Hauptmenü öffnen

Anneliese Rohrer

österreichische Journalistin
Anneliese Rohrer (2018)

Anneliese Rohrer (* 24. September 1944 in Wolfsberg) ist eine österreichische Journalistin.

LebenBearbeiten

Nach ihrem Geschichte-Studium in Wien war sie für drei Jahre Universitätsassistentin in Auckland. Zurück in Österreich begann sie 1974 bei der österreichischen Tageszeitung Die Presse. 1987 übernahm sie dort die Leitung des Ressorts Innenpolitik. Nach Differenzen mit dem damaligen Presse-Chefredakteur Andreas Unterberger wechselte sie 2001 in das Ressort Außenpolitik, das sie bis zu ihrer von der Zeitung erzwungenen Pensionierung im Jahr 2004 leitete.

2005 erschien das Buch „Charakter Fehler. Die Österreicher und ihre Politiker“. Von 2006 bis 2009 schrieb sie im Kurier, wo sie jeden Mittwoch das politische Geschehen kommentierte. Seit 2010 schreibt Rohrer wieder regelmäßig für Die Presse, unter anderem in ihrem Blog „Rohrers Reality-Check“[1].

Darüber hinaus lehrt sie an der Fachhochschule Wien Journalismus und sitzt im Beirat des Monatsmagazins Datum. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde Rohrer auch durch die regelmäßige Teilnahme an Diskussionssendungen im österreichischen Fernsehen und dem Radiosender Ö1 bekannt.

Anneliese Rohrer ist die Mutter der Filmregisseurin Katharina Rohrer.[2]

AuszeichnungenBearbeiten

PublikationenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Presse: Rohrers Reality-Check
  2. diepresse.com: Was tun mit der Vergangenheit?. Artikel vom 14. Oktober 2017, abgerufen am 13. Oktober 2018.
  3. Georg Taitl: Die Journalisten des Jahres 2011 Der Österreichische Journalist, Ausgabe 12/2011+01/2012
  4. Journalistenpreise: Medienlöwin - Gewinner. Abgerufen am 9. September 2015.
  5. diepresse.com: "ZiB 2"-Moderator Armin Wolf ist Journalist des Jahres. Artikel vom 19. Dezember 2018, abgerufen am 19. Dezember 2018.