Anne Petrea Vik

norwegische Politikerin

Anne Petrea Vik (* 8. Januar 1933 in Trondenes, Harstad) ist eine norwegische Politikerin der Senterpartiet (Sp). Sie war von Oktober 1989 bis November 1990 die Landwirtschaftsministerin ihres Landes.

LebenBearbeiten

Vik ist die Tochter der Bauern Jarle und Jette Kristiansen. Nach dem Abschluss der Realschule im Jahr 1950 war sie bis 1951 sowie erneut 1968 als Vertretungslehrerin tätig. Zwischen 1951 und 1955 arbeitete sie beim Telefondienst Televerket. Bis 1954 besuchte sie eine Hauswirtschaftsschule, anschließend bewirtschaftete sie bis 2001 einen Bauernhof. Vik saß in den Jahren 1971 bis 1975 im Kommunalparlament von Kvæfjord.

In der Zeit von 1979 bis 1995 war sie Abgeordnete im Fylkesting der damaligen Provinz Troms. Ab 1987 war sie dabei die Fraktionsvorsitzende der Senterpartiet-Gruppierung. Vik gehörte zudem in den Jahren 1979 bis 1983 dem Vorstand der Senterpartiet an. Von 1979 bis 1984 war sie außerdem Vorsitzende des norwegischen Bäuerinnen-Verbandes. Zwischen 1987 und 1995 war sie Mitglied des Sp-Vorstands in Troms.

Am 16. Oktober 1989 wurde Vik zur Landwirtschaftsministerin in der neu gebildeten Regierung Syse ernannt. Sie galt bei ihrer Ernennung als eher unbekannt.[1] Das Amt als Ministerin hatte sie bis zum Abtritt der Regierung am 3. November 1990 inne. Vik sprach sich gegen eine EU-Mitgliedschaft Norwegens aus.[2] Von 1995 bis 1999 fungierte sie als Vizebürgermeisterin von Kvæfjord.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Per Havikbotn: Den ukjente ministeren. In: Nordlys. Nr. 244, 21. Oktober 1989, S. 34 (norwegisch, nb.no).
  2. Lars Egil Mogård: EU-ja i fylkestinget. In: Nordlys. Nr. 246, 22. Oktober 1994, S. 10 (norwegisch, nb.no).