Anneli Ott

estnische Politikerin der Eesti Keskerakond

Anneli Ott (* 2. Mai 1976 in Tartu) ist eine estnische Politikerin. Sie gehört der Estnischen Zentrumspartei (Eesti Keskerakond) an. Vom 25. November 2020 bis 26. Januar 2021 war sie Ministerin für Öffentliche Verwaltung der Republik Estland im Kabinett Ratas II. Seit 26. Januar 2021 ist sie Kulturministerin in der Koalitionsregierung von Ministerpräsidentin Kaja Kallas.

Anneli Ott, 2021

LebenBearbeiten

Anneli Ott wurde 1976 in Tartu, der zweitgrößten estnischen Stadt, geboren. Bis 1994 besuchte sie die Schule im südestnischen Parksepa (Kreis Võru). Anschließend studierte sie an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Tartu. Ihre Ausbildung zur Grundschullehrerin beendete sie im Jahr 2000 mit einem Masterabschluss.

PolitikBearbeiten

Ab 2005 war Anneli Ott zunächst Mitglied der ländlich orientierten Estnischen Volksunion (Rahvaliit) und in der südestnischen Lokalpolitik aktiv. Im Jahr 2009 wechselte sie zu den Sozialdemokraten (Sotsiaaldemokraatlik Erakond) und wurde noch im selben Jahr zur Bürgermeisterin von Võru gewählt. Nachdem sie bereits 2010 wieder abberufen worden war, wechselte sie 2011 zur Zentrumspartei. Von 2011 bis 2014 war Ott bei der Stadtverwaltung des Tallinner Stadtteils Nõmme beschäftigt. Seit November 2019 saß sie bis zu ihrer Ernennung zur Ministerin als Abgeordnete im estnischen Parlament (Riigikogu).

PersönlichesBearbeiten

Anneli Ott stammt aus einer Familie, die außer ihr auch noch andere Politiker hervorgebracht hat. Anneli Otts Vater, Jaak Ott, war Bürgermeister der Stadt Võru. Er und seine Frau Helve Ott (geb. Tigasson) starben im September 1994 beim Untergang des Fährschifffs Estonia auf der Ostsee, als sie auf dem Weg in Võrus schwedische Partnerstadt Landskrona waren. Anneli Otts Onkel Jüri Ott war als Lokalpolitiker in Tallinn tätig.[1]

Anneli Ott ist geschieden und Mutter eines Sohnes und einer Tochter.

WeblinksBearbeiten

Commons: Anneli Ott – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Public administration minister: Good thing I am from far corner of Estonia, Onlinemeldung auf news.err.ee vom 24. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020 (englisch)