde er Trainer beim CFC Genua ehe er ein Jahr später für kurze Zeit Trainer den SSC Neapel übernahm. Frossi kehrte 1960 für ein weiteres Jahr zum CFC Genua zurück. Danach war er noch von 1962 bis 1964 beim FC Modena und von 1964 bis 1965 bei der US Triestina Cheftrainer.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten