Hauptmenü öffnen

Annemarie von Auerswald

deutsche Stiftdame, Schriftstellerin und Museumsleiterin

Annemarie von Auerswald (* 8. November 1876 in Rinkowken; † 3. März 1945[1]) war eine deutsche Stiftdame, Schriftstellerin und Museumsleiterin. Sie leitete das „Heimatmuseum für die Prignitz“ im Kloster Stift zum Heiligengrabe. Nach ihr ist der bedeutendste paläontologische F und der Prignitz benannt, das Xenusion auerswaldae. Ein Teil ihrer Werke wurde 1946 auf die Liste der auszusondernden Literatur in der Sowjetischen Besatzungszone gesetzt.

WerkeBearbeiten

  • Kloster Heiligengrabe, Pritzwalk, 1921
  • Sonnwill. Eine Erzählung aus der Germanenzeit, 1938
  • Das Radkreuz. Eine Erzählung aus der Germanenzeit, 1939
  • Frau aus fremdem Volk, 1941
  • Thomas in Irland, Berlin: Junge Generation 1942
  • Die Tochter vom Gerwartshof, Berlin: Junge Generation 1942[2]
  • Die ewige Ordnung. Germanenleben in der Broncezeit, Berlin: Junge Generation 1943

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. taggenaue Lebensdaten bisher ohne Quellenangabe
  2. Kurzrezension